vergrößernverkleinern
Rudi Völler ist seit Januar 2005 bei Bayer Leverkusen im Amt © getty

Im SPORT1-Doppelpass nimmt Bayers Sportdirektor Rudi Völler die Wechselgerüchte um seinen Torhüter ganz gelassen.

München - Bayer Leverkusen hält weiter Kurs auf die Champions League (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Mit dem 2:0 über Hannover 96 wies die Werkself einen direkten Verfolger in die Schranken und verteidigte Platz zwei 343547(DIASHOW: Der 20. Spieltag).

Sportdirektor Rudi Völler hat eine ebenso junge wie spielstarke Mannschaft zusammengestellt, deren zentrale Figur der verletzungsgeplagte "Capitano" Michael Ballack sein soll.

Im SPORT1-Doppelpass sprach der Weltmeister von 1990 über die Wechselgerüchte um Keeper Rene Adler und die Zukunft von Trainer Jupp Heynckes.

SPORT1 hat die wichtigsten Aussagen des 50-Jährigen zusammengefasst.

Rudi Völler über...

Rene Adler:

"Rene Adler ist seit seiner Kindheit Fan von Manchester United. Es gibt für ihn eine Ausstiegsklausel nur für Manchester United. Er hat aber noch einen Vertrag bis 2012. Der Passus - wenn er zu Manchester United will ? liegt bei weit über 20 Millionen Euro. Wir wollen ihn aber halten, sind da auch in ordentlichen Gesprächen und wollen, dass er noch einige Jahre bleibt. Aber auch wenn er geht, wird es bei Leverkusen weitergehen."

Jupp Heynckes:

"Jupp Heynckes hat natürlich Freude an seinem Job bei Bayer Leverkusen. Für ihn geht es nicht darum zu pokern, für ihn geht es darum: Häng ich noch mal ein Jährchen dran oder höre ich ganz auf. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass er noch ein Jahr bleibt. Jupp Heynckes ist ein Trainer ? das zeichnet ihn aus ? der an den Verein denkt und nicht nur an sich."

Michael Ballack:

"Jupp Heynckes ist mit Michael Ballack überragend umgegangen. Man sieht auch was für ein anständiger Mensch Jupp Heynckes ist. Er hat Ballack gegen seine Überzeugung am Anfang der Saison gebracht, obwohl er davor lange verletzt war. Jupp hat gesagt: Der braucht eigentlich noch ein paar Wochen, aber in so einer Phase - mit der Kapitäns-Diskussion in der Nationalelf - in der er so ins Abseits gestellt wird, da muss ich dem Jungen helfen."

über Bayers Image:

"Es gibt ja das Vizekusen und jenes Vizekusen. In diesem Jahr wäre der zweite Platz aber ein Riesenerfolg."

[kaltura id="0_eejbxgeg" class="full_size" title="Schiedsrichter im Kreuzverhör"]

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel