vergrößernverkleinern
Der FC Bayern verlor mit Kapitän Mark van Bommel das Hinspiel in Lautern mit 0:2 © getty

Die Bayern wollen die neue Zielsetzung mit einem Heimsieg gegen Kaiserslautern untermauern. Die Fakten zu den Samstagsspielen.

Von Tobias Hlusiak

München - Am Samstagabend will Bayern München auf Platz drei stehen.

Dann würde sich die Welt an der Säbener Straße immerhin halbwegs wieder in erträglichen Bahnen drehen.

Platz drei berechtigt zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation.

Außerdem ist er nur einen Rang vom neuen Saisonziel des Rekordmeisters entfernt - Bayern will Zweiter werden.

"Uns ist schon bewusst, dass Platz zwei jetzt erstmal das Wichtigste ist, um nächstes Jahr in der Champions League zu spielen", sagt Innenverteidiger Holger Badstuber.

Voraussetzung für den Sprung in elitäre Tabellenregionen ist ein Heimsieg über den 1. FC Kaiserslautern (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER).

Außerdem sollte Mainz nicht gegen Wolfsburg punkten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Van Gaal bemängelt Chancenverwertung

"Alles, was mehr als Platz zwei ist, wäre schon fantastisch", gibt auch Trainer Louis van Gaal die Zielrichtung vor.

Das Problem des Tabellen-Fünften sei eindeutig das Auslassen von hochkarätigen Möglichkeiten.

"Wenn man die Statistik liest, sieht man, dass wir die schlechteste Chancenverwertung der Liga haben", erklärte van Gaal auf SPORT1-Nachfrage.

Robben in der Startelf - Klose schmort draußen

Gut trainiert hat laut van Gaal in der vergangenen Woche Arjen Robben, der beim 1:1 in Wolfsburg sein langersehntes Comeback gab.

Der Niederländer steht vor der Rückkehr in die Startformation.

Ebenfalls erstmals in der ersten Elf erwartet wird Winterneuzugang Luiz Gustavo. Stürmer Miroslav Klose wird hingegen nur Ersatz sein.

Elfmeterschützen stehen fest

Van Gaal legte sich auch in Bezug auf die Elfmeterfrage fest.

Arjen Robben solle schießen. "Er hat noch nicht verpatzt."

Als weitere mögliche Schützen nannte der Bayern-Trainer nach dem Fehlschuss von Phillipp Lahm in Wolfsburg zudem Mark van Bommel und Thomas Müller.

[kaltura id="0_gki7tu44" class="full_size" title="Van Gaal Auf Platz zwei konzentrieren"]

Topstürmer fehlt gesperrt

Die Gäste aus Kaiserslautern, die den FC Bayern im Hinspiel auf dem Betzenberg mit 2:0 besiegten, müssen auf ihren besten Torjäger verzichten.

Srdjan Lakic fehlt nach seiner umstrittenen Roten Karte aus der Vorwoche gesperrt.

"Nicht der FC Lakic"

FCK-Trainer Marco Kurz legt im SPORT1-Interview Wert darauf, dass sein Team "nicht der FC Lakic" ist.

Dementsprechend will er sich in München nicht verstecken: "Wir rechnen uns in jeder Partie etwas aus, wissen aber auch, dass gerade in München sehr viel zusammenkommen muss, um für eine Sensation zu sorgen.

SPORT1 hat die Fakten zu den weiteren Samstagspielen (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER):

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart

Nur ein Mal in den letzten vier Spielzeiten stand der BVB am Ende der Saison vor dem VfB - 2009/10 landete die Borussia auf Platz 5, die Schwaben auf 6.

In dieser laufenden Runde liegen bereits 31 Zähler zwischen dem Tabellenführer Dortmund und dem Vorletzten Stuttgart.

Nun will ausgerechnet der VfB den Höhenflug der Borussen stoppen.

"Die Mannschaft hat durch den Sieg gegen Mainz neues Selbstvertrauen getankt. Es war eine kompakte Mannschaftsleitung und genau so müssen wir auch in Dortmund auftreten", sagt Sportdirektor Fredi Bobic im Gespräch mit SPORT1.

Dabei muss Trainer Bruno Labbadia allerdings auf die Stürmer Cacau und Marica verzichten. Beide stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Beim Tabellenführer drückt der Schuh dagegen im Mittelfeld. Hier fehlen mit Sven Bender (Außenband), Antonio da Silva (Grippe) und Shinji Kagawa (Asien-Cup) drei wichtige Akteure.

Der BVB will seine unglaubliche Saison fortsetzen. Nur ein Mal sammelte ein Team an den ersten 18 Spieltagen mehr Punkte als der BVB (46): 2005/06 hatte der FCB 47 Zähler auf dem Konto.

Das Hinspiel gewannen die Westfalen in Stuttgart ohne Probleme mit 3:1.

Mainz 05 - VfL Wolfsburg

Partien zwischen Mainz und Wolfsburg gehören zu den torreichsten der Liga. Im Schnitt fallen 4,6 Treffer.

Trotzdem könnte die Partie zwischen dem Tabellendritten und den Wölfen torarm werden. Denn: In dieser Spielzeit fallen in keinem anderen Bundesliga-Stadion so wenige Treffer wie am Mainzer Bruchweg (2,3 im Schnitt).

Das Hinspiel war eins der spektakulärsten in dieser Saison.

Mainz gewann trotz 0:3-Rückstands mit 4:3 in Wolfsburg. Für den FSV war das die größte Aufholjagd in seiner Bundesliga-Geschichte.

Bei dieser denkwürdigen Partie am 2. Spieltag bestritt Diego sein erstes Pflichtspiel für den VfL und traf in der 30. Minute zum vermeintlich vorentscheidenden 3:0.

Während Wolfsburg zuletzt sieben Mal in Folge die Punkte teilte und den Bundesliga-Rekord von Waldhof Mannheim (acht Remis in Serie, 1985) einstellen kann, ist Mainz als einziges Team in dieser Saison noch ohne Unentschieden.

Beide Teams können ohne größere Verletzungsprobleme ins Spiel gehen.

Die Mainzer müssen lediglich auf Bo Svensson (Entzündung im Knie) verzichten.

SC Freiburg - 1. FC Nürnberg

Der SC Freiburg ist angeschlagen. Gleich auf elf Spieler muss SC-Trainer Robin Dutt verzichten.

Am schwersten wiegt der Ausfall von Bundesliga-Toptorjäger Papiss Demba Cisse. Der 15-fache Torschütze zog sich einen Muskelfaserriss zu und muss mindestens zwei Wochen pausieren.

Die Breisgauer sind seit vier Liga-Spielen ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis) - das gelang dem SCF zuletzt von April bis Mai 2010.

Dagegen gewann Nürnberg nur eins der letzten zwölf Bundesliga-Auswärtsspiele (sieben Pleiten, vier Remis).

Der FCN muss in Freiburg weiterhin auf Ilkay Gündogan (Mittelfußquetschung) verzichten.

Das Hinspiel in Nürnberg gewann der SC Freiburg mit 2:1.

Hannover 96 - Schalke 04

Hannover gewann seine letzten beiden Heimspiele gegen Schalke - allerdings gewann S04 immerhin neun seiner 21 Gastspiele bei den Niedersachsen.

Mirko Slomka trifft auf seinen Ex-Club, mit dem er 2007 Vizemeister wurde. 70 Prozent seiner Einsätze als Bundesliga-Trainer hatte Slomka für Schalke.

Bisher gewann er mit 96 beide Treffen mit den Schalkern. Im letzten Jahr versalzte Hannover den Schalkern mit einem 4:2 am 30. Spieltag die Meistersuppe.

Gutes Vorzeichen: Hannover gewann sechs seiner letzten sieben Partien (eine Niederlage).

Nach zuletzt drei Liga-Siegen in Folge ging Schalke am vergangenen Spieltag wieder als Verlierer vom Platz. Das 0:1 gegen Hamburg bezeichnete Felix Magath als "Rückschlag".

Das Hinspiel war Teil des schlechtesten Saisonstarts in der Geschichte von S04 - Hannover siegte auf Schalke mit 2:1.

1. FC Köln - Werder Bremen

(ab 18.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Bremen muss beim Topspiel in Köln auf Tim Borowski (Knöchel) und Daniel Jensen (Knie) verzichten. Außerdem fehlt Innenverteidiger Sebastian Prödl gelbgesperrt. Dazu kommen die Langzeitverletzten Naldo und Wesley.

Der Gastgeber aus Köln kann in Sachen Aufstellungsprobleme aber mithalten.

Auf Grund der Schweinegrippe fallen Youssef Mohamad, Mato Jajalo, Wilfried Sanou und Neuzugang Tomoaki Makino aus. Außerdem fehlen Petit und Schorch.

Auswärts ist Bremen seit vier Spielen bzw. 375 Minuten ohne Treffer. Bei zwölf Gegentoren ist das eine Bilanz von 0:12 Toren aus den letzten vier Partien auf des Gegners Platz.

Das Hinspiel gewann Werder auf eigener Wiese mit 4:2.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel