vergrößernverkleinern
Paul Breitner spielte in der Bundesliga für Bayern und Braunschweig © getty

Bayerns Urgestein Paul Breitner spricht im SPORT1-Doppelpass über Ex-Trainer Louis van Gaal und den nahenden Neuer-Wechsel.

München - Nach dem unbefriedigenden 1:1 in Frankfurt (Bericht), ist der FC Bayern nur noch Vierter.

Die Teilnahme an der Qualifikation zur Champions League haben die Münchner nicht mehr selbst in der Hand.

Im zweiten Spiel unter Interimstrainer Andries Jonker zeigte die Mannschaft altbekannte Fehler.

Das bemängelt auch Bayern-Urgestein und Scout Paul Breitner.

Im SPORT1-Doppelpass spricht der Weltmeister von 1974 auch über den bevorstehenden Wechsel von Manuel Neuer zum deutschen Rekordmeister.

Zudem äußert er sich zum entlassenen Trainer Louis van Gaal und dessen Führungsstil.

Paul Breitnerüber:

die Saison des FC Bayern:

"Wir haben es 30 Spieltage lang nicht geschafft, die Basis zu schaffen, die uns berechtigen würde, von Haus aus in der Champions League mitzuspielen. Da geht es nicht um ein einziges Spiel wie das gegen Frankfurt oder eine Entscheidung des Schiedsrichters. Wir sind selber schuld, dass wir es nicht geschafft haben, jetzt sagen zu können 'Was wollt ihr? Wir sind nächstes Jahr wieder dabei'."

[kaltura id="0_iunbneou" class="full_size" title="Paul Breitner im Doppelpass"]

Ex-Trainer Louis van Gaal:

"Wir brauchen uns doch nur vergegenwärtigen, was er alles gesagt und wie er sich auf den Pressekonferenzen und nach den Spielen verhalten hat. Ich hab keinen Spieler oder Trainer in meinen 40 Jahren im Geschäft erlebt, der so viel Selbstvertrauen hat, der sagt: 'Über neben und unter mir gibt es niemanden. Ich bin derjenige, der alles weiß und alles kann'."

die Erfolge der vergangenen Saison:

"Wir haben beim FC Bayern Tore und Siege nicht richtig eingeschätzt. Wir haben uns von fünf, sechs Toren von Arjen Robben blenden lassen. Er hat entscheidende Tore gemacht, in Situationen, in denen wir schon zwei Mal weg vom Fenster waren. Das war der Zeitpunkt, wo Louis van Gaal nicht nur wackelte, sondern schon umgekippt war. Wenn wir überhaupt nachdenken, ob er zu spät entlassen wurde, dann wäre der Winter vor einem Jahr der Zeitpunkt gewesen. Dann hätten wir heute eine funktionierende Abwehr mit Martin Demichelis. Mark van Bommel wäre auch noch da. Aber wir haben uns blenden lassen."

den möglichen Transfer von Manuel Neuer:

"Von Seiten des FC Bayern ist klar gesagt worden, dass wir Manuel Neuer haben wollen. Möglichst im Sommer. Wenn es zu diesem Zeitpunkt aber gar nicht geht, kommt er eben ein Jahr später. Das ist der Fakt. Es gibt allerdings keinen Vorvertrag. Sowas gibt es nicht."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel