vergrößernverkleinern
Robben fehlte nach der WM im Sommer sechs Monate wegen eines Muskelrisses © imago

Bayerns Superstar spricht über Manuel Neuer, Mark van Bommel, seine Zukunft und wofür er dem FC Bayern besonders dankbar ist.

Von Christian Ortlepp

München - Arjen Robben legt im Bundesilga-Endspurt auch verbal zu.

So wird der Kampf um die Champions-League-Plätze für die Bayern zur Nervensache.

Neben Lob findet er aber auch Kritik am Vorgehen des Vorstands.

Im SPORT1-Interview (um 18.30 Uhr bei Bundesliga Aktuell im TV auf SPORT1) äußert sich der 27-Jährige zu Manuel Neuer.

Außerdem spricht er über seiner persönliche Zukunft und stellt heraus, wo er noch Handlungsbedarf beim FC Bayern sieht.

Arjen Robben im SPORT1-Interview über...

Manuel Neuer gegen United:

"Er war unglaublich. Er war der Einzige, der eine Topleistung gebracht hat. Ohne ihn wäre es noch viel schlimmer geworden. Ob er der Weltbeste ist, weiß ich nicht. Aber einer der Weltbesten ist er sicher."

den Neuer-Transfer:

"Ich glaube, er wäre eine sehr gute Verbesserung für unsere Mannschaft. Er ist ein gutes Beispiel für Spieler, die uns verbessern. Es ist die Entscheidung des Vorstands, wer verpflichtet wird. Wir Spieler beschäftigen uns mit dem Fußball. Es ist für einen Spieler schwer einzuschätzen, was möglich ist und welche Spieler zu holen sind. Der Vorstand hat gesagt, wir holen für die neue Saison Verstärkung. Das ist das, was ich will und was auch andere Spieler wollen."

die Bayern-Fans:

"Noch ist er ja nicht bei uns, also er ist noch unser Gegner. Ich glaube es ist wichtig, dass unsere Fans uns unterstützen. Das ist das, was wir brauchen. Wir müssen alle, auch die Fans, versuchen, die drei Punkte zu holen. Ich hoffe auf eine sehr gute Stimmung. Vor allem für uns und weniger gegen Neuer. Ich finde immer, dass man Respekt auch für den Gegner haben sollte, das gehört einfach dazu."

[kaltura id="0_24n77964" class="full_size" title="Gomez Bin berzeugt dass es reicht "]

neue Verstärkungen:

"Es wäre sehr wichtig, dass wir wieder stabiler werden. Wir haben Qualität und hervorragende individuelle Spieler, aber wir müssen wieder als Mannschaft stabiler werden und nicht so einfach Tore weggeben oder Spiele verlieren, in denen man führt."

Mark van Bommel:

"ich vermisse ihn. Ich glaube nicht, dass es die richtige Entscheidung war, ihn gehen zu lassen. Wir hätten ihn brauchen können diese Saison und ich glaube, wir hätten einige Punkte mehr geholt und auch in der Champions League gegen Inter Mailand hätte er eine wichtige Rolle spielen können. Er ist ein Führungsspieler und wir haben nicht viele davon in unserer Mannschaft. Es sind nicht nur seine fußballerischen Qualitäten, sondern er kann auch eine Mannschaft zusammenhalten."

das Restprogramm:

"Jetzt sind neun Punkte absolute Pflicht. Wir können uns auch nicht mehr wegstecken. Wir müssen Vollgas geben. Wir liegen ein Platz hinten und sind abhängig. Das ist immer eine schwierige Situation."

Hannover 96:

"Das ist vielleicht das Schöne am Fußball: Letzte Saison haben sie gekämpft, um nicht abzusteigen und jetzt sind sie da oben. Das ist auch ein großes Kompliment an Hannover. Hoffentlich haben sie am Ende einen schönen Europa League-Platz und nicht den dritten Platz, hoffe ich." (SERVICE: Der Tabellenrechner)

den FC Bayern:

"Ich bin dem Verein sehr dankbar. Sie haben mir alle Zeit gegeben und mich unterstützt vom ersten Tag an. Ich bin sehr dankbar, dass ich meine Reha machen konnte. Das war auch für alle gut, denn bis auf meine Sperre konnte ich in der Rückrunde alle Spiele machen. Das hat auch keiner erwartet, dass es so schnell wieder gut ist."

seine Zukunft:

"Die Atmosphäre hier ist richtig schön und diese Reha ist ein super Beispiel dafür, wie man mit mir umgegangen ist und dafür bin ich sehr dankbar. Ich fühle mich sehr wohl hier und das hat auch viel zu tun mit den Leuten, die hier arbeiten. Vielleicht bleibe ich für immer hier. Nichts ist ausgeschlossen im Leben, aber über die Zukunft muss man immer vorsichtig reden und keine Dinge versprechen, die man nicht einhalten kann."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel