vergrößernverkleinern
Schalke-Manager Andreas Müller und seine Einkaufspolitik stehen im Kreuzfeuer der Kritik © getty

Schalke und Hamburg kämpfen nach den Pleiten im UEFA-Cup in der Liga um den Anschluss an die Spitze. Die Wölfe jagen auswärts.

München - Das Überwintern im UEFA-Cup ist in Gefahr, und in der Bundesliga droht der Kontakt zu den Spitzenrängen abzureißen: Die Europacup-Versager Schalke 04 und Hamburger SV stehen nach den bitteren Heimpleiten auf internationaler Bühne nun im Liga-Alltag stark unter Druck.

Insbesondere auf die Schalker Verantwortlichen könnten bei einer weiteren Niederlage im Spiel beim VfB Stuttgart am Sonntag (ab 16.30 Uhr LIVE) ungemütliche Zeiten zukommen, nachdem es bereits während der Partie gegen Manchester City (0:1) zum lautstarken Fan-Aufstand gekommen war.

Aber auch der HSV ist im Gastspiel beim Abstiegskandidaten VfL Bochum dringend auf Punkte angewiesen, um nicht frühzeitig in der Saison die Champions-League-Ambitionen ad acta legen zu müssen.

"Wölfe" jagen ersten Auswärtssieg

Dagegen hofft der VfL Wolfsburg, einziger siegreicher Bundesliga-Klub im UEFA-Cup am Donnerstag, im Spiel bei Borussia Dortmund auf den ersten Auswärtssieg der Saison.

"Der Frust bei den Fans ist groß. Die Pfiffe sind nicht schön, aber die Zuschauer haben auch das Recht, sauer zu sein. Wer auf Schalke arbeitet - ob als Vorstand, Trainer oder Manager - weiß, dass es immer emotional zugeht", meinte Manager Andreas Müller, der gegen Manchester von den S04-Anhängern scharf angegriffen worden war.

Eine Niederlage in Stuttgart dürfte die ohnehin schon brisante Lage weiter verschärfen. Laut Trainer Fred Rutten müsse man nun mit den Spielern viel reden.

"Bei so einem Rhythmus kann man ohnehin nicht viel trainieren", sagte der Niederländer und verwies darauf, dass die Königsblauen immer noch in drei Wettbewerben vertreten sind.

Babbels Debut in Liga eins

Auf der Gegenseite gibt Markus Babbel sein Trainer-Debüt in der Bundesliga, nachdem mit dem 1:1 bei Sampdoria Genua im UEFA-Cup der erste Schritt aus der Krise gelang.

"Gegen Genua haben wir viel richtig gemacht. Wir haben agiert und nicht reagiert. So stelle ich mir das auch gegen Schalke vor", sagte der vorläufige Nachfolger von Ex-Meistercoach Armin Veh, und Nationalspieler Mario Gomez ergänzte: "Wir haben Einiges aufzuholen."

Einiges aufzuholen, gerade auswärts, hat auch der HSV. Zuletzt gab es in der Bundesliga vier Niederlagen in Folge bei Gastspielen. "Jede Serie muss irgendwann reißen, und das ist jetzt der richtige Zeitpunkt", sagte Trainer Martin Jol.

Die 0:1-Niederlage gegen Ajax Amsterdam müsse man nun so schnell wie möglich vergessen. An der Hamburger Zielsetzung (Überwintern in Pokal und UEFA-Cup sowie mindestens Platz fünf in der Liga) habe sich nichts geändert.

Keine Diskussion um Koller

Die Bochumer benötigen derweil dringend ein Erfolgserlebnis, seit zehn Spielen warten die Westfalen bereits auf einen Sieg. "Eine Trainerdiskussion gibt es nicht", betont Manager Thomas Ernst. Coach Marcel Koller ist derweil vom Klassenerhalt fest überzeugt.

Wenige Kilometer weiter bekommt es Wolfsburg mit Dortmund zu tun, und dabei hofft die Elf von Trainer Felix Magath auf ein Ende der Auswärtsmisere, die mit dem 3:2 bei Sporting Braga zumindest international ein Ende gefunden hat.

Bislang holten die Niedersachsen, die weiter auf Torjäger Grafite (Felsenbeinbruch) verzichten müssen, nur drei Zähler in sieben Auswärtsspielen. Den letzten Sieg in der Fremde gab es am letzten Spieltag der Vorsaison. Damals gewann der VfL 4:2 - in Dortmund.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

VfB Stuttgart - Schalke 04

Stuttgart: Lehmann - Osorio, Tasci, Delpierre (Boulahrouz), Boka - Pardo - Lanig, Hitzlsperger - Elson - Gomez, Cacau. - Teammanager: Babbel

Schalke: Neuer - Rafinha, Westermann, Bordon, Pander - Jones, Engelaar - Rakitic - Farfan, Kuranyi, Altintop - Trainer: Rutten

Schiedsrichter: Stark

VfL Bochum - Hamburger SV

Bochum: Fernandes - Pfertzel, Maltritz, Yahia, Christian Fuchs - Zdebel - Freier, Dabrowski - Epalle - Sestak, Mieciel. - Trainer: Koller

Hamburg: Rost - Boateng, Reinhardt, Mathijsen, Aogo - Jarolim, Alex Silva - Trochowski (Pitroipa), Guerrero, Olic - Petric. - Trainer: Jol

Schiedsrichter: Brych

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg

Dortmund: Weidenfeller - Owomoyela, Subotic, Hummels, Lee - Kehl - Tinga, Kringe - Hajnal - Blaszczykowski, Valdez. - Trainer: Klopp

Wolfsburg: Benaglio - Riether, Ricardo Costa, Barzagli, Schäfer - Hasebe, Josue - Dejagah, Misimovic, Gentner - Dzeko. - Trainer: Magath

Schiedsrichter: Gräfe

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel