vergrößernverkleinern
Mario Götze (l.) machte bislang zwei Länderspiele für Deutschland © getty

Dortmund stolpert in Hoffenheim, kassiert die dritte Pleite der Saison. 1899 kommt nach vier Spielen wieder zu einem "Dreier".

Sinsheim - Borussia Dortmund hat seinen Nimbus der Unbesiegbarkeit im Jahr 2011 eingebüßt.

Der unangefochtene Spitzenreiter verlor mit 0:1 (0:0) bei 1899 Hoffenheim und kassierte damit die erste Niederlage in der Rückrunde 363670(DIASHOW: Der 26. Spieltag).

Am Sonntag könnte der Tabellenzweite Bayer Leverkusen durch einen Sieg beim FSV Mainz 05 den Rückstand auf den BVB auf neun Punkte verkürzen.

BVB-"Schreck" Vedad Ibisevic (63.) erzielte den entscheidenden Treffer für Hoffenheim (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Der Bosnier markierte nach gutem Zuspiel von 1899-Kapitän Andreas Beck sein siebtes Saisontor.

Es war bereits das fünfte Tor von Ibisevic in seinem fünften Spiel gegen Dortmund.

Löw im Stadion

Vor 30.150 Zuschauern in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena von Sinsheim und unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw agierte die Borussia nicht so souverän wie in den vorangegangenen Spielen.

Häufig wirkte der BVB vor dem Tor zu verspielt statt konsequent den Abschluss zu suchen.

Hoffenheims Torhüter Tom Starke musste in seinem 50. Bundesliga-Spiel in der ersten Halbzeit kaum eingreifen.

BVB-Keeper sauer

"Pflichtspiele darf man nicht wie Trainingsspiele angehen, wir waren zu verspielt", zeigte sich Roman Weidenfeller nach der Partie angesäuert.

"Wir waren die bessere Mannschaft, deswegen darf man hier nicht verlieren."

Sein Vordermann Neven Subotic bilanzierte: "Leider haben wir den Ausgleich, der meiner Meinung nach verdient gewesen wäre, nicht mehr zu Stande."

Weidenfeller mit tollem Reflex

In der 8. Minute verpasste Felipe Santana den Ball nach einer Hereingabe von Mario Götze knapp.

Zehn Minuten vor der Pause schoss Roman Lewandowski nach einer guten Flanke von Marcel Schmelzer über das Tor.

Auf der Gegenseite bewahrte BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller die Gäste nach einem Kopfball von Ibisevic (12.) mit einer Fußabwehr vor dem Rückstand.

Auch bei einem Schuss von Boris Vukcevic (19.) war Weidenfeller auf dem Posten.

Bender muss runter

Dortmund trat mit der gleichen Startelf wie zuletzt beim 1:0-Sieg gegen den 1. FC Köln an.

Stürmer Lucas Barrios meldete sich nach Wadenproblemen rechtzeitig fit.

In der Abwehr wurde der verletzte Mats Hummels erneut vom Brasilianer Santana vertreten.

Kurz vor der Pause musste Sven Bender wegen einer Schulterverletzung ausgewechselt werden (43).

Pezzaiouli wechselt durch

Für den defensiven Mittelfeldspieler kam Antonia Da Silva in die Partie.

Bei den kämpferisch überzeugenden Hoffenheimern hatte Trainer Marco Pezzaiuoli die Anfangsformation gegenüber dem 0:2 bei Borussia Mönchengladbach auf drei Positionen geändert.

Ibisevic, Issac Vorsah und Winter-Neuzugang Edson Braafheid spielten von Beginn an.

Bosnier überzeugen

Auch nach dem Seitenwechsel war der BVB die bessere Mannschaft, blieb aber anfällig.

Weidenfeller parierte gegen Ibisevic (47.) zunächst erneut glänzend.

Auf der Gegenseite scheiterte Schmelzer (54.) an Starke.

Da Silva verfehlte mit einem Distanzschuss (58.) knapp das Tor.

In letzter Sekunde vergaben Barrios und Santana aus kurzer Distanz den Ausgleich.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel