vergrößernverkleinern
Uli Hoeneß ist seit November 2009 Präsident des FC Bayern München © getty

Beim Fußball-Talk mit Manni Breuckmann gibt Bayern-Präsident Uli Hoeneß Einblicke zum BVB, Christoph Daum und Manuel Neuer.

München - Uli Hoeneß ist bekannt für seine kernigen und provokativen Aussagen.

In einer Fußball-Talkshow zeigte sich der Bayern-Präsident in dieser Beziehung mal wieder von seiner besten Seite.

Im Gespräch mit dem ehemaligen Fußball-Moderator Manni Breuckmann äußerte sich der 59-Jährige zum Tabellenführer der Bundesliga aus Dortmund, seinen alten Erzfeind und neuen Frankfurt-Trainer Christoph Daum und über das Interesse an Schalkes Torhüter Manuel Neuer.

Wohl wissend, dass sein Gegenüber ein Fan der Königsblauen ist.

Uli Hoeneß über...

... die Titelaussichten von Borussia Dortmund:

"Ich würde ihnen den Titel gönnen, ganz ohne Frage. Aber ich habe gesagt, dass ich momentan etwas unruhig bin, wenn ich in gelben Unterhosen schlafen würde."

... über die Bundesliga-Rückkehr von Christoph Daum als Trainer von Eintracht Frankfurt:

"Ich schätze Heribert Bruchhagen als einen sehr behutsamen und bedächtigen Manager mit konservativen und nachhaltigen Neigungen. Von daher habe ich mich schon sehr gewundert, dass er, besonders nach einem Sieg gegen St. Pauli, so eine Aktion startet. Da muss wohl irgendein Pulver im Kaffee gewesen sein, das es momentan in der Bundesliga allgemein gibt. Und er muss wohl auch was davon gehabt haben."

... über die Wechselgerüchte um Schalkes Torhüter Manuel Neuer zur kommenden Saison zum FC Bayern:

"Wir haben noch keine Neuverpflichtungen. Wie Sie ja wissen, darf man zu diesem Zeitpunkt noch keine Spieler unter Vertrag nehmen. Aber man kann Ideen entwickeln und das tun wir derzeit. Wir denken auch über einen Torwart nach. Und ich würde sagen, eurer (Moderator Breuckmann gilt als Schalke-Fan, Anm. d. Red.) ist gefährdet."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel