vergrößernverkleinern
Ratlosigkeit herrschte bei der Schlappe in München nicht nur bei Ballack(r.) und Derdiyok © getty

Leverkusen muss gegen Hoffenheim siegen, um die Titel-Entscheidung zu vertagen. Gleichzeitig lauern Bayern und Hannover.

Von Raphael Weber

München - Kein Blick zurück und volle Konzentration auf die nächste Partie.

Nach der 1:5-Klatsche in München (Kommentar) muss Bayer Leverkusen gegen Hoffenheim (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) dringend wieder zurück in die Erfolgsspur finden.

Denn bei einer erneuten Niederlage und einem gleichzeitigen Bayern-Sieg in Frankfurt trennen Leverkusen und München drei Spieltage vor Schluss gerade einmal drei Punkte. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Hannover 96 ist durch das 3:1 in Freiburg (Nachbericht) ebenfalls schon bis auf vier Punkte ran an Bayer. So könnte aus der sicher geglaubten Vizemeisterschaft für Bayer plötzlich noch ein Dreikampf um Platz zwei und um das sichere Champions-League-Ticket werden. (SERVICE: Der SPORT1-Tabellenrechner)

Druck von unten, Druck nach oben

Auf der anderen Seite muss Leverkusen ohnehin siegen, um den Dortmundern die vorgezogene Party zu vermiesen.

Denn der BVB könnte mit einem Erfolg in Mönchengladbach (Sa., ab 18.15 Uhr im LIVE-TICKER) schon an diesem Spieltag Meister werden - allerdings nur wenn Leverkusen nicht gewinnt.

So oder so fordert Stürmer Stefan Kießling von der Mannschaft nach dem Debakel von München die "richtige Reaktion".

Hoffenheim im Niemandsland

Bei Gegner Hoffenheim hat man nach einer insgesamt enttäuschenden Saison nicht das Glück zu grübeln, welcher internationale Wettbewerb es am Saisonende denn wohl wird.

1899 hat nur noch theoretische Chancen auf die Europa League, der Klassenerhalt ist mit elf Punkten Vorsprung vier Spieltage vor Schluss aber ebenfalls gesichert.

Außerdem muss der neue Verein von Holger Stanislawski den Ausfall von Mittelfeldspieler Tobias Weis verkraften, der Anfang der Woche am Sprunggelenk operiert wurde und für den Rest der Saison ausfällt.

SPORT1 hat die personellen Fakten des 31. Spieltags zusammengefasst:

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München (Sa., 15.30 Uhr)

Frankfurt: Fährmann - Jung, Vasoski, Russ, Köhler - Schwegler, Rode - Ochs, Halil Altintop, Fenin - Gekas

Bayern: Butt - Lahm, van Buyten, Luiz Gustavo, Contento - Tymoshchuk, Schweinsteiger - Müller, Klose, Ribery - Gomez

FC St. Pauli - Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr)

St. Pauli: Kessler - Bartels, Thorandt, Gunesch, Lechner - Boll, Lehmann - Kruse, Takyi, Naki - Asamoah

Bremen: Wiese - Fritz, Mertesacker, Pasanen, Silvestre - Frings - Borowski, Wesley - Marin - Wagner, Pizarro

VfB Stuttgart - Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr)

Stuttgart: Ulreich - Boulahrouz, Tasci, Niedermeier, Molinaro - Träsch, Kuzmanovic - Harnik, Hajnal, Okazaki - Cacau

Hamburg: Rost - Diekmeier, Kacar, Westermann, Aogo - Jarolim - Ben-Hatira, Ze Roberto, Elia - Guerrero, Petric

[kaltura id="0_oyyic4tk" class="full_size" title="Neuer Tr nenreicher Abschied"]

Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr)

Leverkusen: Adler - Castro, Schwaab, Reinartz, Kadlec - Vidal, Rolfes - Sam, Ballack, Renato Augusto - Kießling

Hoffenheim: Starke - Beck, Vorsah, Compper, Braafheid - Rudy, Ibertsberger - Sigurdsson, Alaba - Babel, Ibisevic

FC Schalke 04 - 1. FC Kaiserslautern (Sa., 15.30 Uhr)

Schalke: Neuer - Uchida, Matip, Metzelder, Sarpei - Papadopoulos, Jurado - Farfan, Baumjohann - Raul, Edu

Kaiserslautern: Trapp - Dick, Abel, Rodnei, Jessen - Petsos - Kirch, Tiffert, Moravek, Hlousek - Lakic

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund (Sa., 18.30 Uhr)

Mönchengladbach: Ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Brouwers, Daems - Nordtveit, Neustädter - Herrmann, Arango - Reus, Idrissou

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, da Silva - Blaszczykowski, Götze, Großkreutz - Lewandowski

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln (So., 15.30 Uhr)

Wolfsburg: Benaglio - Riether, Kjaer, Friedrich, Schäfer - Josue - Polak, Cicero - Diego - Grafite, Mandzukic

Köln: Rensing - Brecko, Geromel, Mohamad, Eichner - Lanig, Matuschyk - Freis, Jajalo, Clemens - Novakovic

1. FC Nürnberg - 1. FSV Mainz 05 (So., 17.30 Uhr)

Nürnberg: Schäfer - Chandler, Wollscheid, Wolf, Pinola - Simons - Hegeler, Cohen, Ekici, Eigler - Schieber

Mainz: Wetklo - Bungert, Svensson, Noveski, Fuchs - Polanski, Kirchhoff, Soto - Holtby - Allagui, Schürrle

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel