vergrößernverkleinern
Orlando Engelaar (l., gegen Rolfes) kehrte nach Rotsperre zurück © getty

In einer hitzigen Schlussphase bringt Leverkusen eine Führung nach Hause und setzt sich oben fest. Schalke verliert den Anschluss.

Leverkusen - Bayer Leverkusen hat die Tabellenführung in der Bundesliga behauptet, Schalke 04 den Kontakt zu den Spitzenteams endgültig verloren.

Im Westschlager setzte sich der Spitzenreiter mit 2:1 (2:0) durch und feierte den fünften Sieg in den letzten sechs Spielen.

Stefan Kießling (30.) nach Vorarbeit des Brasilianers Renato Augusto und Patrick Helmes (41.), der nach einem abgeblockten Schuss erneut von Renato Augusto am schnellsten reagierte und zu seinem zehnten Saisontor einschoss, trafen für die Gastgeber.

Kießling (Spielerporträt) war zum sechsten Mal in dieser Saison erfolgreich.

In der 66. Minute verloren die Rheinländer Gonzalo Castro mit einer Gelb-roten Karte wegen wiederholten Foulspiels, brachten den Sieg aber auch in Unterzahl über die Zeit. Für Schalke traf lediglich Kevin Kuranyi (85.) (Spielerporträt) .

Der nächste Rückschlag

Die Königsblauen, die nach dem Tod von Schalke-Unikum "Charly" Neumann am vergangenen Dienstag mit Trauerflor antraten, mussten dagegen nach dem 1:2 gegen den FC Bayern München vor Wochenfrist einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Den letzten Sieg in der Bundesliga in Leverkusen hatte es für die Knappen vor vier Jahren gegeben.

Kuranyi vergibt Chance

Dabei hätte das Spiel einen ganz anderen Verlauf nehmen können, wenn Ex-Nationalspieler Kuranyi in der 19. Minute völlig freistehend das 1:0 für die Gäste erzielt hätte.

Nach einem Fehler des Chilenen Arturo Vidal hatte Halil Altintop seinen Sturmkollegen freigepielt, doch dieser vergab aus sieben Metern kläglich.

Viel Mittelfeldgeplänkel

Beide Teams hatten sich in der Anfangsphase fast völlig neutralisiert. Das Geschehen spielte sich aufgrund der disziplinierten taktischen Grundaufstellung beider Mannschaft meistens auf rund 30 Metern im Mittelfeld ab. (Ergebnisse und Tabelle)

Niemand riskierte etwas, erst nach Kuranyis Chance kam etwas mehr Leben in das zuvor enttäuschende Duell. Dabei diktierten die Schalker optisch das Geschehen.

Kuranyi mit einem Weitschuss (22.) sowie ein Kopfball von Heiko Westermann, der noch abgefälscht wurde (26.) und knapp neben das Tor ging, deuteten die Gefährlichkeit die Gäste an.

Überraschende Führung

Dann sorgte Renato Augusto mit seiner Vorarbeit, als er Levan Kobiashvili auf der rechten Seite aussteigen ließ, und der gekonnte Abschluss von Kießling für die überraschende Führung der keineswegs voll überzeugenden Gastgeber.

Helmes kam schon vor seinem Treffer zum 2:0 zu einer klaren Chance (40.), vergab aber nach einem Stellungsfehler von Westermann.

Schalke zu statisch

Schalke-Trainer Fred Rutten brachte frühzeitig in Christian Pander (46.), Benedikt Höwedes (52.) und Gerald Asamoah (66.) drei frische Kräfte im zweiten Durchgang. Doch Schalke spielte zu statisch und ohne große Überraschungsmomente.

Westermann (74.) hatte zumindest noch eine Gelegenheit. Der eingewechselte Sascha Dum (76.) vergab zudem die Chance zum 3:0 für Bayer.

Transparent für Neumann

Die Bestnoten auf Seiten des Werksklubs verdienten sich Renato Augusto und Kießling. Bei den Königsblauen konnte sich allenfalls Torwart Manuel Neuer einige Male auszeichnen.

Die Schalke-Fans hatten sich zu Spielbeginn mit einem "Machs gut Charly"-Transparent vom legendären Mannschaftsbetreuer Neumann, der am kommenden Dienstag beigesetzt wird, verabschiedet.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel