SPORT1-Kolumnist Huub Stevens spricht über die Entlassung des Bayern-Trainers und zieht Parallelen zu sich selbst.

Hallo Fußball-Freunde,

die Trennung von Louis van Gaal hat mich nicht wirklich überrascht.

Ich hatte zwar schon gedacht, dass die Bayern das durchziehen werden bis zum Saisonende. Aber ich habe auch immer wieder aus München gehört, dass die Probleme eher zugenommen haben.

Trotzdem sage ich zu den Vorwürfen, van Gaal sei beratungsresistent und nicht kommunikativ gewesen:

Natürlich musst du als Trainer auch mal auf andere Leute hören, aber grundsätzlich musst du deine Linie durchziehen. Und gerade bei Bayern wollen unheimlich viele mitreden.

Außerdem ist Louis van Gaal auch deshalb so erfolgreich in seiner Karriere gewesen, weil er so ist wie er ist.

Ich finde es immer schade, wenn ein Trainerkollege entlassen wird.

Aber so ist das Geschäft. Das habe ich gerade selbst in Salzburg erfahren. Ich sehe da einige Parallelen zwischen van Gaal und mir.

Im letzten Jahr waren wir beide Meister, da war alles gut. Und jetzt ist der Erfolg ausgeblieben, und dann ist alles schlecht. Wir haben sicher beide alles für den Erfolg getan.

Aber wenn er ausbleibt, ist der Trainer nunmal das schwächste Glied.

Ich glaube allerdings nicht, dass sich taktisch beim FC Bayern jetzt besonders viel ändern wird. Ich kenne Andries Jonker, er ist ein langjähriger enger Mitarbeiter van Gaals.

Dass er angeblich einen engeren Draht zur Mannschaft hat, wundert mich nicht. Denn das ist als Co-Trainer viel einfacher.

Ich weiß nicht, ob Jonker den FC Bayern noch auf Platz drei führen wird.

Letztlich hängt doch alles von den Spielern ab. Deshalb wird die Partie gegen Leverkusen am nächsten Spieltag ganz wichtig werden - für beide Mannschaften.

Denn Leverkusen hat den Rückstand auf Dortmund weiter verkürzt. Sie haben sich zwar gegen St. Pauli schwer getan, aber in dieser Phase der Saison zählen nur die drei Punkte.

Ob es für ganz oben reicht? Nach dem Spiel in München sind wir alle schlauer.

Mit einem Unentschieden ist Bayer sicher in der Champions League, mit einem Sieg können sie nochmal den Titel ins Visier nehmen. Aber das wird beides ganz schwer.

Der BVB bleibt für mich weiter Favorit auf die Meisterschaft. Die Leistung in der zweiten Halbzeit in Hamburg war absolut überzeugend. Einzig die Chancenverwertung bleibt das große Problem.

Aber das ist ja auch das Schwierigste im Fußball...

Bis dahin,Euer Huub Stevens

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel