SPORT1-Experte Udo Lattek kann verstehen, dass der Bayern-Trainer auf einen neuen Keeper setzt. Für Dortmund hat er einen Tipp.

Hallo Fußball-Freunde,

Louis van Gaal hat Thomas Kraft als neue Nummer eins beim FC Bayern vorgesehen.

Aus meiner Sicht ist das eine nachvollziehbare Entscheidung, denn van Gaal ist von dem jungen Keeper überzeugt.

Er macht das ja nicht aus Jux und Tollerei und nicht nur, um den Vorstand bei Bayern München zu ärgern.

Der Bayern-Trainer hat so entschieden, weil er sagt: "Dieser Torwart ist im Moment einfach besser für mich."

Sollte das nicht der Fall sein, dann hat er mit falschen Karten gespielt und man muss sehen, was daraus wird.

Im Moment will in Dortmund niemand über die Meisterschaft sprechen. Ich kann dieser Strategie nicht viel abgewinnen.

Als ich früher noch bei Bayern München Trainer war und gefragt wurde, was wir werden wollen, dann habe ich gesagt: Meister.

Und wir sind es dann auch geworden! Acht Mal hat es funktioniert.

Über Profis, die ihre Verträge wie der Hoffenheimer Demba Ba nicht einhalten wollen, wird ja aktuell gerade viel geredet. Auch der Schalker Farfan würde wohl gerne gehen.

Ich bin der Meinung, wenn es sich um wirklich fantastische Spieler handelt, dann werden sie immer weggehen können, wenn sie das wollen.

Sie werden die Vereine immer mehr oder weniger erpressen können. Warum? Ganz einfach, weil sie die Vereine unter Druck setzen können.

Zur Diskussion um Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp und seinen Einfluss kann ich nur feststellen:

Ein Mann, der so viel Geld investiert und dann nichts zu sagen hat - das geht nicht.

Bis nächste Woche!Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel