vergrößernverkleinern
Thomas Müller (l.) bejubelt seine Saisontreffer Nummer elf und zwölf © getty

Die Münchner lassen im Duell mit Schalke 04 keinen Zweifel aufkommen und verbessern sich auf den CL-Qualifikationsplatz.

Aus der Allianz Arena berichten Mathias Frohnapfel und Daniel Rathjen

München - Der FC Bayern hat die Vorlage aus Hannover genutzt und sich wieder auf Platz drei geschoben.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Münchner besiegten am Samstagabend Schalke mit 4:1, während der Rivale im Rennen um den Champions-League-Qualifikations-Platz bereits am Nachmittag 0:1 gegen Gladbach unterlag.

"Ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben und jetzt zwei Punkte Vorsprung auf Hannover haben. Nächste Woche geht es gegen St. Pauli, da müssen wir wieder gewinnen", freute sich Interimscoach Andries Jonker.

In einer vor allem in der ersten Hälfte temporeichen Partie erzielten Thomas Müller (2), Arjen Robben und Mario Gomez die Tore für den Rekordmeister.

Heißer Tanz für Neuer

Hinzu kam ein Eigentor von Holger Badstuber 391037(DIASHOW: Der 32. Spieltag).

Schon vor Spielbeginn musste der vom Rekordmeister umworbene Manuel Neuer in der Allianz Arena allerlei feindselige Plakate der Bayern-Fankurve lesen.

"Neuer - nur zu Besuch" hatten die Anhänger der Roten geschrieben oder gar von einem "Heuchler" getextet.

"Das ist normal"

Der 25-Jährige nahm die Anfeindungen jedoch ganz gelassen: "Es gibt solche und solche Meinungen. Das ist im Fußballgeschäft normal", sagte der Nationalkeeper zu "LIGA total!".

"Ich habe mich von außen nicht beeinflussen lassen und mich auf das Fußballerische konzentriert. Ich bin Torwart und habe einen Job zu erledigen."

Zudem verhöhnten die Bayern-Fans ihren möglichen neuen Schlussmann mit Sprechchören, als es bereits Mitte der ersten Hälfe 1:3 stand, und sangen "Schießbude Neuer".

Robben in Spiellaune

Andere Bayern-Fans pfiffen indes dagegen an. Dabei konnte Neuer selbst am wenigsten für die Gegentore in Hälfte eins.

Stattdessen ließen ihn seine Vorderleute immer wieder im Stich und der Bayern-Offensive viel zu viel Raum.

Vor allem Robben nutzte den nach seiner abgebüßten Rotsperre mit Genuss und war mit Turboantrieb viel unterwegs.

"Beste Halbzeit der Saison"

"Die erste Halbzeit war vielleicht die beste Halbzeit der Saison. Wir haben mit so viel Leidenschaft und Begeisterung gespielt. Wir geben den dritten Platz definitiv nicht mehr her", meinte der Niederländer.

Neu in der Bayern-Startelf war auch Badstuber, der den gelbgesperrten Luiz Gustavo in der Innenverteidigung vertrat.

"Knappen"-Trainer Ralf Rangnick gönnte seinen Stars vor dem Champions-League-Halbfinale bei Manchester United am Mittwoch keine Pause.

Schalke zu passiv

Dafür ließen es weite Teile der Schalker Mannschaft an diesem Abend ruhig angehen.

"Wir haben uns mit den schnellen Gegentoren das Leben selbst schwer gemacht. Die Mannschaft hat es versucht, aber wir haben uns schwer getan, nach vorne zu kommen", haderte Rangnick.

"Wir hatten uns viel mehr vorgenommen, wollten aggressiver gegen den Ball spielen, aber nach den frühen Gegentoren war das Makulatur", so der 52-Jährige weiter.

Badstuber im Pech

Bereits nach fünf Minuten führte der FCB, nachdem Müller von der Grundlinie Robben mustergültig bedient hatte. Und auch vom postwendenden Gegentor der Gelsenkirchener (8.) ließen sich die Bayern nicht irritieren.

Nach einer Ecke beförderte Badstuber den Ball unglücklich ins eigene Tor.

Doch schon kurz darauf jubelten wieder die Münchner, als Müller nach Robbens-Freistoß am schnellsten reagierte und aus kurzer Distanz zum 2:1 vollstreckte.

Bayern lässt Chancen liegen

Und auch am dritten Treffer der Hausherren hatte Müller großen Anteil.

Schweinsteiger schickte mit einem wunderbaren Pass Robben auf die Reise, der auf Müller flankte. Dessen strammen Kopfball drückte Gomez zu seinem 24. Saisontreffer über die Linie (19).

Die Bayern wirbelten weiter, ließen allerdings viele Chancen aus und auch Neuer zeichnete sich aus.

Königsblau ohne Durchschlagskraft

Zudem hatte Robben Pech mit einem Volleyschuss ans Außennetz, eine weitere herausragende Möglichkeit des Niederländers bereinigte Christoph Metzelder für den bereits geschlagenen Neuer.

Die Schalker traten ihrerseits offensiv in Hälfte eins so gut wie gar nicht in Erscheinung.

Nach der Pause dominierte weiterhin der FCB, Schalke behielt seine passive Rolle.

Müller schnürt Doppelpack

Allerdings dauerte es bis zur 84. Minute, ehe Müller das 4:1 besorgte.

Zuvor hatten unter anderem Gomez und Ribery Neuers Torhüter-Qualitäten getestet. Doch der Keeper parierte wie bereits in den vergangenen Wochen außerordentlich.

Seine Fähigkeiten zeigte er auch im Eins-zu-Eins gegen Vizeweltmeister Robben, der den Ball nicht an dem Schalker Schlussmann vorbei brachte (76.).

"Knappen" mit dem Kopf in Manchester

Seinem Marktwert dürfte der Auftritt in München angesichts des laufenden Verhandlungspokers zwischen Bayern und Schalke gewiss nicht geschadet haben.

Das Tempo der Partie ließ indes zusehends nach, die Königsblauen schienen bereits mit dem Kopf beim Spiel in Manchester zu sein.

Am Ende stand ein verdienter Münchner Sieg. In die letzten beiden Saisonspiele geht der FCB nun mit einem Vorsprung von zwei Zählern auf Hannover.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel