vergrößernverkleinern
Mohammed Abdellaoue brachte Hannover gegen die Bayern in Führung © getty

Hannover fügt Bayern im Duell um Platz drei die nächste bittere Pleite zu. Die Abwehr ist erneut nicht sattelfest. Kraft patzt.

Hannover - Trainer Louis van Gaal hat mit Bayern München den nächsten Tiefschlag erlitten und gerät zunehmend ins Wanken.

Drei Tage nach dem Aus im DFB-Pokal gegen Schalke 04 verlor der Rekordmeister bei Hannover 96 1:3 (0:1) und muss immer mehr um die angestrebte Qualifikation für die Champions League bangen.

Der direkte Konkurrent aus Niedersachen blieb durch den Erfolg auch im fünften Spiel in Serie ungeschlagen und distanzierte die Münchner in der Tabelle um fünf Punkte.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Den Bayern und van Gaal dürften nach der dritten Pflichtspiel-Pleite in Folge turbulente Tage ins Haus stehen.

Der Trainer analysierte den schwachen Auftritt seiner Mannschaft ernüchtert. "Die Niederlage war verdient. In der ersten Halbzeit haben wir noch gut angefangen, aber nach dem ersten Tor sind wir weggespielt worden und waren glücklich, dass der Rückstand nicht noch höher war", sagte van Gaal bei LIGA total!.

Ob sein Job auf dem Spiel stehe, wisse er nicht, sagte er. Zwar habe er das Gefühl, das er das Vertrauen des Vorstandes noch habe, "aber natürlich weiß ich es in diesem Moment nicht".

Von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge erhielt van Gaal keine Garantien. "Ob wir über den Trainer diskutieren, weiß ich heute nicht. Ich glaube, wir müssen das jetzt mit aller Rationalität sacken lassen, analysieren und dann versuchen, gute und richtige Entscheidungen zu fällen", erklärte Rummenigge bei LIGA total! vieldeutig.

Breno sieht Rot

Mohammed Abdellaoue brachte die Hannover nach 16 Minuten mit seinem siebten Saisontor in Führung, Konstantin Rausch erhöhte nach der Pause auf 2:0 (51.).

Wenig später erzielte Arjen Robben den Anschlusstreffer der Münchner (55.). Doch Sergio Pinto schlug umgehend zurück (62.).

In der 73. Minute sah Bayerns Abwehrspieler Breno nach einer Tätlichkeit zu allem Überfluss auch noch die Rote Karte.

Ribery und Robben blass

Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften AWD-Arena bemühten sich die Bayern, in der Anfangsphase die Kontrolle zu übernehmen.

Zwar gelang es dem Titelverteidiger streckenweise, den Ball gut zirkulieren zu lassen, Gefahr und Raumgewinn sprangen jedoch nicht heraus.

Die Flügelzange Franck Ribery und Robben sah sich wie schon in den vergangenen Partien meist von mehreren Gegenspielern umzingelt und konnte kaum für zwingende Aktionen sorgen.

Kroos ersetzt Luiz Gustavo

Van Gaal hatte seine Startformation nominell auf zwei Positionen verändert, was vor allem Umstellungen im defensiven Mittelfeld nach sich zog.

Für den gelbgesperrten Bastian Schweinsteiger stand Toni Kroos erstmals seit rund drei Monaten in der Bundesliga-Anfangself.360390(DIASHOW: Der 25. Spieltag)

Den Platz neben dem Nationalspieler nahm Danijel Pranjic ein. Für den Kroaten rückte Holger Badstuber auf die linke defensive Außenbahn. Luiz Gustavo fehlte grippegeschwächt.

Abdellaoue trifft freistehend

Für Stabilität sorgte die Formation aber nicht. Nach zehn Minuten kam Hannover, das erneut auf den verletzten Didier Ya Konan verzichten musste, besser ins Spiel und brachte Bayerns Defensive wiederholt in Bedrängnis.

Nachdem Rausch mit einer Direktabnahme noch gescheitert war (12.), zeigte sich Abdellaoue kurz darauf treffsicherer.

Nach einer Flanke von Rausch tauchte der Norweger mit marokkanischen Wurzeln unbewacht im Strafraum der Münchener auf und erzielte die Führung.

Keine Durchschlagskraft

Dem Titelverteidiger, dessen Kapitän Philipp Lahm die Partie zum "vielleicht wichtigsten Spiel der Saison" erklärt hatte, fehlte es im ersten Durchgang gegen die äußerst kompakte Defensive der Niedersachsen an Durchschlagskraft und Kreativität.

Zwar war ein Bemühen durchaus zu erkennen, doch 96-Schlussmann Ron-Robert Zieler wurde einzig mit nur wenig gefährlichen Fernschüssen geprüft.

Auch Nationalstürmer Mario Gomez, der beim 3:0 im Hinspiel alle drei Treffer der Münchener erzielt hatte, konnte sich kaum einmal gewinnbringend in Szene setzen.

Doppel-Wechsel in der Pause

Nach der Pause wechselte van Gaal aus und stellte erneut um. Für Anatoli Tymochchuk rückte Daniel van Buyten in die Abwehrzentrale.

Zudem wurde Badstuber von Andreas Ottl ersetzt. Das 0:2 konnten aber auch die neuen Kräfte nicht verhindern.

Nach einer kurz ausgeführten Ecke zog Rausch vom Strafraumeck ab und traf. In der Folge nahm die Partie noch mehr Fahrt auf. Zunächst hatte Abdellaoue das 3:0 auf dem Fuß, fast im Gegenzug verkürzte dann aber Robben nach Flanke von Ribery.

Schwerer Patzer von Kraft

Die Bayern witterten danach ihre Chance, doch ein haarsträubender Fehler von Torhüter Thomas Kraft nahm ihnen den Wind aus den Segeln.

Der Keeper ließ einen Fernschuss von Pinto durch die Hände gleiten und ermöglichte damit das 3:1.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel