vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger (l.) verlor vor dem 1:1-Ausgleich den entscheidenden Zweikampf © getty

Die Münchner verballern in Wolfsburg zahlreiche Chancen - und werden kurz vor Schluss bestraft. Ribery droht lange auszufallen.

Aus der Volkswagen-Arena berichtet Mathias Frohnapfel

Wolfsburg - Der FC Bayern muss direkt zum Rückrundenstart eine erste Enttäuschung hinnehmen: Beim VfL Wolfsburg kamen die Münchner trotz langer Führung nicht über ein 1:1 hinaus.

Für Bayern traf Thomas Müller (8.), während für Wolfsburg Sascha Riether (85.) den Ausgleich besorgte. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Wir haben sehr viele Chancen kreiert, aber leider zu wenig Kapital daraus geschlagen. In der Meisterschaft ist noch alles möglich, wir können noch 48 Punkte holen", sagte Bayern-Trainer Louis van Gaal. 337098(DIASHOW: Der 18. Spieltag)

Sein Gegenüber Steve McClaren lobte seine Mannschaft: "Der Punkt war sehr wichtig. Es ist ein kleiner Schritt nach vorne. Ich bin zufrieden mit meinen Spielern."

Gustavo und Robben auf der Bank

Louis van Gaal ließ Neuzugang Luiz Gustavo zunächst auf der Bank, die Position als linker Außenverteidiger nahm Danijel Pranjic ein.

Im Mittefeld bekam Anatoliy Tymoshchuk den Vorzug vor Hamit Altintop, während der wiedergenesene Dribbler Arjen Robben als Joker vorgesehen war. Zudem feierte Keeper Thomas Kraft sein Bundesliga-Debüt.

Friedrich feiert Comeback

Beim VfL kam Innenverteidiger Arne Friedrich nach seiner langen Verletzung zum ersten Saisoneinsatz, für den zu Manchester City gewechselten Stürmerstar Edin Dzeko spielte Mario Mandzukic.

Und die Partie startete turbulent: Schon nach 180 Sekunden hätte Bayern durch Mario Gomez in Führung gehen können, doch der traf nach Pranjic-Flanke nur die Latte.

Die Bayern-Fans unter den 30.000 Zuschauern mussten sich den Torschrei allerdings nicht allzu lang verkneifen.

Müller trifft zur Führung

Nach einem langen Abschlag von Kraft war Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio zwar vor Thomas Müller am Ball, schoss den aber an, so dass der Ball ins leere Tor sauste.

Ein kurioser Treffer, den Müller mit breitem Grinsen feierte.

Die Bayern dominierten jetzt auf dem schweren Boden, für Wolfsburgs Abwehr begann die Schwerstarbeit. Unter anderem vereitelte Simon Kjaer eine Großchance von Gomez (13). Ebenso erging es Mark van Bommel, dessen Schuss nach Pranjic-Vorarbeit von Cicero geblockt wurde.

[image id="f49065c7-6487-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Lahm vergibt Elfmeter, Ribery verletzt

Die größte Chance zum zweiten Tor bot sich den Münchnern dann per Elfmeter. Ashkan Dejagah hatte Pranjic gefoult, doch Philipp Lahm ballerte den Ball an den Pfosten (21.).

Zu diesem Zeitpunkt bangten die Bayern bereits um ihren Edeltechniker Franck Ribery.

Der Franzose hatte sich bei einer Rettungsaktion im eigenen Strafraum im Zweikampf mit Josue verletzt (20.) und musste nach minutenlanger Behandlung vom Feld.

Die erste Diagnose: Verdacht auf Bänderriss. Am Sonntag sollen weitere Untersuchungen genauen Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. Ein enormer Schock für den FCB. Für Ribery kam Robben.

Abseitstor der "Wölfe"

Die "Wölfe" arbeiteten sich daraufhin langsam in Richtung Bayern-Tor vor, hatten aber Pech, als ein Kopfball von Dejagah nach Schäfer-Freistoß nur an die Latte ging (37.).

Dann landete der Ball aber im Gehäuse der Bayern. Cicero beförderte das Spielobjekt nach schönem Diego-Freistoß über die Linie.

Die Anerkennung wurde dem Treffer wegen Abseitsstellung jedoch von Schiedsrichter Manuel Gräfe verweigert (42.)

Kraft überragt

Gelegenheiten für Wolfsburg waren jetzt fast im Minutentakt da, so vergab Diego freistehend vor Kraft. Und der junge Bayern-Keeper, der bei seiner Premiere kaum nervös wirkte, hatte weiter Gelegenheit sich auszuzeichnen.

Denn Gräfe entschied erneut auf Elfmeter, diesmal für Wolfsburg nach einem vermeintlichen Foul von Holger Badstuber an Dejagah (45.).

VfL-Torjäger Grafite scheiterte an Kraft, der den Ball per Glanztat an die Latte lenkte.

Bayern vergeben Chancen

Und nach der Pause büßte die Partie kaum an Fahrt ein, die Münchner hatten gleich eine gute Freistoßchance.

Robben beförderte den Ball mit zu wenig Schmackes aufs VfL-Tor (52.). Der Niederländer war nun immer besser im Spiel, prüfte Benaglio erneut mit einem gefährlichen Fernschuss (56.).

Umgekehrt mühten sich die Wolfsburger um den Ausgleich, tauchten immer wieder am Bayern-Strafraum auf. Die Münchner Abwehr um die neuformierte Innenverteidigung Breno-Badstuber erledigte ihrerseits einen soliden Job.

Gomez vergibt freistehend

Dann hätte Gomez das 2:0 für Bayern erzielen müssen. Nach wunderbarer Vorarbeit von Schweinsteiger brachte der Stürmer aus fünf Metern den Ball aber nicht ins Tor.

FCB-Trainer van Gaal ließ jetzt Gustavo sein Liga-Debüt für die Roten feiern. Der Neuzugang aus Hoffenheim kam nach 69. Minuten für Tymoshchuk und schaltete sich gleich mit nach vorne ein.

Das Spiel verlor nun leicht an Fahrt, nachdem das Tempo lange sehr hoch war.

Schock in der Schlussphase

Und als die Bayern den Sieg schon sicher in der Tasche glaubten, schlug der VfL eiskalt zu.

Fünf Minuten vor Schlusspfiff ließ Marcel Schäfer auf der linken Seite Bastian Schweinsteiger ganz alt aussehen und passte scharf nach innen, wo Sascha Riether goldrichtig stand und aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielte.

Die Bayern reagierten gereizt, erarbeiteten sich durch Robben eine tolle Gelegenheit, der aus der Distanz abzog. Den Abklatscher verwertete Müller. Doch das Tor zählte wegen Abseits nicht. So blieb es am Ende der umkämpften Partie beim 1:1.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel