vergrößernverkleinern
Hoffenheims Babel (l.) zieht ab, Schalkes Papadopoulos ist dazwischen © getty

Dank eines Tores von Vorsah besiegt Hoffenheim die biedere Magath-Elf. Für die Kraichgauer ist es der erste Sieg unter Pezzaiuoli.

Gelsenkirchen - Die groß angekündigte Aufholjagd des Vizemeisters Schalke 04 ist schon wieder beendet.

Vier Tage nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale verloren die Königsblauen 0:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim und damit die Europacup-Plätze aus den Augen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Gäste beendeten dagegen ihre Durststrecke von sechs Spielen ohne Sieg und feierten den ersten Dreier unter ihrem neuen Trainer Marco Pezzaiuoli.343547(DIASHOW: Der 20. Spieltag)

Isaac Vorsah erzielte bereits in der vierten Minute das entscheidende Tor für die TSG, die mehrere hochkarätige Chancen ausließ und deshalb lange zittern musste.

Schalke bot nach dem 3:2 nach Verlängerung am vergangenen Dienstag gegen den 1. FC Nürnberg eine ganz schwache Leistung und war am Ende mit dem Ergebnis gut bedient.

Vorsah köpft ein

Die Gäste erwischten vor 61.000 Zuschauern einen Traumstart. Nach einem Eckball von Sejad Salihovic köpfte Vorsah aus kurzer Distanz - fast unbedrängt von der Schalker Abwehr - zur frühen Führung ein.

Von diesem Schock erholten sich die Königsblauen lange nicht. Viele Ungenauigkeiten und Missverständnisse prägten das Aufbauspiel, Hoffenheim ging wesentlich zielstrebiger zu Werke.

Nationaltorwart Manuel Neuer musste ein paarmal nach langen Pässen in die Spitze in höchster Not für seine bereits ausgespielte Abwehr retten.

Babel lässt Großchance aus

Die größte Chance vergab Hoffenheims Neuzugang Ryan Babel, der allein auf Neuer zulief, aber am Schalker Keeper scheiterte (30.).

In der Mitte wäre Vedad Ibisevic völlig frei gewesen.

Auch Salihovic ließ zwei hochkarätige Möglichkeiten aus (40. und 46.).

Braafheid nur auf der Bank

Sieben-Millionen-Mann Babel, der vom FC Liverpool gekommen war, gab sein Bundesliga-Debüt. Der 24-Jährige war bereits beim 0:1 im DFB-Pokal am vergangenen Mittwoch beim Zweitligisten Energie Cottbus erstmals für Hoffenheim aufgelaufen.

Der Niederländer deutete in einigen Szenen seine Qulitäten an, doch fehlte noch das Verständnis mit seinen Nebenleuten.

Dagegen musste Edson Braafheid, der am Donnerstag von Bayern München verpflichtet worden war, zunächst noch auf der Bank Platz nehmen.

Huntelaar muss zur Pause raus

Bei den Königsblauen saß Pokalheld Julian Draxler zunächst draußen.

Erst nach der Pause durfte der 17-Jährige aufs Feld, nachdem Trainer Felix Magath eingesehen hatte, dass die Aufstellung des schwachen Rumänen Ciprian Deac ein Fehler gewesen war.

Auch Torjäger Klaas-Jan Huntelaar, der seit dem 13. November 2009 auf einen Bundesliga-Treffer wartet, musste nach indiskutabler Leistung in den ersten 45 Minuten raus.

Für den zum FC Sevilla gewechselten Ivan Rakitic spielte Christoph Moritz vor der Abwehr.

Jefferson Farfan, an dem angeblich der VfL Wolfsburg interessiert ist, stand in der Anfangsformation, knüpfte aber nicht an die starken Leistungen der letzten Wochen an.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel