Es herrscht Wirbel beim HSV: Huub Stevens vertritt in seiner SPORT1-Kolumne eine klare Meinung zu Sammer und van Nistelrooy.

Hallo Fußball-Freunde,

ich weiß, oft habe ich davon gesprochen, dass man den FC Bayern im Meisterrennen noch nicht abschreiben soll.

Aber nach diesem Rückrundenauftakt glaube selbst ich nicht mehr an die Münchner. Wer sich so viele individuelle Fehler leistet und in Wolfsburg nicht gewinnt, macht es sich selbst schwer.

Also: Kompliment an Borussia Dortmund! Wie sie das Spiel in Leverkusen gemeistert haben, war schon beeindruckend. Und ich schreibe bewusst, auch wenn es mein Kollege Jürgen Klopp wohl nicht lesen will, ge-MEISTERT. Mit dieser Spielweise hat der BVB den Titel verdient.

Verblüfft hat mich der HSV mit seinem Sieg. Ich hatte fest damit gerechnet, dass Schalke gewinnt und den Angriff auf die internationalen Plätze so richtig startet.

Doch offenbar stimmt es im Hamburger Team. Und ohne Verletzungspech wird die Qualität endlich sichtbar. So viel kann also sportlich nicht falsch laufen - und trotzdem droht neuer Streit. Ich bin gespannt, was die Aufsichtsratssitzung am Dienstag für neue Erkenntnisse bringt.

Ohne Frage, ein Matthias Sammer kann den Verein nach vorne bringen. Aber wenn er kommt, muss Bernd Hoffmann gehen.

War nicht er es - zusammen mit dem Aufsichtsrat -, der Bastian Reinhardt als Sportdirektor etabliert hat? Der Verein muss deshalb zu seiner Entscheidung stehen!

Alles andere wäre nur ein weiteres Eingeständnis, dass er mit seiner Wahl falsch lag. Statt mal da und mal hier lang zu gehen, sollte der Klub einen Weg lieber konsequent bestreiten.

Und Reinhardt hat doch bislang einen guten Job gemacht! Allen war klar, dass er noch lernen muss. Für die Verletztenmisere kann er allerdings nichts und dass die Mannschaft funktioniert, hat sie jetzt gezeigt.

Eine Lösung muss er nun vor allem in der Personalie Ruud van Nistelrooy finden und dabei abwägen, ob sein Weggang kompensiert werden kann. Es stellt sich die Frage: Macht es Sinn, einen Spieler gegen seinen Willen zu behalten?

Ich gebe zu, ich kann den Spieler verstehen, wenn er zu Real Madrid wechseln will und ich vertrete den Grundsatz: Reisende soll man nicht aufhalten.

Mourinho hätte ihn gerne, in Madrid spielt er um die Meisterschaft mit und noch einmal Champions League - das kann er in Hamburg nicht.

Auf der anderen Seite: Der HSV hat auch das Recht, ihn behalten zu wollen. Als Trainer würde ich Ruud daran erinnern, dass er einen Vertrag unterzeichnet hat.

Ich schätze den Menschen van Nistelrooy und ich bin sicher, dass er sich vernünftig mit den Verantwortlichen einigen wird. Sportlich beeinflusst ihn das alles sowieso nicht. Er gibt immer alles auf dem Platz.

Ein abscheuliches Verhalten wie bei Demba Ba wäre auch ihm zuwider. In Bas Fall wäre ich als Verein auch stur und hätte kein Problem damit, ihn auf der Tribüne versauern zu lassen.

Apropos Wechsel: Es wird auch viel über eine Rückkehr von Mark van Bommel zu PSV Eindhoven berichtet. Und natürlich würden sie ihn in Eindhoven mit offenen Armen empfangen.

Ich glaube aber, dass er bei Bayern bleibt. Mark kann noch ein, bis zwei Jahre auf Top-Niveau spielen. Ich sage nicht, dass Eindhoven kein Top-Klub ist, aber das Gehalt ist doch deutlich niedriger als woanders.

Einiges passieren wird in dieser Transferperiode jedoch gewiss noch. Nächste Woche dazu mehr...

Bis dahin,Euer Huub Stevens

[kaltura id="0_9se2mgb2" class="full_size" title="Reinhardt Van Nistelrooy bleibt "]

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel