vergrößernverkleinern
Gladbachs Havard Nordtveit lieferte sich einige Duelle mit dem 96er Sergio Pinto © getty

Die Borussia siegt in Hannover dank eines Reus-Fernschuss. Der Klassenerhalt rückt näher. Hannover agiert viel zu passiv.

Hannover - Favoritenschreck Borussia Mönchengladbach darf nach dem ersten Sieg in Hannover seit mehr als 22 Jahren weiter vom Klassenerhalt träumen, die 96er mussten im Kampf um die Champions-League-Teilnahme dagegen einen Rückschlag einstecken 391037(DIASHOW: Der 32. Spieltag).

Die Gladbacher gewannen eine Woche nach dem überraschenden 1:0 gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund auch bei den Niedersachsen 1:0 (0:0) und verkürzten damit den Rückstand auf Eintracht Frankfurt auf dem Relegationsplatz auf zwei Punkte.

Den Sieg der Gäste machte Marco Reus in der 76. Minute mit seinem neuten Saisontor perfekt.

(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Für die Niedersachsen wird es im Rennen um Platz drei gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München dagegen eng. Denn die Münchener schlugen am Samstagabend Schalke 04 mit 4:1 (3:1) und zogen damit wieder am Team von Trainer Mirko Slomka vorbei.

Borussia startet gut

Die Gäste hatten sich von Beginn an nicht versteckt und kamen bereits in der sechsten Minute im ausverkauften WM-Stadion in Hannover durch den ehemaligen 96er Mike Hanke zur ersten Chance.

Doch seinen Schuss lenkte Emanuel Pogatetz mit viel Glück noch an die Latte.

Nur wenig später schoss erneut Hanke nach einer schönen Einzelleistung am Tor vorbei.

Im Anschluss versuchten beide Teams, das Spiel unter Kontrolle zu bekommen, wobei viele Fehlpässe dies auf beiden Seiten verhinderten. Dennoch wirkten die Gäste engagierter und wehrten sich mit Leidenschaft.

96 bemüht sich um Konter

Die Hannoveraner versuchten wie gewohnt, nach Ballgewinnen schnell umzuschalten, doch fehlte ihnen im entscheidenden Moment die Präzision.

Reus hätte in der 29. Minute die Gladbacher in Führung bringen können, doch sein Lupfer über Torwart Ron-Robert Zieler ging über den Querbalken.

Bei Hannover war nach seiner Sperre Torjäger Didier Ya Konan wieder mit von der Partie, die Gäste mussten dagegen auf Innenverteidiger Dante und Stürmer Igor de Camargo verzichten.

Dante laboriert weiter an einer Oberschenkel-Verhärtung.

De Camargo, der gerade erst seine Innenbanddehnung auskuriert hatte und sein Comeback geben wollte, blieb beim Abschlusstraining im Rasen hängen und verdrehte sich das Knie.

Gladbach entschlossener

Auch nach der Pause zeigte sich zunächst das gleiche Bild.

Die Gladbacher versuchten mit allen Mitteln, das erlösende 1:0 zu schießen und hatten erneut durch Reus die große Möglichkeit zur Führung.

Doch der Gladbacher traf freistehend vor dem Tor nur Zieler (52.).

Auf der Gegenseite hatte Jan Schlaudraff die erste Chance, doch Marc-Andre ter Stegen parierte den Rechtsschuss des ehemaligen Nationalspielers (54.).

Lattentreffer von Idrissou

Nach den Chancen entwickelte sich ein dynamischeres Spiel, in dem beide Mannschaften auf Sieg spielten - Gladbach hatte aber weiter die eindeutigeren Chancen. Der stark Reus verzog nach 62 Minuten einen direkten Freistoß nur knapp.

Idrissou köpfte wenig später an die Latte (74.)

Beste Spieler aufseiten der Hannoveraner waren Zieler und Chrisitan Schulz. Bei Gladbach überzeugten vor allem Reus und Roel Browers.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel