vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp war acht Jahre Trainer des FSV Mainz 05 © imago

Sport1.de konfrontiert Jürgen Klopp mit einem heißen Gerücht. Und der Coach von Borussia Dortmund beißt sich auf die Lippen.

Von Daniel Rathjen und Martin Hoffmann

München - Der Wechsel-Wirbel um Lukas Podolski geht weiter.

Der 23 Jahre alte Dauerreservist ist unglücklich beim FC Bayern und hat immer noch Heimweh.

Ein Wechsel zum Saisonende oder gar schon in der Winterpause scheint sehr wahrscheinlich. Vorausgesetzt, die Bayern verpflichten parallel einen Ersatz.

"Für ihn gibt es nur Köln, Köln, Köln. Er träumt Tag und Nacht von Köln", hatte sich Münchens Manager Uli Hoeneß zuletzt beklagt.

Doch stimmt das tatsächlich? Kann ihn nicht vielleicht auch Jürgen Klopp zu Borussia Dortmund locken?

Nähe zur Familie

Laut "Express" hat der Trainer bereits seine Fühler nach dem Stürmer ausgestreckt und dem Linksfuß einen Wechsel in den "Pott" schmackhaft gemacht.

Sein Argument: Auch wenn "Poldi" in den "Pott" statt nach Köln geht, könnte er wieder näher bei seiner Familie wohnen.

Klopp soll den "Prinzen" zudem mit den besseren sportlichen Perspektiven locken, die die Borussia im Vergleich zum Aufsteiger Köln bietet.

"Muss nichts sagen"

Mit diesem Gerücht umgehend von Sport1.de konfrontiert, wiegelt der BVB-Coach allerdings ab.

"Wir haben entschieden, uns dazu nicht zu äußern, das ist ein Thema, mit dem wir nichts zu tun haben und dazu muss man nichts sagen."

Auch wie die Spekulationen an die Öffentlichkeit gelangt sind, kann er sich nicht erklären.

"Keine Ahnung, das ist mir auch wurscht", macht er schnell klar. Dementiert hat er nicht.

Meier bleibt kühl

Und dass das Gerücht durchaus heiß ist, bestätigt FC-Manager Michael Meier.

Als Ex-Borussia-Manager hat er immer noch einen guten Draht ins Ruhrgebiet - der Plan mit Podolski ist ihm bekannt. "Ja, davon habe ich gehört", bestätigte er dem "Express".

Er behält ohnehin einen kühlen Kopf. Denn eines ist zumindest klar: Im Vertrag, den die Kölner bei Podolskis Wechsel mit den Bayern schlossen, gibt es eine Klausel.

Demnach ist es ganz egal, wohin der Nationalspieler von München aus auch gehen sollte - Köln muss darüber informiert werden...

Diskutieren Sie im Forum!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel