vergrößernverkleinern
Manuel Neuer hat bisher 152 Bundesligaspiele für Schalke 04 absolviert © getty

Die Bekanntgabe des Wechsels scheint nur noch eine Frage der Zeit. Der Keeper sendet Signale. Nun tobt der Kampf um die Ablöse.

Von Daniel Rathjen

München - Thomas Kraft zog wortlos vorbei. Er schob die Lippen vor, schüttelte den Kopf und ging von dannen.

Beim überzeugenden 5:1 (4:0) des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen saß der Torwart auf der Bank. (Spielbericht)

Womöglich spielt er nie mehr für die Münchner. Der deutsche Rekordmeister plant ohne den 22-Jährigen. Dafür aber mit Manuel Neuer.

Der Wechsel des Schalke-Keepers zur neuen Saison steht unmittelbar bevor, die Signale sind eindeutig. SPORT1 weiß: Die Bosse der beiden Vereine noch in dieser Woche treffen und konkret verhandeln.

Nach Informationen der "Bild" bieten die Bayern dem Torwart einen Vier-Jahres-Vertrag, der am 1. Juli 2011 beginnen soll.

Klare Tendenz

Bayern-Präsident Uli Hoeneß sagte am Sonntagabend: "Ich kenne seine Entscheidung."

Sportdirektor Christian Nerlinger bestätigte den Transfer ebenfalls indirekt. "Es gibt eine klare Tendenz", sagte er auf Nachfrage und fügte an: "Die Frage ist nur, wie schnell man eine Lösung findet."

Es gilt zu klären: Wann, im Sommer - oder nach Vertragserfüllung 2012?

Bayern will Ablöse drücken

Es kann ganz schnell gehen, Bayern wird wohl in Kürze ein offizielles Angebot abgeben. Dieses wird nach SPORT1-Informationen zunächst unter 20 Millionen Euro liegen, Schalke möchte dagegen 22 Millionen.

Dazwischen wird sich die Summe einpendeln, wahrscheinlich werden die Verantwortlichen mit der Verkündung des Transfers jedoch das Spiel gegen Schalke in der Allianz Arena am 30. April abwarten (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Schalke auf Nachfolger-Suche - Kommt Wiese?

In Gelsenkirchen soll bereits die Suche nach einem Nachfolger angelaufen sein. Top-Kandidat soll Werder-Keeper Tim Wiese sein, der bei den Norddeutschen offensichtlich zum Verkauf steht.

"Wenn ein Dominostein umfällt, fallen meist noch ein paar andere", sagt Werder-Manager Klaus Allofs.

Außer Wiese werden Kraft, Hannovers Ron-Robert Zieler und Freiburgs Oliver Baumann auf Schalke gehandelt.

Dass Neuer geht, daran besteht mittlerweile kein Zweifel.

Die Schalker Verantwortlichen Clemens Tönnies, Horst Heldt und Ralf Rangnick wissen ebenfalls Bescheid. Neuer hat ihnen laut übereinstimmenden Berichten seinen Entschluss mitgeteilt.

Kaum noch Hoffnung

Aktuell ist es nachvollziehbar, dass sie noch nichts bestätigen wollen, denn Schalke schwebt nach dem Einzug ins Halbfinale der Champions League auf Wolke sieben.

"Es gibt Tendenzen, Manuel hat uns seine Überlegungen mitgeteilt. Endgültig entschieden ist aber noch nichts. Weil er einen Vertrag bis 2012 hat und wir bislang kein Angebot von den Bayern haben", betonte Heldt und ergänzte:

"Wir werden es nicht ewig hinauszögern, aber jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt." Hoffnung, den Torwart zum Bleiben zu bewegen, besteht offenbar kaum noch.

Neuer fürchtet Entscheidungstag

Eventuell steht die Entscheidung sogar schon länger fest und Neuer verspürte zuletzt verstärkt Druck.

Vielleicht fürchtete er, dass ihm der Tag der Verkündung noch schwerer fallen werde, je länger die Fans glauben, Schalke habe noch Chancen auf eine Vertragsverlängerung.

Einen "Bild"-Bericht, wonach Schalke ihm ein 21-Millionen-Paket bis 2014 geschnürt habe, dementierten der Verein und der Profi selbst.

Kahn begrüßt Neuer-Transfer

Nach dem 1:1 bei Werder Bremen am Samstag (Bericht) zeigte sich Neuer stark verärgert über diese Meldung. Möglich, dass sie sogar ein Grund dafür war, dass er seine Entscheidung danach für abgeschlossen erklärte.

"Alle Sachen sind geklärt", hatte der 25-Jährige in der Mixed-Zone des Weserstadions überraschend kundgetan.

"Titan" Oliver Kahn würde seinen Schritt an die Isar begrüßen.

"Neuer macht Sinn"

"Es wäre eine vernünftige Lösung, wenn er kommen sollte. Es dauert zwei bis drei Trainingseinheiten und einen gehaltenen Elfmeter, und alles ist auf deiner Seite", sagte der ehemalige Bayern-Torhüter bei "sky".

Den heftigen Zwist zwischen Hoeneß und mehreren Fangruppen, die sich lautstark gegen eine Verpflichtung des Nationaltorhüters aussprachen, sieht Kahn nicht so eng:

"Wenn man die gesamte Meinung aller Bayern-Fans zusammennehmen würde, würde ein großer Prozentsatz sagen, dass wir einen Weltklasse-Torwart brauchen. 75 bis 80 Prozent der Fans würden sagen: Es macht Sinn, einen Manuel Neuer zu verpflichten, denn er ist auf dem Weg zur Weltklasse."

"Kraft überfordert"

Die Entscheidung von Interimstrainer Andries Jonker in der Schlussphase der Saison auf Routinier Jörg Butt zu setzen, kann Kahn ebenfalls nachvollziehen.(Nachbericht)

"Ich habe nichts gegen Kraft, er ist ein phantastischer Junge. Aber man ist in diesem Alter bei Bayern München auf dieser Position überfordert", weiß er.

"Man braucht bei Bayern München eine gewisse Erfahrung. Da muss man sich schon die Hörner bei einem anderen Verein abgestoßen haben und durch Krisen marschiert sein. Alles das, was Manuel Neuer mitbringt."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel