vergrößernverkleinern
Mönchengladbach hat die zweitschlechteste Hinrunde der Klubgeschichte hinter sich © getty

Gladbache rüstet in Spanien zur Aufholjagd. Frontzeck trifft wichtige Entscheidungen. Bailly und Bobadilla sind die Verlierer.

Mönchengladbach - Schlusslicht Borussia Mönchengladbach ist mit neuem Personal und neuem Mut in die Vorbereitung auf die Rückrunde der Bundesliga gestartet.

"Die freien Tage waren sicherlich gut, um die Köpfe freizubekommen. Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass wir das noch schaffen können", sagte Trainer Michael Frontzeck über die negativen Vorzeichen für die Borussia.

Der fünfmalige Deutsche Meister hatte in den 17 Hinrundenspielen nur zwei Siege gefeiert, insgesamt 47 Gegentreffer kassiert und liegt mit zehn Punkten auf dem letzten Tabellenplatz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Drei Neue dabei

Das Team reiste am Sonntag in das einwöchige Trainingslager nach La Cala de Mijas in Südspanien und absolviert dort am Nachmittag die erste Trainingseinheit.

Mit dabei sind natürlich die drei Neuzugänge Martin Stranzl, Mike Hanke und Havard Nordtveit.

Zudem kehren die Langzeitverletzten Dante, Roel Brouwers, Tony Jantschke und Logan Bailly ins Mannschaftstraining zurück.

Heimeroth bleibt im Tor

Die drei Letztgenannten hatten bereits vor dem Jahreswechsel mit Individual-Einheiten begonnen.

Eine Entscheidung traf Trainer Frontzeck bereits; er legte sich auf Christofer Heimeroth als Nummer eins für die Rückrunde fest.

Bobadilla vor Wechsel?

Nicht mit in Spanien sind Abgänger Jan-Ingwer Callsen-Bracker (FC Augsburg) und Marcel Meeuwis, der die Freigabe erhielt.

Auch Raul Bobadilla fehlt, da er wegen einer Rotsperre die ersten drei Rückrundenspiele verpassen wird. Offenbar stehen auch hier die Zeichen auf Abschied.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel