vergrößernverkleinern
Lucas Barrios (M.) erzielte bisher in 60 Bundesligaspielen 32 Treffer für den BVB © getty

BVB-Stürmer Lucas Barrios spricht im Interview über Vorlagengeber Götze, die mentale Stärke des BVB und die Champions League.

Von Christian Arias Losada

Dortmund - Vier Spiele musste Lucas Barrios auf dieses Gefühl warten.

Als er beim 4:1-Erfolg gegen Hannover 96 in der 64. Minute zum zwischenzeitlichen 2:1 für Borussia Dortmund einköpfte, war das aber nicht nur für ihn, sondern für den gesamten BVB eine Befreiung.

Für Barrios war es das Ende der Torflaute und mit dem Tor zum 3:1 erhöhte er sein Trefferkonto auf 13.

Auch der Südamerikaner war in den letzten Wochen in die Kritik geraten, weil er zahlreiche Großchancen ausgelassen hatte, so auch gegen Hannover in der ersten Halbzeit, als er freistehend aus sieben Metern Torentfernung verzog.

Die Dortmunder meldeten sich mit dem Erfolg gegen die Niedersachsen nach zwei Spielen ohne Sieg als unumschränkter Titel-Favorit zurück. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Lob von Großkreutz

Kein Wunder also, dass sich die Akteure im Dortmunder Signal Iduna Park nach dem 20. Saisonsieg auf die Schulter klopften.

Während Kevin Großkreutz Offensiv-Kollegen Barrios zum "besten Stürmer der Bundesliga" ernannte, sangen viele andere Lobeshymnen auf Mittelfeld-Juwel Mario Götze.

"Das war ein großartiges Tor von Mario", lobte BVB-Trainer Jürgen Klopp Götzes Sololauf zum letztlich brustlösenden 1:1. Und auch Barrios hebt die besonderen Qualitäten seines Kollegen hervor.

"Mario ist ein großer Spieler mit einem großen Talent", schwärmt Barrios im Interview mit SPORT1 und spricht zudem über die mentale Stärke der Borrusia, seine vergabene Großchance und die Aussicht auf die Champions League.

[kaltura id="0_5f7upsqh" class="full_size" title=" Dem kleinen Drecksack auf den Kopf hauen "]

SPORT1: 4:1 nach 0:1 - war das Spiel gegen Hannover reine Kopfsache?

Lucas Barrios: Klar, wir sind auch vom Kopf her sehr gut und haben auf unsere Art und Weise weiter gespielt. Das haben wir schon die ganze Saison mit Ausnahme der letzten beiden Spiele gemacht. Wir wissen, dass wir sehr stark sind und haben das gegen einen wichtigen Rivalen wie Hannover gezeigt, der eine tolle Saison spielt.

SPORT1: Wie haben Sie den Spielverlauf gesehen?

Barrios: Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten. Die erste Halbzeit war für mich ein hart umkämpftes Spiel. In der zweiten Halbzeit hat das erste Tor die Situation geändert. Wir haben gezeigt, dass wir ein sehr starkes Team sind: Wir haben auch ein 0:1 umbiegen können und in 30 Minuten vier Tore gegen Hannover geschossen.

SPORT1: Was haben Sie nach ihrer großen vergebenen Möglichkeit in der ersten Halbzeit gedacht?

Barrios: Nichts, ein Spieler erhält immer seine Chancen, manchmal macht man sie rein, manchmal nicht, so ist der Fußball. Und so sind auch die Torjäger. Man hat diese eine Situation, aber später noch zwei andere und macht diese dann rein. So ist es diesmal passiert ist und ich konnte der Mannschaft den Sieg geben.

SPORT1: Sie haben diese zwei Tore sehr schön erzielt, eines nach dem Zuspiel von Mario Götze.

Barrios: Mario ist ein großer Spieler mit einem großen Talent. Ohne Zweifel hat er den ersten Schritt für uns mit dem Ausgleich gemacht und das Team konnte dann zulegen. Ich bin sehr zufrieden, dass ich das Tor nach seinem Zuspiel machen konnte. Wir sind ein gutes Team mit den jungen und den älteren Spielern. Ich glaube wir sind auf einem guten Weg in der Meisterschaft.

SPORT1: Es ist fast sicher, dass Dortmund nächstes Jahr in der Champions League spielt. Haben Sie ein Team, gegen welches Sie gerne spielen möchten?

Barrios: Ich hoffe sehr, dass wir in der Champions League spielen. Da wir Tabellenführer sind, stehen die Chancen sehr gut dafür. Ich will aber zunächst die Meisterschaft gewinnen und dann erst auf die Champions League schauen. Wir wollen gegen die Besten spielen und in der Champions League treffen wir auf die Besten. Wenn es soweit ist wollen wir auch eine gute Champions League spielen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel