vergrößernverkleinern
Louis van Gaal (r.. hier mit Thomas Kraft) ist beim FC Bayern seit Sommer 2009 Trainer © imago

Bayerns Coach lässt mit Aussagen zum möglichen Torwart-Wechsel zwischen Kraft und Butt tief blicken - und erhöht den Druck.

München/Doha - Die Zeichen scheinen eindeutig: Beim FC Bayern wird zur Rückrunde wohl Thomas Kraft zur neuen Nummer 1 aufsteigen - und Jörg Butt damit verdrängen.

Während der Trainingslagers in Doha zierte sich Louis van Gaal zunächst noch, was eine klare Aussage zur Torhüter-Position angeht: "Ich entscheide, wann ich das sage."

Zwischen den Zeilen ließ der Trainer dann allerdings deutlich erkennen, dem erst 22-jährigen Kraft eine Chance geben zu wollen:

"Ich muss einem Spieler meiner Mannschaft auch die Chance geben, unter Druck spielen zu können", erklärte der Niederländer.

SPORT1 fasst van Gaals weitere Aussagen zusammen. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Louis van Gaal über...

...den möglichen Wechsel von Routinier Butt zu Youngster Kraft:

"Auch Kraft muss mit Druck umgehen, das ist Teil der Ausbildung. Ich glaube, dass das als Trainer von Bayern München auch zu meiner Verantwortung gehört. Und jetzt ist auch die Zeit, um das zu machen. Wir haben dafür jetzt zwei Wochen. Normalerweise haben wir nur zwei oder drei Tage, um ein Spiel vorzubereiten."

...die Saisonziele:

"Dortmund ist weit weg. 43 Punkte, das ist schon viel. Es wird schwierig, deshalb haben wir unsere Ziele korrigiert. Erstmal müssen wir den zweiten Platz verteidigen. Und dann sehen wir, wie Dortmund vielleicht nach ein, zwei Niederlagen mit diesen Umständen umgeht, denn das ist nicht einfach. Aber das Wichtigste ist, dass wir gewinnen und den Druck erhöhen. Sonst wird Dortmund nicht mehr umfallen."

[kaltura id="0_wg73hq1n" class="full_size" title=" Wir k nnen jedes Spiel gewinnen "]

...Bayerns Meisterchancen:

"Ich glaube daran. Ich bin ein Gewinner und habe schon viele Male einen Rückstand aufgeholt. Das kann immer passieren."

...seinen Winter-Neuzugang Luiz Gustavo:

"Man hat gesehen, dass er spielerisch sehr gut ist. Aber er muss sich auch erst an unsere Trainingsweise gewöhnen. Das kann man deutlich sehen, das sagt er selbst auch. Ich denke, dass Bayern München vielleicht auf eine andere Weise trainiert, viel mit dem Ball und sehr explosiv. Das ist er nicht gewöhnt. Deshalb muss er sich noch anpassen, aber das mussten die Spieler letztes Jahr in den ersten drei Monaten auch."

...über seine Bilanz des Bayern-Trainingslagers:

"Hervorragend. Die Bedingungen sind sehr gut, ein sehr angenehmes Klima, auch um zu trainieren. Der Rasen war immer gut präpariert, und das ist wichtig für ein Trainingslager. Und ich glaube auch, dass sich die Spieler sehr gut verhalten haben, mit großer Begeisterung und Leidenschaft. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel