vergrößernverkleinern
Genügend Gründe zum Jubeln: Der BVB hat 16 von 20 Saisonspielen gewonnen © getty

Die Ausgangslage vor dem 137. Revier-Derby ist klar. Klopp jedoch warnt, Magath erklärt, Metzelder schweigt.

Aus Dortmund berichtet Julian Meißner

Dortmund/München ? Verbale Giftpfeile sind diesmal weitgehend ausgeblieben vor dem Derby schlechthin im deutschen Fußball (70433DIASHOW: Hundebisse und viel Hass).

Zu selbstbewusst ist Spitzenreiter Dortmund vor dem Ruhr-Duell gegen Schalke 04 (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER), zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist der Lokalrivale.

Während BVB-Coach Jürgen Klopp vor dem angeschlagenen Gegner warnt, schiebt Schalkes Trainer Felix Magath die Favoritenrolle beim Auftakt zum 21. Bundesliga-Spieltag klar den Borussen zu.

Der 57-Jährige war durch seine Wintertransfers unter der Woche schwer in die Schusslinie geraten und musste sich am Freitag 40 Minuten lang auf einer Pressekonferenz zu seinem Handeln rechtfertigen.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

"Ich wurde geholt, um einen Umbruch zu machen", erklärte Magath: "Ich bin ja nicht vom Himmel gefallen. Jeder hat gewusst, wer ich bin, wie ich arbeite." Zudem sei er gerne bereit, den revoltierenden Fans seine Arbeit zu erklären.

Ein Sieg im Derby würde die Schalker Anhänger versöhnlicher stimmen - 80.720 Zuschauer im restlos ausverkauften Signal-Iduna-Park und Millionen vor den Fernsehern werden live dabei sein.

Ein besonderes Auge werden sie auf Christoph Metzelder werfen. Der ehemalige Dortmunder und jetzige Schalker hielt sich unter der Woche mit Statements zurück. Nur soviel war ihm zu entlocken: "Ich weiß, was mich erwartet."

SPORT1 hat die Fakten zum Spiel.

Ausgangslage:

Selten waren die Rollen vor dem Revierderby so klar verteilt wie in der 137. Auflage des Traditionsduells, der 78. in der Bundesliga.

Tabellenführer Dortmund eilt mit Riesenschritten der Meisterschaft entgegen, Schalke als Elfter des Tableaus müsste den Blick im Falle einer Niederlage wieder nach unten richten. 25 Punkte trennen die beiden Teams.

Auch im aktuellen SPORT1-Trend zeichnet sich ein klares Bild ab: 59,6 Prozent der User tippen auf einen BVB-Sieg, nur 31,8 Prozent sehen S04 vorne. 8,6 Prozent rechnen mit einem Remis (Stand: 4. Februar, 13:40 Uhr).

Personal:

Auf Dortmunder Seite fehlt Neven Subotic (Gelbsperre). Für ihn dürfte Felipe Santana in die Innenverteidigung rücken, der sich wie Jakub Blaszczykowski von einer Erkältung erholt hat.

Zudem muss Klopp weiter auf Shinji Kagawa (Mittelfußbruch) und die Langzeitverletzen Sebastian Kehl, Florian Kringe und Patrick Owomoyela verzichten.

Bei Schalke hat sich Ex-Borusse Metzelder nach seiner Nasennebenhöhlen-Entzündung fit gemeldet. Magath sagte: "Er freut sich auf die Partie, ist hoch engagiert. Er will spielen."

Einziger Neuzugang in der Startaufstellung wird wohl der Ghanaer Anthony Annan sein. Danilo Avelar wird zumindest auf der Bank erwartet.

Angelos Charisteas und Ali Karimi hingegen haben laut Magath noch Trainingsrückstand und werden "vermutlich nicht im Kader stehen". Christoph Moritz fällt mit Problemen an der Patellarsehne aus.

Statistik:

Die Bundesliga-Bilanz der beiden Kontrahenten ist mit jeweils 27 Siegen bei 23 Unentschieden ausgeglichen. Von den 38 Partien in Dortmund gewann der Gastgeber 17, zehn Mal siegte Schalke, elf Mal trennte man sich unentschieden.

Allerdings gingen nur zwei der letzten elf Derbys an den BVB. Das Hinspiel war eine klare Sache: Dortmund ließ den Königsblauen beim 3:1 (1:0)-Auswärtssieg im September keine Chance.

[kaltura id="0_p1ufjmtb" class="full_size" title="Klopp warnt vor Schalke"]

Das sagen die Trainer:

Jürgen Klopp (Dortmund): "Wir sehen uns zwar nicht als Außenseiter, aber auch nicht in der Favoritenrolle, die man am Punkte-Abstand festmachen kann. Ich sehe ganz viele Vorteile auf Seiten der Schalker. Es ist leichter, aus einer negativen Erwartungshaltung heraus positiv zu überraschen als umgekehrt."

Felix Magath (Schalke): "Wer Tabellenführer ist und ein Heimspiel hat, ist natürlich Favorit. Wir sind dieses Mal der Außenseiter. Aber vor zwei Wochen ist es uns auch gelungen, beim Tabellenzweiten zu gewinnen. Nach dem 0:1 gegen Hoffenheim waren viele Spieler natürlich niedergeschlagen. Im Training konnte man aber spüren, dass nun alle dem Derby entgegenfiebern."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Hummels, Santana, Schmelzer - Bender, Sahin - Blaszczykowski, Götze, Großkreutz ? Barrios

Schalke: Neuer - Uchida, Höwedes, Metzelder, Schmitz - Kluge, Annan - Farfan, Jurado (Draxler) - Raul, Huntelaar

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel