vergrößernverkleinern
Gehen ab sofort getrennte Wege: Bayern-Boss Rummenigge (r.) und van Gaal © imago

Nach Hoeneß stellt Ex-Coach van Gaal auch Rummenigge ein schlechtes Zeugnis aus - und spricht ein Machtwort zu "Robbery".

München - Nach Uli Hoeneß' Abrechnung mit dem Ex-Coach hat auch Karl-Heinz Rummenigge dem gefeuerten Trainer Louis van Gaal ein schlechtes Zeugnis ausgestellt.

"Gescheitert ist van Gaal ganz klar an seiner Art", sagte der Vorstandschef in einem "Bild"-Interview.

"Wenn man diesen Stil pflegt ? genauso wie Magath ? muss man Erfolg haben. Wenn der ausbleibt, gehen einem die Freunde verloren. Und der Blick auf die Tabelle und die anderen Wettbewerbe ist ernüchternd." (die Hintergründe der van-Gaal-Entlassung)

Dabei kritisierte Rummenigge auch, dass van Gaal niemals wirklich das Selbstverständnis des Klubs verinnerlicht habe.

"Man muss kein Freund von mir oder Hoeneß sein"

"Man muss kein Freund von mir oder Uli Hoeneß sein. Aber man muss den Klub so leben, wie er seit 30, 40 Jahren erfolgreich ist. Dieser Klub hat bei all seiner Größe einen familiären Charakter", so der 55-Jährige.

Und weiter: "Aber er hat uns bei den Verhandlungen damals auch gesagt: 'Ich weiß, wie Bayern München funktioniert. Wir werden harmonisch und gut zusammenarbeiten.' Das ist nicht an uns gescheitert.?

Ähnlich wie Hoeneß kreidete Rummenigge dem geschassten Coach vor allem den Torwartwechsel in der Winterpause an: "Die Diskussion um Neuer ist dadurch natürlich befeuert worden. Hätte Butt auch in der Rückrunde gespielt, wäre es wohl nie zu diesen Ausschreitungen gekommen."

[kaltura id="0_yvxuzu53" class="full_size" title="Van Gaals Abschied von der S bener Stra e"]

Vorschuss-Lorbeeren für Heynckes

Damit spielte Rummenigge auf das Heimspiel gegen Gladbach an, als die Fans gegen die Verpflichtung von Manuel Neuer protestierten. (KOMMENTAR: Die nackte Angst der Bosse).

Dass es zur kommenden Saison ähnliche Spannungen mit Neucoach Jupp Heynckes geben werde, schloss der Bayern-Lenker aus: "Ich habe einen ganz fantastischen Eindruck von ihm. Er bezieht die Gremien und die Mannschaft mit ein. Er ist ein Mann, der überzeugt ? und nicht überzeugt werden muss."

Rummenigge betonte zudem erneut, dass die Superstars Franck Ribery und Arjen Robben in jedem Fall auch in der kommenden Saison beim deutschen Rekordmeister spielen werden: "Das kann ich garantieren. Aber nicht nur die zwei. Wir werden keinen Stammspieler verkaufen, von dem wir überzeugt sind." (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Erneut große Transfers möglich

Die Münchner, die sich nach dem 1:1 beim 1. FC Nürnberg von van Gaal getrennt hatten, liegen derzeit nur auf Platz vier und drohen die Qualifikation für die Champions League zu verpassen. (Jonker-Porträt: Raus aus dem Schatten)

Doch auch in diesem Fall seien große Transfers im Sommer möglich.

"Transferentscheidungen hängen bei uns nicht davon ab. 2007 spielten wir auch nur im UEFA-Cup, verpflichteten aber Ribery, Toni, Klose und Altintop", meinte Rummenigge.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel