vergrößernverkleinern
Christian Nerlinger (l.) wurde als Spieler 1994 und 1997 Meister mit dem FC Bayern © imago

Bayerns Sportdirektor lobt erneut van Gaals Arbeit. Lahm bekräftigt den Glauben an den Titel - nur Robben dämpft die Euphorie.

Von Julian Meißner

München - Sportdirektor Christian Nerlinger und Kapitän Philipp Lahm haben erneut der Arbeit von Bayern-Trainer Louis van Gaal ihre Anerkennung gezollt und die Jagd auf Spitzenreiter Borussia Dortmund weiter befeuert:

Nur Hoffnungsträger Arjen Robben bremst mit Verweis auf seine lange Verletzungspause die Euphorie ein wenig:

"Ich habe ein halbes Jahr nicht gespielt. Deshalb wird es nicht automatisch so sein, dass alles wieder gut wird, wenn ich wieder spiele", sagte der 26 Jahre alte niederländische Vize-Weltmeister.

"Verein nur sportlich erfolgreich machen"

Zum Jahresausklang herrscht beim Rekordmeister dennoch der Glaube an die eigene Stärke - und an eine erfolgreiche Rückrunde, die das Titelrennen doch noch einmal spannend macht.

"Er muss den Verein nur sportlich erfolgreich machen. Das ist seine Aufgabe - da ist er für geeignet wie kein anderer", lobte Nerlinger einmal mehr van Gaals Arbeit - und gab in der Münchner "Abendzeitung" dabei indes auch zu bedenken, dass der Trainer anderen Dinge anderen Bayern-Veranwortlichen überlassen sollte.

Die Richtung, in die man momentan mit dem Niederländer gehe, sei allerdings hervorragend. "So kann es ein richtiges und gutes Erfolgsmodell werden", so Nerlinger.

"Jetzt versteht er den Verein"

Zwar mache sich van Gaal immer auch über die wirtschaftliche Situation seiner Klubs Gedanken, habe die Umstände in München aber inzwischen akzeptiert:

"Jetzt versteht er den Verein und hat den Klub lieb gewonnen", meinte Nerlinger.

Zuletzt hatte van Gaal für Aufsehen gesorgt, weil er den Klub-Bossen öffentlich dazu geraten hatte, Nationalspieler Bastian Schweinsteiger gewinnbringend zu verkaufen.

Lahm räumt Gerüchte aus

Lahm räumte derweil Gerüchte um einen Bruch zwischen Mannschaft und Trainer aus:

"Das sind aus der Luft gegriffene Feststellungen, die nichts mit der Realität zu tun haben", erklärte der Abwehrspieler in der "Bild".

Die Stimmung in der Mannschaft sei momentan sehr gut.

Harmlose Reibereien?

Nerlinger sieht auch die Reibereien zwischen van Gaal und Bayern-Präsident Uli Hoeneß als harmlos an.

[kaltura id="0_d168qw7z" class="full_size" title="Van Gaal l sst Bayern zappeln"]

Hoeneß, der van Gaal vor einigen Wochen Beratungsresistenz vorgeworfen hatte, wolle doch nur das Beste für den Verein:

"Die beiden sind professionell genug, um konstruktiv und respektvoll zusammenzuarbeiten", sagte Nerlinger.

Meisterschaft noch nicht abgeschrieben

Lahm hat die erfolgreiche Titelverteidigung trotz 14 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund noch nicht abgeschrieben. (DATENCENTER: Bundesliga)

"Wenn jemand so einen Rückstand aufholen kann, dann sind das wir", sagte der 27-Jährige. Die Mannschaft werde in der Rückrunde alles dafür geben, "das Unmögliche möglich" zu machen.

Natürlich sei Platz fünf in der Hinrunden-Tabelle "bitter für uns", gab Lahm zu, man könne die Saison aber durchaus noch spannend machen: "Wir glauben immer an uns."

Lahm: Champions-League-Titel möglich

Auch den Gewinn der Champions League schloss er nicht aus. "Wir waren letztes Jahr im Finale und ich sehe, dass wir Jahr für Jahr stärker werden", sagte Lahm.

Das stimme ihn zuversichtlich, "dass wir die Champions League in den nächsten Jahren gewinnen können".

Für das Achtelfinale gegen den Vorjahressieger Inter Mailand sieht der Nationalspieler die Bayern "leicht im Vorteil", er freue sich auf die Revanche. Im Finale der Königsklasse hatten die Münchner im Mai in Madrid 0:2 gegen Inter verloren.

Robben dämpft Erwartungen

Der noch verletzte Superstar Arjen Robben dämpfte unterdessen die an sein Comeback geknüpften Erwartungen. Beim Rückrundenstart soll der Vize-Weltmeister wieder auf den Platz zurückkehren.

"Ich will so schnell wie möglich wieder für die Mannschaft wichtig sein. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass ich im letzten halben Jahr nicht gespielt habe", sagte der Niederländer auf der Bayern-Homepage.

Dortmund habe in der Hinrunde "eine super Leistung" abgeliefert und läge verdientermaßen mit 14 Punkten vorn. "Aber im Fußball ist alles möglich", relativierte Robben: "Ab 2. Januar geben wir Vollgas und werden versuchen, eine sehr lange Serie hinzulegen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel