vergrößernverkleinern
Das Hinspiel gewann 96 mit Ya Konan (l., mit Prödl) mit 4:1 © getty

Bremen steht vor dem Nordderby gegen Hannover unter Druck. Köln will gegen Mainz den Schwung aus dem Bayern-Spiel mitnehmen.

München - Es sind 14 Punkte, die zwischen Werder Bremen und Hannover 96 liegen.

Auch im vergangenen Jahr waren es vor dem Nordderby (So., ab 17.15 Uhr im LIVE-TICKER) exakt 14 Zähler, die Werder und 96 trennten.

Nur war damals Werder oben in der Tabelle und Hannover steckte unten drin. Wie so oft in den vergangenen Jahren.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Doch diesmal sind die Vorzeichen umgekehrt. Während die Überflieger aus Hannover bemüht sind, die Favoritenrolle von sich zu weisen, ist Werder im Abstiegskampf zum Siegen verdammt.

"Wir müssen kämpfen bis zum Umfallen. Jeder von uns. Wir müssen geschlossen auftreten, und jeder muss für den anderen einstehen", forderte Werder-Torwart Sebastian Mielitz in der "Syker Kreiszeitung".

Zuletzt kam Werder zu einem glücklichen 1:1 in Mainz. Gegen Hannover wolle man sich nun "für die tägliche harte Arbeit im Training belohnen" erklärte Mielitz: "Wir wollen unbedingt gewinnen!"

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Marin meldet sich fit

Dabei werden die Bremer auf die Dienste von Marko Marin setzen können. Der Nationalspieler hat seine Adukktorenprobleme überwunden. "Ich hatte keine Probleme mehr im Training. Von daher kann ich auflaufen", erklärte Marin.

Die Hoffnungen der Bremer stützen sich aber vor allem auf Pizarro. Der Peruaner soll es wie schon in der Nachspielzeit gegen Mainz richten.

"Als Führungsspieler musst du vorangehen, die anderen mitnehmen, kämpfen und alles dafür tun, dass die Mannschaft gewinnt", ist sich Pizarro seiner Rolle bewusst.

"Wir spielen zu Hause vor den eigenen Fans. Da wollen wir gewinnen", sagte der 32-Jährige.

Auch Ya Konan ist dabei

Auch bei Hannover steht ein Torjäger im Blickpunkt. Didier Ya Konan kehrte mit einem Bluterguss im Knie von seinem Länderspieleinsatz für die Elfenbeinküste zurück, wird nach intensiver Behandlung aber wohl spielen können.

Trotzdem sehen sich die 96er nicht in der Favoritenrolle. Trainer Mirko Slomka wollte die Bremer angesichts der aktuellen Probleme im SPORT1-Interview nicht unterschätzen.

"Das spielt für mich gar keine Rolle", sagte Slomka: "Das, was für mich entscheidend ist: Dass wir wieder unsere optimistische Grundhaltung, unsere Leidenschaft zeigen und dass jeder Verantwortung übernimmt. Dann können wir auch in Bremen wieder etwas holen."

Sein Gegenüber Thomas Schaaf braucht in seinem 400. Bundesligaeinsatz als Trainer die drei Punkte aber unbedingt. "Es ist ein Nordderby. Da will man sich immer durchsetzen und behaupten. Und natürlich sind das immer besondere Spiele", sagte Schaaf.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Werder Bremen - Hannover 96

Bremen: Mielitz? Schmidt, Mertesacker, Prödl, Silvestre - Frings - Fritz, Bargfrede - Hunt - Pizzaro, Marin

Hannover: Zieler ? Cherundolo, Pogatetz, Haggui, Schulz ? Schmiedebach, Pinto, Stindl, Rausch ? Schlaudraff, Ya Konan

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel