vergrößernverkleinern
S04-Torwart Manuel Neuer (l.) klärt in dieser Szene gegen Mario Gomez © getty

Schalkes lässt beste Chancen aus, was sich in Hälfte zwei rächt. Stuttgart findet besser ins Spiel und nutzt die Chancen eiskalt.

Stuttgart - Joker Jan Simak und Nationalspieler Mario Gomez haben Teamchef Markus Babbel ein gelungenes Bundesliga-Debüt beim VfB Stuttgart beschert und Schalke 04 weiter in die Krise geschossen.

Der Tscheche sorgte sechs Minuten nach seiner Einwechslung beim 2:0 (0:0)-Erfolg der Schwaben für den Führungstreffer, Gomez stellte vier Minuten später den Endstand her.

Zudem parierte der ehemalige Schalker Schlussmann Jens Lehmann in der 16. Minute einen Foulelfmeter von Jefferson Farfan und verhinderte damit einen frühen Rückstand der Gastgeber.

Für die Schalker setzte sich damit nach dem bitteren 0:2 im UEFA-Cup gegen Manchester City die magere Bilanz der vergangenen Wochen fort. Nach nur einem Sieg aus den vergangenen sechs Auftritten versinkt die Mannschaft von Trainer Fred Rutten immer mehr im Mittelmaß der Bundesliga.

Der VfB schaffte dagegen den ersten Dreier nach zuvor sechs Auftritten ohne Sieg.

Farfan scheitert kläglich

Vor 55.800 Zuschauern begannen die Stuttgarter drei Tage nach dem 1:1 im UEFA-Cup bei Sampdoria Genua selbstbewusst, zeigten sich kombinationsfreudig und hatten zunächst die größeren Spielanteile.

Die großen Chancen zur Führung besaßen danach allerdings die Schalker. Zunächst traf Jermaine Jones nur den Pfosten, danach klärte Arthur Boka beim Nachschuss von Farfan gerade noch auf der Linie (12.).

Vier Minuten später scheiterte erneut Farfan kläglich. Der Neuzugang scheiterte mit seinem Foulelfmeter am gut reagierenden Lehmann.

Boka hatte den einschussbereiten Stürmer Kevin Kuranyi zuvor im Strafraum zu Fall gebracht.

VfB zunächst mit Problemen in der Offensive

Die Schalker blieben auch in der Folge das gefährlichere Team. Erneut Farfan verfehlte das Ziel in der 26. Minute nur knapp. Beim VfB dagegen endeten die Angriffsbemühungen meist an der Strafraumgrenze.

Den Schwaben, bei denen Sami Khedira in die Anfangsformation zurückgekehrt war, gelang es kaum einmal, die Schalker Abwehr auszuhebeln.

Eine Ausnahme bildete die 28. Minute, als zunächst Nationalstürmer Mario Gomez aus spitzem Winkel an Keeper Manuel Neuer scheiterte.

Der Nachschuss von Kapitän Thomas Hitzlsperger strich knapp am Tor vorbei. Ansonsten war vom Selbstbewusstsein der Anfangsphase nicht mehr viel übrig.

Stuttgart in der zweiten Hälfte stärker

Die Schalker, bei denen Fabian Ernst im Vergleich zum 0:2 gegen Manchester Ivan Rakitic ersetzte, sahen sich im zweiten Durchgang deutlich stärker unter Druck gesetzt.

Benedikt Höwedes, der kurz vor der Pause für den angeschlagenen Kapitän Marcelo Bordon ins Spiel gekommen war, rettete in der 58. Minute in höchster Not vor Gomez. Zwei Minuten später rutschte der VfB-Angreifer an einer scharfen Hereingabe des eingewechselten Cacau vorbei.

Die Schwaben erhöhten nun immer mehr den Druck, in der Offensive fanden die Schalker kaum noch statt. Hitzlsperger vergab in der 67. Minute eine weitere gute Gelegenheit des VfB, als er mit einem Linksschuss knapp scheiterte.

Auf Seiten der Gastgeber verdienten sich Lehmann und Pavel Pardo die besten Noten. Bei Schalke fielen Jones und Neuer positiv auf.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel