SPORT1-Kolumnist Huub Stevens analysiert den Krach auf Schalke, äußert sich zum HSV und zu seinem Weggefährten Dieter Hoeneß.

Hallo Fußball-Freunde,

man kann viel darüber sprechen, was in den letzten Tagen alles passiert ist - und noch passieren wird.

Zum Wirbel um Felix Magath auf Schalke kann ich nur sagen: Ich finde es schade, dass so etwas rauskommt - wenn es denn so sein sollte. Und warum bringt man es an die Öffentlichkeit? Das finde ich so schade.

Ob es zwischen Clemens Tönnies und Felix Magath Probleme gibt, ist für mich schwer zu beurteilen. Dafür bin ich zu weit weg vom Verein. Ich kann nur sagen: Felix ist erfolgreich.

Aber es soll ja nicht um das Sportliche, sondern anscheinend um das Menschliche gehen. Dazu nur: Wenn man einen Trainer wie Felix anstellt, dann weiß man, was man tut. Er ist geradeaus und macht seinen Job auf seine Art und Weise.

Er will auch ein wenig Distanz zu den Spielern haben. Ich denke auch nicht, dass der Umgang mit den Spielern das große Problem ist.

Die Mannschaft hat in der Champions League gegen Valencia und in der Bundesliga gegen Frankfurt eine gute Antwort gegeben. Das finde ich super.

Ich weiß nicht, ob Schalke Felix entlassen wird. Ich denke, dass es auch eine Frage des Geldes ist. Es ist aber für mich schwer, über eine Sache zu reden, über die ich kein genaues Wissen habe.

Ich weiß ja nicht, was am Sonntag zwischen Tönnies und Magath geredet wurde. Es kann auch gut sein, dass beide ein kurzes Gespräch geführt haben, dass sie Mittwoch weiter reden, und die Sache dann vom Tisch ist.

Aber der Schaden ist schon entstanden, weil die Dinge in die Öffentlichkeit gegangen sind: Der Verlierer in der ganzen Sache ist der Verein. Und das ist schade.

Beim Hamburger SV kann ich zwar nachvollziehen, dass Armin Veh die Entscheidung getroffen hat, nach Saisonende aufzuhören. Aber er hat dadurch kein gutes Signal an die Mannschaft gegeben.

Wenn der Fisch vom Kopf stinkt, dann geht das durch bis in die Mannschaft. Nach der 0:6-Pleite in München konnte der Verein nicht anders handeln. Ich finde es traurig, was beim HSV passiert.

Ich hatte gedacht, Armin würde zeigen, dass er über den Dingen steht. Aber er hat viele Dinge nach außen getragen, bei denen ich doch etwas erstaunt war. Er hat vergessen, dass die Mannschaft in München auch noch ein sehr schweres Spiel hatte.

Zu Frank Rosts Rundumschlag sage ich: Ich kenne Frank, er spricht aus seinem Herzen und er fühlt das so. Aber die Jungs sind schon seit Monaten mit dieser Unzufriedenheit herumgelaufen.

In München hat die Mannschaft nach der Bekanntgabe der Trennung von Louis van Gaal die richtige Antwort gegeben. Und wie van Gaal mit der Thematik umgegangen ist, war wirklich professionell.

In Wolfsburg ist es klar, dass man sich Gedanken macht, wenn ein Pierre Littbarski übernimmt und nicht erfolgreich ist.

Ich finde es schade für Dieter Hoeneß, dass es so läuft, denn das hat er nicht verdient. Ich kenne ihn und schätze seine Arbeit, aber Wolfsburg steht unten drin, und das ist schlecht.

Ich glaube, dass Köln, Schalke, Stuttgart und Bremen den Klassenerhalt schaffen werden, aber es kann noch viel passieren. Ich kann jetzt nicht sagen, dass Gladbach absteigt. Aber ich sage, dass Dortmund Meister wird. Trotz der Niederlage in Hoffenheim.

Bis dahin,Euer Huub Stevens

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel