Udo Lattek glaubt, dass der Bayern-Trainer nur aus einem Grund bei den Münchnern bleibt. Ballack prophezeit er den Abschied.

Hallo Fußball-Freunde,

auch wenn alle Welt über die dritte Niederlage des FC Bayern innerhalb einer Woche spricht, möchte ich nicht viele Worte darüber verlieren.

Nur so viel: Louis van Gaal wird nächste Woche auf der Bank sitzen, weil die Bayern keinen anderen Trainer finden.

Philipp Lahms Aussage "Wir kommen mit dem Trainer gut aus, also muss der Trainer noch bleiben" würde ich nicht zu hoch bewerten. Er ist doch gezwungen, das zu sagen.

Kommen wir nun zu einem ehemaligen Bayern-Spieler: Michael Ballack.

Eines steht für mich fest: Wenn Jupp Heynckes seinen Vertrag bei Bayer verlängert, ist wenig Platz für Ballack. Zwischen den beiden sind so viele Reibungselemente, die man nicht einfach wegschieben kann.

Jupp wird seinen Standpunkt konsequent durchziehen. Wenn Ballack eine bessere Leistung wie die anderen Spieler bringt, kommt er wieder rein.

Aber er sieht, dass die Stammspieler besser sind als Michael Ballack. Also nimmt er es so hin. Er kann ihn nicht spielen lassen, weil dann die anderen Spieler sagen: Warum bekommt der einen Vorteil, warum darf ich nicht spielen?

[kaltura id="0_g12lur3p" class="full_size" title="Wie lange bleibt van Gaal "]

So wie es im Moment aussieht und wenn es dabei bleibt, wird Ballack wohl gehen müssen.

Zu Frankfurts Erfolglosigkeit muss ich sagen, dass die Erwartungen höher waren, als das, was die Mannschaft zu leisten im Stande ist.

Und bei der Torflaute der Eintracht kommt mir Gerd Müller in den Sinn. Der Gerd hatte auch immer wieder sechs, sieben Spiele, in denen er nicht getroffen hat.

Ich habe ihn dann immer gefragt, was los ist und er sagte: Ich überlege immer, wie ich ihn reinmachen solle. Da habe ich dann gesagt: Überleg' nicht, mach ihn einfach rein.

Bis nächste Woche!Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel