vergrößernverkleinern
Juan Arango (r.) bereitete den Treffer zum 2:1 für die "Fohlen" vor © getty

Mit dem neuen Trainer feiert das Schlusslicht endlich den ersten Heimsieg der Saison. Die harmlosen Schalker enttäuschen.

Mönchengladbach - Neuer Trainer, neue Hoffnung für Borussia Mönchengladbach.

Sechs Tage nach seinem Amtsantritt beim Schlusslicht feierte Lucien Favre als Nachfolger des entlassenen Michael Frontzeck mit dem hochverdienten 2:1 (2:1) gegen Schalke 04 einen Einstand nach Maß 353701(DIASHOW: Der 23. Spieltag).

Für die abstiegsbedrohten "Fohlen" war es gleichzeitig der erste Heimsieg seit dem 9. April 2010 (2:0 gegen Frankfurt).

Gladbach verkürzte den Abstand auf Relegationsplatz 16 nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge dank einer kämpferisch überzeugenden Vorstellung auf vier Punkte.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Schalke schockt die "Fohlen"

Marco Reus (12.) und Mohamadou Idrissou (23.) erzielten vor 51.592 Zuschauern die Treffer für die Hausherren.

Für Schalke, das einen Rückschlag bei seiner Aufholjagd in Richtung Europacup-Plätze erlitt, hatte Peer Kluge (2.) schon früh zum 1:0 getroffen.

"Wir haben sehr gut gespielt. Besonders die Reaktion der Mannschaft auf das 0:1 war super. Das war ein wichtiger Sieg gegen einen schweren Gegner. Doch jetzt heißt es für uns, weiter so zu spielen, denn schon am Freitag müssen wir in Wolfsburg antreten", meinte der Schweizer Favre nach dem Schlusspfiff.

Der Start hätte somit für die Gastgeber schlechter nicht laufen können, als der Ex-Gladbacher Kluge ein verunglücktes Zuspiel von Roman Neustädter zu Dante nutzte und Logan Bailly im Gladbacher Tor keine Chance ließ.

Favre vertraut auf Bailly

Bailly, der unter Frontzeck seinen Nummer-1-Status an Christofer Heimeroth verloren hatte, kehrte ebenso in die Startelf der Borussen zurück wie Mittelfeldspieler Juan Arango.

Der Fehlstart hinterließ bei den Gastgebern keinerlei Spuren. Gladbach drängte die Schalker fast ständig in die eigene Hälfte und erspielte sich eine Chance nach der anderen.

In der sechsten Minute lenkte Nationaltorwart Manuel Neuer einen Kopfball von Idrissou (6.) an die Latte, eine Minute später traf Marco Reus aus acht Metern ebenfalls den Querbalken.

Borussia dreht auf

Doch Gladbach ließ sich nicht beirren und schaffte doch noch den schnellen Ausgleich. Patrick Herrmann verlängert einen langen Ball per Kopf und Reus hämmerte den Ball per Direktabnahme ins kurze Eck - Neuer war chancenlos.

Beim 2:1 sah der Nationaltorwart allerdings unglücklich aus. Bei einer Flanke von Arango kam Idrissou vor Neuer an den Ball und köpfte sein viertes Saisontor.

Schalke-Trainer Felix Magath bot bis auf eine Ausnahme das Team auf, das im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals beim FC Valencia ein 1:1 erkämpft hatte.

"Knappen" enttäuschen

Der in der "Königsklasse" nicht spielberechtigte Anthony Annan ersetzte im defensiven Mittelfeld Joel Matip, der allerdings in der 32. Minute für Abwehrchef Christoph Metzelder ins Spiel kam.

Der Ex-Nationalspieler verletzte sich in einem Zweikampf mit Havard Nordtveit am Knie.

Schalke, das mit der Referenz von nur einer Niederlage in den letzten sechs Pflichtspielen angereist war, bot eine erschreckend schwache Leistung.

Magath nicht zufrieden

"Ich bin sehr enttäuscht. Wir sind kaum zu Chancen gekommen und haben uns in der Offensive nicht durchgesetzt. Den Willen möchte ich der Mannschaft nicht absprechen. Borussia hat aber die meisten Zweikämpfe gewonnen und dadurch das Spiel bestimmt", haderte Coach Felix Magath.

Die Gelsenkirchener fanden besonders in der Offensive kaum Mittel gegen aufopfernd kämpfende Gladbacher, die in der Schlussphase unter anderem durch Hermann große Chancen zum dritten Treffer vergaben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel