vergrößernverkleinern
Arturo Vidal erzielte gegen Hannover seinen neunten Saisontreffer © getty

Bayer Leverkusen gewinnt sein Heimspiel gegen den Tabellendritten verdient. Michael Ballack feiert ein starkes Debüt.

Leverkusen - Mit Leitwolf Michael Ballack in der Anfangsformation hat Bayer Leverkusen den zweiten Tabellenplatz gefestigt und auch zu Hause mal wieder Akzente gesetzt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Im Verfolgerduell gegen den Dritten Hannover 96 gewann der Werksklub mit 2:0 (2:0).

Der Chile Arturo Vidal (21.) und Kapitän Simon Rolfes (42.) schossen Bayer, das zuvor daheim in den letzten vier Spielen nur einmal gewinnen konnte, zum Sieg.

Es war erst der vierte Dreier in dieser Saison für die Rheinländer vor heimischer Kulisse 343547(DIASHOW: Der 20. Spieltag).

Ballack ist "froh"

"Ich bin froh, dass ich von Anfang an gespielt und das Vertrauen vom Trainer erhalten habe. Ich wusste natürlich nicht, wo ich stehe. Der Trainer hatte ein Gespür dafür, ich war ja lange verletzt. Es gab aber keine Probleme. Ich war nur gewohnt, immer von Beginn an zu spielen", sagte ein sichtlich zufriedener Ballack.

Der Mittelfeldmann hatte schon in den Spielen zuvor mit Macht auf sein Comeback in der Startelf gedrängt hatte.

Trainer Jupp Heynckes ließ das aber erst gegen Hannover zu. "Da fehlt schon noch was", ergänzte er auf die Frage, wann er wieder bei 100 Prozent sei.

Heynckes lobt, Slomka unzufrieden

"Es standen zwei gute Mannschaften auf dem Feld. Es war viel Arbeit für uns, 96 zu schlagen. Ich denke, dass wir sehr clever gespielt, kompakt gestanden und diszipliniert gespielt haben", analysierte Bayer-Trainer Jupp Heynckes.

Sein Pendant Mirko Slomka vermisste bei seinem Team den "unbedingten Willen, ein Tor erzielen zu wollen". "Und bei den Gegentoren müssen wir einfach besser verteidigen. Leverkusen hat dann die individuelle Klasse, das zu nutzen."

Vidal trifft zur Führung

Zum 1:0 leistete Stefan Kießling die Vorarbeit, Vidal traf aus 16 Metern per Direktabnahme.

Dem zweiten Bayer-Tor ging ein herrlicher Pass von Gonzalo Castro auf Rolfes voraus.

Die Niedersachsen konnten ihre Auswärtsstärke von zuletzt drei Erfolgen in vier Begegnungen in der Fremde erst in der zweiten Halbzeit andeuten.

Allerdings waren sie im Abschluss ohne Fortune.

Vierter Sieg in Folge

Leverkusen, das nunmehr die letzten vier Heimspiele gegen 96 gewann und dabei 11:0 Tore erzielte, setzte sich letztlich verdient durch.

Bayer nutzte vor 28.013 Zuschauern konsequent die sich bietenden Chancen, während die Hannoveraner im ersten Spiel nach der Vertragsverlängerung von Trainer Mirko Slomka bis 2013 in der Offensive einfach zu harmlos blieben.

Der Schachzug von Bayer-Coach Jupp Heynckes, auf Routinier Ballack zu setzen, erwies sich als richtig.

Der 34-Jährige nahm das Heft in die Hand, diktierte geschickt den Spielrhythmus seiner Mannschaft und leistete ein großes Laufpensum.

Ballack in der Startelf

Erstmals seit dem 11. September 2010 stand Ballack in der ersten Elf von Bayer.

Beim 2:2 im Hinspiel in Hannover hatte sich der Nationalmannschaftskapitän bei einem Tackling von Sergio Pinto eine schwere Verletzung zugezogen, die ihn zu einer monatelangen Pause gezwungen hatte.

Beim Auswärtssieg am vergangenen Sonntag in Mönchengladbach hatte der ehemalige Chelsea-Profi 38 Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt und bereits seine ansteigende Form unter Beweis gestellt.

Starkes Spiel des "Capitano"

Gegen Hannover leitete sein öffnender Pass auf Castro (10.) die erste Chance ein.

Aus 16 Metern verfehlte Vidal da aber noch knapp das Tor.

Ballacks auffälligste Offensivaktion war eine Kopfballverlängerung nach Freistoß von Daniel Schwaab (33.).

Vorausgegangen war im Übrigen ein Foulspiel von Pinto an Ballack im Mittelfeld.

96 vergibt gute Chancen

Nach der beruhigenden Halbzeitführung geriet Bayer im zweiten Durchgang in Bedrängnis.

Die Bemühungen der Gäste, dem Spiel noch eine Wende zu verleihen, wurden aber nicht belohnt.

96-Torjäger Didier Ya Konan (58.) und Mohamed Abdellaoue (68.) vergaben gute Einschuss-Chancen.

Das Heynckes-Team ging derweil mit seinen Konterchancen fahrlässig um.

Zieler überzeugt

Ballack war neben Vidal und Kießling auffälligste Leverkusener.

Bei den Gästen gefielen Pinto und Torwart Ron-Robert Zieler.

Bayer-Coach Heynckes hatte auf Angreifer Patrick Helmes verzichtet.

Der Ex-Kölner, der mit einem Wechsel geliebäugelt hatte, fehle es derzeit an der nötigen Konzentration, so die Begründung für die Maßnahme.

Helmes verfolgte das Spiel von der Tribüne aus.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel