vergrößernverkleinern
Wird gerade in den Himmel gelobt: Dortmunds 18 Jahre alter Mario Götze © getty

Der 18-Jährige will sich vom Hype um seinen rasanten Aufstieg nicht beeindrucken lassen. Selbst Zorc nennt ihn schon Götzinho.

Von Maik Rosner

München - Das Solo könnte Millionen wert sein. Nicht nur für Borussia Dortmund, weil es dem Meistertitel wieder einen Schritt näher gekommen ist.

Sondern auch für Mario Götze, dessen Marktwert in dieser Saison ohnehin förmlich explodiert ist.

Von anfangs 400.000 auf mittlerweile rund 12,5 Millionen Euro.

Doch der 18 Jahre alte Nationalspieler will sich vom Hype um seinen rasanten Aufstieg nicht beeindrucken lassen. Er verspricht dem Tabellenführer BVB: "Ich bleibe."

Fünf Tore und 13 Vorlagen

Fünf Tore und 13 Vorlagen weist seine Bilanz bisher auf (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Das lässt aufhorchen, Götze soll bei vielen Top-Klubs Interesse wecken.

Immer wieder werden Manchester United und der FC Barcelona genannt, angeblich sollen Scouts bereits im Dortmunder Signal Iduna Park.

Klares Bekenntnis

Doch Götze wehrte via "Bild" schnell alle Gerüchte ab.

"Ich habe immer betont, wie sehr ich mit dem Klub verwurzelt bin und was ich ihm zu verdanken habe", sagte er.

Warum sollte ich überhaupt einen Gedanken daran verschwenden, einen solchen Super-Klub mit dieser Perspektive zu verlassen?"

Ein klares Bekenntnis.

[kaltura id="0_c4ntsbo6" class="full_size" title="Watzke erteilt G tze Wechsel eine Absage"]

Berater: "Er bleibt bis 2014"

Sein Berater Volker Struth ging sogar noch einen Schritt weiter:

"Es gibt keinen besseren Klub und keinen besseren Trainer für ihn. Er wird auf jeden Fall bis 2014 bleiben."

Bis zum WM-Jahr läuft sein Vertrag. Nach dem Turnier in Brasilien, bei dem er in den Planungen von Bundestrainer Joachim Löw eine wichtige Rolle spielt, könnte er nicht mehr zu halten sein.

"Götzinho ist außergewöhnlich"

Der Spitzname Götzes passt schon einmal gut zum Turnier am Zuckerhut, und selbst Manager Michael Zorc nimmt ihn schon in den Mund.

"Bei einem 15-Millionen-Angebot für Götzinho würde ich noch nicht einmal ans Handy gehen. Der Junge ist außergewöhnlich", sagte Zorc.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bezeichnet den Mittelfeldspieler gar als "unverkäuflich".

Realist Großkreutz

Doch Götzes Mitspieler Kevin Großkreutz mag sich keinen Illusionen hingeben.

"Wenn der Mario so weitermacht, dann sehen wir den noch woanders", sagte der in Dortmund geborene 21-Jährige.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel