vergrößernverkleinern
Danke Franck: Lahm und van Bommel gratulieren Ribery zum Freistoß-Tor © getty

Bayern gewinnt souverän gegen Cottbus. Besonders ein Spieler glänzt beim Rekordmeister. Energie hat nichts entgegenzusetzen.

München - Bayern München hat seine Chancen auf die angestrebte Herbstmeisterschaft in der Bundesliga mit einem souveränen Pflichtsieg gewahrt.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann bezwang Schlusslicht Energie Cottbus ohne Mühe 4:1 (2:1) und hielt damit Anschluss an die Tabellenspitze.

Franck Ribery (29.), Martin Demichelis (38.), Miroslav Klose (54.) und Luca Toni (59.) schossen für die in allen Belangen überlegenen Bayern eine gelungene Generalrobe für das Champions-League-Spiel am Dienstag gegen Steaua Bukarest heraus.

Ervin Skela hatte Energie überraschend in Führung gebracht (25.).

Die Bayern bestimmten das Geschehen von Beginn an und ließen deutlich den Willen erkennen, nicht wieder wie vor Wochenfrist bei Borussia Mönchengladbach (2:2) Punkte gegen einen Außenseiter liegen zu lassen.

Cottbus zu schwach

Cottbus dagegen konnte den Aufwärtstrend, den das Team von Bojan Prasnikar zuletzt beim 1:0 gegen den Karlsruher SC gezeigt hatte, zu keiner Phase des Spiels bestätigen.

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner WM-Arena nahm das Spiel zunächst den erwarteten Verlauf: Klinsmanns Elf agierte, Cottbus reagierte. Schon nach 150 Sekunden hatten die Bayern die erste gute Gelegenheit, als Klose nur den Innenpfosten traf.

Die Hausheren wirbelten weiter, Energie ging das alles viel zu schnell.

Bayern mit zig Chancen

So sahen die Gäste-Spieler bisweilen nur zu, wie die Münchner Chance um Chance erspielten.

In der 14. Minute durften die Bayern-Fans nach einem Abstauber von Klose dann erstmals jubeln, doch Schiedsrichter Michael Kempter (Sauldorf) hatte den Ball beim Pass von Toni im Tor-Aus gesehen.

Toni und der aufgrund mangelnder Beschäftigung in der Defensive aufgerückte Demichelis hatten weitere beste Möglichkeiten.

Energie-Tor wie aus dem Nichts

Cottbus hatte diesem Sturm und Drang nichts entgegenzusetzen, kam aber nach 25 Minuten doch einmal in die Nähe des Bayern-Strafraumes - und wurde für diesen Mut mit einem Freistoß belohnt.

Skela hob den Ball in den Strafraum, Massimo Oddo sprang vorbei und Lucios Ballerina-Grätsche ging ebenfalls ins Leere wie die Parade von Torwart Michael Rensing - 0:1.

Die Bayern zeigten sich jedoch wenig beeindruckt von diesem unverdienten Rückstand.

Klasse Freistoß von Ribery

Nur vier Minuten später hob Franck Ribery einen Freistoß aus 20 Metern zum Ausgleich links oben ins Tor.

Es war bereits das sechste Saisontor des kleinen Franzosen.

Cottbus rang sich wenig später zum zweiten Torschuss durch, doch Rensing parierte den Versuch von Stiven Rivic sicher.

Einen Fehler von Torhüter Gerhard Tremmel, der zu zaghaft aus seinem Tor eilte, nutzte Demichelis noch vor der Pause nach Flanke von Oddo zur Führung.

Toni hätte diese etwas komfortabler gestalten können, scheiterte aber mehrfach an Tremmel.

Klose und Toni treffen

Nach dem Seitenwechsel ließ es der FCB gemächlicher angehen, ohne jedoch die Kontrolle zu verlieren.

Einen Geniestreich von Ribery, der im Doppelpass mit Philipp Lahm seine ganze Schnelligkeit auspielte und von links perfekt flankte, nutzte Klose zu seinem fünften Saisontor.

Auch sonst war der Franzose mit 127 Ballkontakte der ganz deutliche Impulsgeber für die starke Bayern-Offensive.

Die Münchner hatten auch nach dem 3:1 nicht genug, vor allem Toni suchte nach wie vor seinen sechsten Ligatreffer - und fand in nach einer Ecke von Oddo, als er aus fünf Metern gedankenschnell vollstreckte.

Damit war der Sieg über letzte Zweifel erhaben und das Schaulaufen der Bayern mit weiteren guten Möglichkeiten begann.

Die Bayern hatten in Ribery und Ze Roberto ihre Besten, bei Cottbus erreichte allenfalls Skela Normalform.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel