Huub Stevens wertet Arjen Robbens Ausraster in seiner SPORT1-Kolumne als Indiz für den Erfolgshunger des FC Bayern.

Hallo Fußball-Freunde,

Um eines von vornherein klarzustellen: Die Aktion von Arjen Robben gegen Thomas Müller war nicht in Ordnung.

Aber ich glaube, es kann auch gut sein, dass so etwas passiert. Denn das zeigt, dass in der Mannschaft Leben steckt.

Bayern gewinnt, die Spieler sind aber trotzdem nicht zufrieden. Das zeigt mir, dass das Team noch mehr erreichen will. Und das ist ein gutes Zeichen.

Ich denke, Louis van Gaal wird sich die beiden zur Brust nehmen und die Aktion mit ihnen besprechen. Dann wird das auch schnell wieder aus der Welt sein. Natürlich ist das für die Medien immer ein gefundenes Fressen.

Da werden immer gleich Bilder mit Boxhandschuhen rausgeholt.

Nochmal: Die Suppe wird nicht so heiß gegessen wie sie gekocht wird.

Dass es momentan bei den Bayern etwas drunter und drüber geht, finde ich nicht schlimm ? der Verein wird seinem Image als FC Hollywood gerecht. Das sage ich aber mit einem Augenzwinkern, denn man merkt eben, dass der Klub lebt.

Bestimmte Dinge gehören dann dazu.

Man muss jedoch versuchen, diese Sachen intern zu lösen. Ich denke, Robben wird Profi genug sein, um sich zu entschuldigen und die Mannschaft zum Essen einladen.

Dann ist die Sache gelaufen.

Ich glaube nicht, dass der Abgang von Mark van Bommel etwas mit der Situation zu tun hat. Ich denke, die Spieler gönnen es van Bommel ja auch, dass er nun für Milan spielt.

Dass der Kapitän gehen durfte ? dafür muss ich dem Verein, Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß ein großes Lob aussprechen.

Die Kritik von Oliver Kahn und Mehmet Scholl kann ich in diesem Zusammenhang nicht verstehen. Es ist zwar schade, dass die Qualität Mark van Bommels nun nicht mehr vorhanden ist, aber für ihn ist es sicher auch ein Traum noch einmal in Italien zu spielen.

Van Bommel ist enttäuscht worden, weil er gemerkt hat, dass man eben nicht zu einhundert Prozent mit ihm plant. Deshalb wollte er weg. Daher finde ich es gut, dass man ihm die Freigabe gegeben hat.

Ganz andere Probleme gibt es in Bremen. Trotz der erneuten Niederlage gegen die Münchner hat Werder meiner Meinung nach aber noch genug Standfestigkeit und wird diese auch in der Zukunft haben.

Jetzt muss sich der Klub keine Gedanken mehr um die internationalen Plätze machen. Jetzt muss man sich auf den Klassenerhalt konzentrieren.

Ich weiß nicht, was mit Thomas Schaaf passieren würde, wenn Bremen absteigt. Aber daran glaube ich nicht, sie werden es mit Schaaf schaffen.

Der Tritt von Tim Wiese am Ende der Partie gegen Müller war natürlich ein klares Frust-Foul. Das kann passieren. Er muss dann eben auch akzeptieren, dass er vom Platz fliegt.

Das Foul verdeutlicht aber die Stimmung in Bremen. Dort müssen Klaus Allofs und Schaaf nun ansetzen und dafür sorgen, dass man auch aus diesem Spiel die positiven Dinge zieht.

Man kann gegen Bayern verlieren. In Bremen muss man einander aber wieder vertrauen.

Bis dahin,Euer Huub Stevens

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel