vergrößernverkleinern
Der 22-jährige Thomas Kraft löst Jörg Butt offenbar als Nummer eins im Bayern-Tor ab © getty

Van Gaal macht den 22-Jährigen wohl zur neuen Nummer eins - die Torhüter sollen es bereits wissen. Auch der Kapitän könnte wechseln.

Von Olaf Mehlhose

München/Doha - Louis van Gaal ist immer für eine Überraschung gut, das stellte der Niederländer im Trainingslager in Katar erneut unter Beweis.

Nach Informationen der SPORT1-Sendung Bundesliga aktuell plant der Bayern-Coach mit Thomas Kraft anstelle von Jörg Butt als Torhüter in die Rückrunde zu gehen.

Die beiden Torhüter soll van Gaal schon über den Wechsel informiert habe - sogar noch bevor er die Bayern-Bosse über seine Entscheidung in Kenntnis setzte.

Butt soll aus allen Wolken gefallen sein. Auch bei Sportdirektor Christian Nerlinger sorgte die überraschende Entscheidung anscheinend für wenig Begeisterung.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Nerlinger soll vom Alleingang des Trainers schockiert gewesen sein und van Gaal auf die Tragweite und das Risiko hingewiesen haben.

"Wir müssen abwarten"

Nachfragen zur neuen Nummer eins wich van Gaal am Freitag noch aus, wollte sich aber erstmals nicht mehr auf Butt festlegen.

"Dazu will ich jetzt noch nichts sagen. Wir müssen abwarten, ich entscheide", sagte der Bayern-Coach und wirkte bei dem brisanten Thema durchaus gereizt. Immerhin merkte er an, dass Kraft "großes Talent hat. Wir müssen ihn ausbilden, dass er auch unter Druck spielen kann".

Kraft bei Stammspielern

Die Trainingseindrücke aus Doha deuten darauf , dass Kraft schon beim ersten Rückrundenspiel in Wolfsburg zwischen den Pfosten stehen könnte. Beim 9-gegen-9 stand auf jeden Fall er in der Formation der Stammspieler mit Breno, Badstuber, Lahm, Schweinsteiger, van Bommel, Ribery, Robben und Müller.

Butt dagegen musste sich mit einem Platz im Tor des Reservisten-Teams begnügen.

[kaltura id="0_xejli5zs" class="full_size" title="Kraft f r Butt "]

Wechsel ergäbe Sinn

Ein Torwarttausch würde für Bayern auf jeden Fall Sinn machen: Kraft könnte unter Wettkampfbedingungen getestet werden - bei seinen Einsätzen in der Champions League stand das Weiterkommen bereits fest.

Sollte der Torwart den Anforderungen gewachsen sein, könnte sich Bayern im Sommer eine Millionen-Ablöse sparen und Manuel Neuer erst nach Ablauf dessen Vertrags beim FC Schalke 2012 verpflichten.

Talent Kraft würde so signalisiert, dass der Klub auf ihn setzt - Ziel ist es, den 1,87 Meter großen Keeper in München zu halten.

Der ehrgeizige Kraft, dessen Vertrag ausläuft, hatte durchblicken lassen, den Klub im Fall einer Verpflichtung Neuers zu verlassen.

Butts Zukunft fraglich

Ob Butt über die Saison hinaus bei Bayern im Tor stehen wird, ist ohnehin fraglich.

"Im Frühjahr oder Ende der Saison werde ich mit dem Verein entscheiden, ob ich weitermache oder nicht", sagte Butt zu "Sport Bild".

Zu eine möglichen Veränderung im FCB-Tor wollte sich Butt allerdings nicht äußern.

Risikanter Wechsel

Überraschend käme ein Wechsel nicht. Van Gaal ist bekannt für innovativen Ideen, Konsequenz und ein Faible für junge Spieler.

Ein Torwarttausch birgt allerdings auch einige Risiken. Sollte Kraft - ähnlich wie Michael Rensing - die Anforderungen nicht erfüllen, könnten die Bayern am Ende der Saison mit leeren Händen dastehen.

Zudem hat Butt eine gute Hinrunde gespielt und wird von der Mannschaft als Führungsspieler akzeptiert. Eine Ausbootung des 36-Jährigen könnte sich negativ aufs Münchener Mannschaftsgefüge auswirken.

Große Chance für Kraft

Auch die Personalie Neuer würde durch einen Torwarttausch ganz neue Dimensionen bekommen. Van Gaal verkündete bereits mehrere Male, dass es für ihn kein Muss sei, den Nationalkeeper nach München zu holen.

"Wir haben auf dieser Position keine Probleme, wir haben zwei Toptorhüter", heißt es nun auch von den Bayern-Verantwortlichen, wenn sie auf Neuer angesprochen werden.

Letzten Endes liegt es an Kraft selbst: Sollte er sich als Nummer eins bewähren, hat er alle Trümpfe in der Hand.

Van Bommel nicht mehr Kapitän

Gleiches kann Mark van Bommel wohl nicht mehr für sich behaupten. Wie die "tz" berichtet, überlege van Gaal nämlich auch, seinem niederländischen Landsmann zur Rückrunde die Kapitänsbinde abzunehmen und an Philipp Lahm weiterzureichen.

Van Gaal ist eben immer für eine Überraschung gut.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel