vergrößernverkleinern
Jupp Heynckes übernimmt in der kommenden Saison den Trainerposten bei Bayern München © getty

Der Bayer-Coach kann seinem zukünftigen Arbeitgeber die Champions-League-Teilnahme vermasseln. Doch das interessiert ihn nicht.

Von Thorsten Mesch

München - Jupp es joot drop - Josef ist gut drauf.

Dieser Eindruck erschließt sich dem Außenstehenden, wenn Jupp Heynckes über seine Rückkehr nach München spricht (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"Das Stadion, der Gegner, die Konstellation - das ist alles faszinierend. Da ist man einfach gerne dabei", erklärt der Trainer von Bayer 04 Leverkusen im "kicker" mit Blick auf das Spiel seiner Mannschaft beim FC Bayern am Sonntag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER).

Dass er mit einem Sieg in der Alianz Arena dem Verein, bei dem er ab der kommenden Saison zum dritten Mal als Coach arbeiten wird, den Weg in die Champions League ein ganzes Stück schwieriger machen könnte, ist für Heynckes überhaupt kein Problem.

"Das macht die Sache interessant"

"Dass ich Trainer von Bayer bin, wir neun Punkte Vorsprung haben und die Bayern um Platz drei kämpfen, das macht die Sache zusätzlich interessant", betont der 65-Jährige.

Natürlich sei in München "das Anspruchsdenken immer hoch" und die Motivation, in der kommenden Saison in der Champions League spielen zu können, "enorm wichtig", doch das sei momentan nicht seine Sorge.

"Ich habe keinen Einfluss darauf, hier und jetzt zählt für mich nur Bayer Leverkusen", sagt Heynckes, wohl wissend, dass er mit einem Sieg in München sehr wohl Einfluss auf die Europacup-Ambitionen der Münchner nehmen kann.

Bayer in die Königsklasse führen

Bevor Heynckes, der die Bayern vor zwei Jahren kurz vor dem Saisonende von Jürgen Klinsmann übernahm und den Champions-League-Platz sicherte, im Sommer seine dritte Amtszeit in München antritt, will er Leverkusen in die europäische Königsklasse führen - und am besten Meister werden.

"Es ist gut möglich, dass der Borussia ein wenig die Beine zittern, aber auf der anderen Seite sind unsere Chancen eher gering", sagt er "Eurosport".

Für Sonntag gibt er die Marschrichtung vor: "Wir wollen triumphieren".

Und fügt in der "Bild" an: "Wenn wir in München siegen, werden die Bayern uns nicht mehr von Platz zwei verdrängen können. Dann hätten wir vier Spiele vor Schluss zwölf Punkte Vorsprung."

Ernüchternde Bilanz

Von Leverkusens verheerender Bilanz bei Gastspielen in München lässt sich der erfahrene Fußballlehrer nicht schrecken.

"Statistiken sind dazu da, dass man sie wegfegt. Die Entscheidung wird auf dem Rasen herbei geführt", sagt Heynckes.

Erst zwei Siege hat Bayer 04 in seiner Bundesligageschichte in München gefeiert, den letzten am 21. Oktober 1989.

Beim 1:0 durch Marek Lesniak stand Heynckes' heutiger Torwarttrainer Rüdiger Vollborn im Leverkusener Tor, er selbst saß als Trainer des FC Bayern auf der Bank.

Fünf Punkte hinter Dortmund

Trotz der Heimpleite gewann Heynckes am Ende eine seiner zwei Meisterschaften mit den Münchnern.

Mit den Leverkusenern liegt Heynckes vor dem Gastspiel beim deutschen Rekordmeister fünf Punkte hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund, der am Sonntag direkt im Anschluss den SC Freiburg empfängt.

Sollte Leverkusen in München gewinnen und der BVB gegen die Breisgauer patzen, wäre Bayer 04 in Schlagdistanz zum Tabellenführer.

"Knackpunkt für etwas mehr"

"Sonntag ist der Knackpunkt für vielleicht etwas mehr in dieser Saison", verkündet Heynckes, der mit Leverkusen zuletzt fünf Siege in Folge feierte.

Er weiß aber auch, dass seine Mannschaft für den sechsten Sieg in Serie "noch eine Schippe drauflegen" muss: "Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir richtig was tun. Die Bayern werden ja motiviert sein."

Ballack: "Können Bayern wehtun"

Auch Michael Ballack ist heiß. Der 34-Jährige, der am Sonntag die Rückkehr an eine seiner alten Wirkungsstätte feiert, zeigte zuletzt stark ansteigende Form.

Vor dem Duell mit seinem Ex-Klub ist Ballack hochmotiviert. "Der ganze Verein steht enorm unter Druck. Wir wissen, dass wir den Bayern mit einem Sieg richtig wehtun können", sagte der Mittelfeldspieler in einem Interview mit "Bayer-TV".

Leverkusen hat einen Lauf, Heynckes ist guter Dinge. Die Voraussetzungen für den dritten Leverkusener Sieg in München sind optimal.

"Wir gewinnen 2:1", sagt Heynckes. "Und dann springe ich vor Freude an die Decke!"

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel