vergrößernverkleinern
Mario Götze (r.) erzielte bisher vier Bundesliga-Tore für Borussia Dortmund © getty

Dortmund empfängt das Team der Stunde: Doch die Borussia hat genauso personelle Probleme wie die Kiezkicker. Aufstellungen.

München - Zumindest auf dem Papier ist eigentlich alles klar, wenn ein Aufsteiger beim designierten Meister antreten muss.

Nicht so, wenn der FC St. Pauli als beste Mannschaft der Rückrunde und mit dem Selbstbewusstsein eines historischen Derby-Sieges beim Stadtrivalen Hamburger SV zum Tabellenführer Borussia Dortmund reist.

"Wir wollen mit einem Sieg in Dortmund den nächsten Schritt zu unserem Ziel, 40 Punkte plus, gehen", ließ Paulis Trainer Holger Stanislawski vor dem Auftritt am Samstag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) in der mit 80.720 Zuschauern ausverkauften Arena wissen.

Asamoah und Boll nicht dabei

Allerdings muss Stanislawski dabei auf Derby-Held Gerald Asamoah verzichten, der genauso wie Fabian Boll verletzt ist.

Verteidiger Carlos Zambrano fehlt wegen einer Gelbsperre.

Doch auch die Dortmunder haben Probleme. Nach einigen Blessuren und Erkrankungen sprach der BVB-Trainer Jürgen Klopp von einer "zerpflückten Woche".

"Die Aufstellung kann ich nicht von der Trainingsbeteiligung abhängig machen", erklärte Klopp.

Subotic ist gesperrt

Dennoch rechnet er bis auf den gesperrten Neven Subotic mit der Anfangsformation des Gastspiels in Kaiserslautern.

Möglicherweise wird Sebastian Kehl nach fünfmonatiger Verletzungspause erstmals wieder auf der Bank sitzen.

BVB lässt viele Chancen aus

Leichte Sorgen bereitet den Dortmunder Überfliegern auch die Chancenauswertung in den letzten Partien.

Nur zwei von 29 nutzte der BVB in den letzten Heimspielen gegen Stuttgart (1:1) und Schalke (0:0) sowie im Auswärtsspiel in Kaiserslautern (1:1) und verlor sechs Zähler.

Dementsprechend haben die Dortmunder Respekt vor St. Pauli, die aus fünf Spielen im neuen Jahr schon elf Punkte holten.

"Sie haben auch in Hamburg leidenschaftlich gekämpft und ihr Spiel durchgezogen", resümierte Klopp der genau weiß, dass alles andere als der erste Heimsieg im neuen Jahr ein Rückschlag für seine junge Truppe wäre.

Petit-Einsatz-fraglich

Der 1. FC Köln muss im Spiel bei 1899 Hoffenheim möglicherweise ohne Routinier Petit auskommen. Der Portugiese knickte im Training um, sein Einsatz ist fraglich.

Sollte Petit ausfallen, dürfte wie zuletzt Adam Matuschyk seinen Part im Mittelfeld übernehmen.

Pizarro-Misere geht weiter

Im Nord-Derby beim Hamburger SV muss Werder Bremen am Samstag einmal mehr auf Claudio Pizarro verzichten.

Am vergangenen Sonntag zog sich der 32-jährige Peruaner beim Remis gegen Hannover 96 eine Zerrung im rechten Oberschenkel zu.

"Unglaublich schade und ärgerlich. Aber ich hoffe, ich kann schon etwas früher wieder zurückkommen", erklärte Pizarro in der "Bild" (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News).

Der Ausfall von Pizarro wiegt schwer. "Claudio ist ein absoluter Top-Stürmer. Fällt er aus, ist es, als würden bei Bayern Gomez oder beim HSV van Nistelrooy fehlen", meinte Allofs.

SPORT1 hat die voraussichtlichen Aufstellungen für den 23. Spieltag zusammengefasst:

(jetzt Team aufstellen beim SPORT1 - Bundesliga Manager)

Samstag (15.30 Uhr):

Borussia Dortmund - FC St. Pauli

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer - S. Bender, Sahin - Götze, Lewandowski, Großkreutz - Barrios

FC St. Pauli: Kessler - Thorandt, Eger, Gunesch, Volz - Bruns, Lehmann - Kruse, Takyi, Bartels - Ebbers

Hamburger SV - Werder Bremen

Hamburger SV: Rost - Demel, Westermann, Mathijsen, Aogo - Kacar, Ze Roberto - Pitroipa, Son - Petric, Guerrero

Werder Bremen: Mielitz - Fritz, Mertesacker, Prödl, Silvestre - Frings - Bargfrede, Hunt - Marin - Avdic, Arnautovic

1899 Hoffenheim - 1. FC Köln

1899 Hoffenheim: Starke - Beck, Vorsah, Compper, Ibertsberger - Rudy, Alaba, Salihovic - Vukcevic, Ibisevic, Babel

1. FC Köln: Rensing - Brecko, Geromel, Mohamad, Eichner - Lanig, Matuschyk (Petit) - Peszko, Podolski, Clemens - Novakovic

SC Freiburg - VfL Wolfsburg

SC Freiburg: Baumann - Mujdza, Barth, Butscher, Bastians - Makiadi - Abdessadki, Flum, Rosenthal, Nicu - Cisse

VfL Wolfsburg: Benaglio - Pekarik, Riether, Friedrich, Schäfer - Koo, Hasebe - Dejagah, Tuncay - Diego, Helmes

Hannover 96 - 1. FC Kaiserslautern

Hannover 96: Zieler - Cherundolo, Haggui, Pogatetz, Schulz - Stindl, Pinto - Schlaudraff, Rausch - Ya Konan, Abdellaoue

1. FC Kaiserslautern: Sippel - Dick, Amedick, Rodnei, Jessen - Tiffert, Petsos - Ilicevic, Moravek, Hlousek - Lakic

Samstag (18.30 Uhr):

FSV Mainz 05 - FC Bayern München

FSV Mainz 05: Müller - Zabavnik, Bungert, Noveski, Fuchs - Caligiuri, Fathi, Soto - Holtby - Allagui, Schürrle

FC Bayern München: Kraft - Lahm, Tymoshchuk, Badstuber, Luiz Gustavo - Pranjic, Schweinsteiger - Robben, Müller, Ribery - Gomez

Sonntag (15.30 Uhr):

Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart

Bayer Leverkusen: Adler - Schwaab, Reinartz, Hyypiä, Kadlec - Vidal, Rolfes - Sam, Renato Augusto, Castro - Kießling

VfB Stuttgart: Ulreich - Funk, Tasci, Delpierre, Molinaro - Kuzmanovic (Boulahrouz), Träsch - Hajnal (Okazaki), Elson - Harnik, Cacau

Sonntag (17.30 Uhr):

Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04

Borussia Mönchengladbach: Heimeroth - Levels, Stranzl, Dante, Daems - Neustädter - Marx, Arango - Herrmann, Hanke, Idrissou

FC Schalke 04: Neuer - Uchida, Höwedes, Metzelder, Schmitz - Kluge, Annan - Farfan, Jurado - Raul, Huntelaar

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel