vergrößernverkleinern
Tragende Stützen der Bayern: Arjen Robben (r.) und Mario Gomez © getty

Der Ausnahmekönner gibt grünes Licht für seinen Einsatz gegen Hoffenheim. Doch dafür droht Top-Torjäger Mario Gomez auszufallen.

Von Maik Rosner

München - Es herrscht mal wieder Alarm-Stimmung bei den Bayern.

Nach der 2:3-Niederlage beim 1. FC Köln nach einer 2:0-Führung sind die Gemüter gereizt. Das gilt auch für Trainer Louis van Gaal.

Als er von einem Fan nach dem Training gefragt wurde, warum er nicht den gelernten Innenverteidiger Breno statt des defensiven Mittelfeldspielers Anatoliy Tymoshchuk in der Abwehrzentrale aufbiete, antwortete van Gaal: "Sie sind ein Papagei."

Der gleiche Vorwurf also wie zuletzt gegen Oliver Kahn und Mehmet Scholl. "Papageien-Musik" nannte van Gaal deren Kritik.

Vor dem Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim am Samstag ist der Frust bei den Bayern nach der erstaunlichen Niederlage in Köln noch deutlich zu spüren.

Denn die Lage ist bedrohlich: Eine weiterer Rückschlag gegen die Kraichgauer - und aus einer enttäuschenden Bundesliga-Saison könnte ein Fiasko werden.

Das Minimalziel Platz zwei und damit die direkte Qualifikation für die Champions League gerät in Gefahr.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Die Warnung des Präsidenten

Doch das Erreichen der Königsklasse ist Pflicht. Andernfalls dürfte sich die Unruhe zu einem Sturm auswachsen.

Wenn dieses Ziel in Gefahr gerate, werde er unruhig, hatte Uli Hoeneß zuletzt gesagt und an den Rauswurf von Jürgen Klinsmann erinnert. Ein deutlicher Warnschuss für van Gaal.

Und im Team brodelt es. Kapitän Philipp Lahm und sein Stellvertreter Bastian Schweinsteiger beriefen die Mannschaft noch in Köln zu einer Aussprache in der Kabine ein. Die Stimmung sei am Boden gewesen, hieß es danach.

[kaltura id="0_zptvt1hz" class="full_size" title="Daum FCB fehlt F hrung auf dem Platz"]

Eine gute Nachricht überbrachte dem Trainer nun immerhin Arjen Robben.

"Ich fühle mich wieder richtig gut, bin fit und trainiere mit. Ich will gegen Hoffenheim wieder dabei sein und denke, dass das auch möglich sein wird", sagte der 27-Jährige der "Bild".

Für das Spiel in Köln war Robben noch wegen einer hartnäckigen Erkältung ausgefallen. Prompt setzte es wieder einmal einen Rückschlag.

Mit Robben hatten die Bayern zuvor drei Spiele in Folge gewonnen, zwei davon auswärts.

Gomez pausiert

Auf die spielentscheidenden Momente des niederländischen Nationalspielers sind die Münchner auch umso mehr angewiesen, da Top-Torjäger Mario Gomez gegen Hoffenheim auszufallen droht.

Der Nationalstürmer musste bereits seine Reise zum Länderspiel gegen Italien in Dortmund absagen.

Nun gerät sein Einsatz auch gegen Hoffenheim in Gefahr. Der 25-Jährige hatte sich in Köln eine Innenbandzerrung im rechten Knie zugezogen und muss vorerst mit dem Training pausieren.

Nerlinger mahnt

Van Gaal ist dennoch zum Siegen verpflichtet. Eine weitere Enttäuschung, und die Geduld der Vorgesetzten könnte sich bedrohlich ihren Grenzen nähern.

"Das Spiel in Köln war grausam. Wir haben eine große Chance verpasst, den zweiten Platz zu sichern. Wir müssen jetzt alle Kräfte bündeln, um unser Minimalziel zu erreichen", mahnte Sportdirektor Christian Nerlinger.

Doch derzeit sind die Münchner nur Tabellenfünfter. Und sie hatten Glück, dass die Konkurrenz aus Leverkusen und Mainz am vergangenen Wochenende ebenfalls patzte.

Entscheidende Saisonphase

Mit Hoffenheim beginnt für die Bayern die entscheidende Saisonphase.

Nun geht es gegen zahlreiche Konkurrenten aus dem oberen Tabellendrittel. Zudem steht das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Inter Mailand (23. Februar) und das Pokal-Halbfinale gegen Schalke 04 (2. März) auf dem Programm.

Nerlinger erinnerte deshalb alle Beteiligten, "dass wir in allen drei Wettbewerben gehörig unter Druck stehen. In den nächsten Wochen entscheidet sich sehr viel."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel