vergrößernverkleinern
Ryan Babel (l.) besitzt neben der niederländischen Staatsbürgerschaft auch die von Surinam © getty

1899 verstärkt sich nun doch mit Liverpool-Star Ryan Babel. Trainer Pezzaiuoli unterschreibt seinen Vertrag. Kommt nun Braafheid?

Von Nikolai Kube

München - Sinsheim in Baden-Württemberg.

Rund 35000 Einwohner machen die Kreisstadt zu einem beschaulichen Plätzchen. Nicht unbedingt ein Ort, für den sich Fußball-Stars begeistern können.

Einer von vielen Gründen, warum zuletzt Eduardo, Luiz Gustavo und Demba Ba das Weite gesucht haben.

"Es ist nicht so einfach, Spieler nach Hoffenheim zu lotsen", sagt Manager Ernst Tanner.

Doch nun ist den Kraichgauern ein Transfer-Coup gelungen zu sein. Denn der Wechsel von Ryan Babel vom FC Liverpool zu 1899 ist perfekt.

Sieben Millionen Euro Ablöse

Der 24-Jährige unterschrieb am Dienstag einen Vertrag bis 2013 bei den Kraichgauern.

"Ich freue mich auf die neue Aufgabe in Hoffenheim. Meine ersten Eindrücke sind absolut positiv. Ich hoffe, mich jetzt zügig in die Mannschaft einbringen zu können", sagte Babel.

Die Ablösesumme soll rund sieben Millionen Euro betragen.

Einsatz schon im Pokal möglich

Im DFB-Pokal-Viertelfinale am Mittwoch in Cottbus (ab 18.45 Uhr im LIVE-TICKER) oder spätestens am Samstag im Spiel bei Schalke 04 soll Babel bereits zum Einsatz kommen.

"Wir setzen alle Hebel in Bewegung, dass er in Cottbus spielen kann", sagte Trainer Marco Pezzaiuoli.

"Ein großer Gewinn"

Hoffenheims Manager Ernst Tanner ist von den Qualitäten Babels überzeugt:

"Wir sind sehr stolz, mit Ryan Babel einen international erfahrenen Spieler von einem Top-Klub wie Liverpool nach Hoffenheim holen zu können. Wir sind überzeugt, dass er mit seinen Charaktereigenschaften und seinen sportlichen Qualitäten für uns ein großer Gewinn ist." 316092(DIASHOW: Bundesliga-Wechselbörse)

"Die Bedingungen sind faszinierend"

Babel hatte bereits in der vergangenen Woche nach einem Treffen mit Pezzaiuoli das Trainingsgelände besichtigt und einen Medizincheck absolviert.

Der 24-Jährige sagte zwar: "Diese Bedingungen sind faszinierend."

Doch der Transfer geriet wieder ins Stocken, da plötzlich Babels Ex-Klub Ajax Amsterdam sein Interesse bekundete.

Nun hat Hoffenheim das Rennen um den bei Liverpool Aussortierten offenbar doch für sich entschieden.

Ba-Abgang noch nicht beschlossen

"Am stärksten ist Babel, wenn er über die linke Offensivseite kommen kann", sagt Pezzaiuoli.

In Hoffenheim solll der 24-Jährige den abgewanderten Ba ersetzen.

Das Ausleihgeschäft mit West Ham United - dem Tabellenletzten der Premier League - ist aber laut Manager Tanner noch immer nicht in trockenen Tüchern.

"West Ham hat bestimmte Details noch nicht erfüllt. Solange wir uns nicht in allen Punkten einig sind, wird es keine Ausleihe geben", verrät Tanner.

Pezzaiuoli unterschreibt Vertrag

Und die Zukunftsplanungen bei Hoffenheim schreiten weiter voran.

Ralf Rangnicks Nachfolger Pezzaiuoli hat mit Manager Tanner Einigung über seinen künftigen Vertrag erzielt.

"Es gibt keine Differenzen mehr", sagte er. Pezzaiuoli hatte bislang nur einen Vertrag als Assistenztrainer bis 2014.

Über die Laufzeit des neuen Kontrakts machte er keine Angaben.

"Salihovicic" statt Salihovic

Pezzaiuoli ist im Hoffenheimer Umfeld nach seinen ersten Wochen als Chef nicht unumstritten. Die öffentlichen Auftritte des neuen Trainers wirkten zumeist unbeholfen.

Auch im Umgang mit der Mannschaft leistete er sich Peinlichkeiten. Seinen Spieler Sejad Salihovic nannte er beispielsweise mehrfach "Salihovicic".

Mäzen Hopp stellte Pezzaiuoli jedoch eine Jobgarantie aus - sogar im Abstiegsfall.

Auch Braafheid und Helmes zu Hoffenheim?

Und nachdem nun der neue Vertrag mit dem Trainer unter Dach und Fach ist, basteln die Verantwortlichen bei 1899 jetzt an der Mannschaft.

Nach Babel soll noch ein weiterer Stürmer und ein Linksverteidiger in den Kraichgau wechseln.

Allerdings kein Kaliber wie Babel, der bei seinem Wechsel von Ajax zu Liverpool 2007 über 17 Millionen Euro gekostet hatte.

Dennoch scheint Leverkusens Patrick Helmes kein ernsthafter Kandidat mehr zu sein.

Als Defensivmann ist nach SPORT1-Informationen Edson Braafheid im Gespräch.

Manager Tanner weilte bereits in München, um mit dem FC Bayern Einigung über einen Wechsel zu erzielen.

Prince Tagoe vor dem Absprung

Der Holländer ist zwar noch bis 2013 an den Rekordmeister gebunden, kam aber in dieser Saison nur dreimal zum Einsatz und sieht unter Louis van Gaal keine Perspektive.

Von einem Offensivspieler wird sich Hoffenheim wohl trennen. Prince Tagoe soll zum 1. FC Köln ausgeliehen werden.

"Es ist ein offenes Geheimnis, dass er bei uns nicht so in Tritt kam", so Tanner.

Es geht rund bei 1899. Mit der Beschaulichkeit ist es erst einmal vorbei.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel