vergrößernverkleinern
Duell der Torschützen: Bayerns Arjen Robben (r.) entwischt Lauterns Jan Moravek © getty

Dank eines überragenden Arjen Robben und des eiskalten dreifachen Torschützen Mario Gomez schießt Bayern gegen Lautern einen deutlichen Sieg heraus.

Aus der Allianz Arena berichtet Mathias Frohnapfel

München - Dank eines stark aufgelegten Arjen Robben hat der FC Bayern seine Heimaufgabe gegen den 1. FC Kaiserslautern erfolgreich gemeistert.

Nach durchwachsenem Start siegten die Münchner mit 5:1.340258(DIASHOW: Der 19. Spieltag)

Die Tore für den FCB erzielten Arjen Robben (45.), Thomas Müller (90.) und Mario Gomez mit einem Dreierpack (47., 80., 82.), für Lautern traf Jan Moravek (62.).(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Damit revanchierten sich die Münchner auch für die 0:2-Pleite zum Saisonbeginn auf dem Betzenberg.

Bayern-Trainer Louis van Gaal schickte eine im Vergleich zum Wolfsburg-Spiel auf drei Positionen veränderte Mannschaft aufs Feld.

Für den verletzten Franck Ribery feierte Arjen Robben sein Startelf-Debüt in dieser Saison, auch Neuzugang Luiz Gustavo durfte erstmals von Anfang an ran.

In der Innenverteidigung gab van Gaal überraschend Anatoliy Tymoshchuk den Vorzug vor Breno.

Die Lauterer hatten ihrerseits Torjäger Srdjan Lakic zu ersetzen, der nach dem Platzverweis aus dem Köln-Spiel zuschauen musste. Für ihn lief Adam Nemec im Sturmzentrum auf.

FCK mit starkem Auftakt

Und die kampfstarken Pfälzer erwischten vor 69.000 Zuschauern einen guten Auftakt.

Zuerst brachte ein katastrophaler Schnitzer von Danijel Pranjic FCK-Angreifer Nemec in eine prima Schuss-Position (2.), dann vergab Christian Tiffert nach einer Ecke eine brauchbare Torchance (11.).

[image id="1996bee3-6487-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Bayerns junger Keeper Thomas Kraft sah bei diesen hohen Bällen nicht immer gut aus, die Abstimmung mit den Vorderleuten klappte nicht perfekt.

Auch im Vorwärtsgang taten sich die Münchner lange schwer. Lediglich Robben brachte durch Sololäufe und Fernschüsse etwas Gefahr auf. Ansonsten lief beim FCB lange wenig zusammen.

Gustavo leistet sich einige Ungenauigkeiten, während Bastian Schweinsteiger auf der von ihm nicht sonderlich geschätzten Zehner-Position nicht richtig zum Zug kam.

Robben trifft kurz vor Pause

Die "Roten Teufel" hatten zwar deutlich weniger Ballbesitz (erste Halbzeit: rund 32 Prozent), eroberten sich aber durchaus Möglichkeiten wie Rodnei nach einer Ecke (20).

Und Kraft musste sich nach einem Alleingang von Ivo Iicevic (44.) auszeichnen.

Fast im Gegenzug fiel dann doch die Münchner Führung. Ein langer Pass von Thomas Müller passierte glücklich Freund und Feind und landete bei Robben, der Lauterns Keeper Tobias Sippel cool umkurvte und zum 1:0 einschob (45.).

Nach der Pause starteten die Bayern dann aber wie die Feuerwehr.

Schweinsteiger legt Gomez auf

Robben steuerte mit Tempo auf die FCK-Strafraumkante zu und ließ dabei mehrere Lauterer- Defensivkräfte wie Statisten aussehen. Dann bediente Bayerns Mann mit den Raketenfüßen Schweinsteiger, der in der Mitte gekonnt Gomez in Szene setzte.

Der sagte Merci und schob aus sieben Metern ein (47.).

Die Bayern marschierten jetzt weiter und hatten erneut durch Robben die nächste hochkarätige Gelegenheit, doch Sippel parierte den Schuss aus 20 Metern mit einem tollen Reflex.

Wenig später wollte es Bayerns Edeltechniker dann ein wenig zu lässig machen, sein gechippter Versuch landete in Sippels Armen.

Die Hausherren waren jetzt in Spiellaune, Schweinsteiger setzte gar einen Fallrückzieher an, allerdings erfolglos (60.).

Tymoshchuk patzt

Wie aus dem Nichts folgte stattdessen der Anschlusstreffer der Pfälzer. Nach Zuspiel von Oliver Kirch vollendete Jan Moravek (62.), Tymoshchuk machte dabei im Angriffszentrum eine ziemlich unglückliche Figur.

Spannend wurde es danach aber nicht, da die Münchner weiterhin das Spiel kontrollierten. Nach vorne büßten sie aber an Gefährlichkeit ein.

Auf der Gegenseite hatte Ilicevic nach einer missglückten Kopfballabwehr von Holger Badstuber die Möglichkeit abzuziehen, zielte aber zu ungenau (76.).

Doch dann macht Gomez alles klar für die Roten. Nach Zuspiel des eingewechselten Hamit Altintop behielt der Bayern-Stürmer vor Sippel die Nerven und besorgte das 3:1 (80).

15. Saisontreffer für Gomez

Und wenig später durfte Gomez erneut feiern, als er völlig freistehend zum dritten Mal in dieser Partie zuschlug und seinen 15. Saisontreffer erzielte.

Tymoshchuk verpasste indes das 5:1, als er den Ball allein vor Sippel nicht im Tor unterbrachte. Das machte Müller dann besser, der in der Nachspielzeit Bayerns fünften Treffer erzielte.

So stand am Ende ein klarer Bayern-Erfolg, die Münchner müssen nun im DFB-Pokal in Aachen beweisen, dass sie auch auswärts ihren Kurs fortsetzen können.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel