In seiner SPORT1-Kolumne beglückwünscht Huub Stevens den neuen Deutschen Meister, warnt jedoch auch vor der kommenden Saison.

Hallo Fußball-Freunde,

Borussia Dortmund ist deutscher Meister 2011: Herzlichen Glückwunsch, der Titelgewinn ist absolut verdient.

Wenn man sieht, mit welcher Wucht die junge Truppe das geschafft hat, kann man ihr nur ein großes Kompliment aussprechen.

Damit sind nicht nur die Spieler, sondern auch der Trainerstab, der ganze Verein angesprochen. Es gibt ebenso viele Leute, die nicht im Vordergrund stehen, aber dennoch immens wichtig sind. Sie alle haben einen Anteil an der Meisterschaft.

Was Dortmund von den anderen Mannschaften abgehoben hat, war der Elan.

Der Schwung, mit dem junge Mannschaft gespielt hat, verdient ein großes Lob und ich denke, das hat auch einen großen Unterschied gemacht.

Gegen Ende hatte die Mannschaft zwar eine kleine Schwächephase, im Gegensatz zu den anderen Teams ist es aber eben nur bei einer kleiner geblieben. Die Mannschaft hat sich die Unbekümmertheit über die ganze Saison erhalten.

Im Hinblick auf die nächste bin ich jedoch auch gespannt, wie der BVB mit der neuen Situation umgehen wird. Das wird eine ganze andere sein, denn dieses Jahr waren Sie ja eigentlich Außenseiter.

Die Spekulationen um einen Wechsel von Nuri Sahin werden kaum die einzigen blieben. Auch andere Spieler haben sich mit den Leistungen für große Vereine interessant gemacht.

Da muss man aufpassen, wie die Spieler darauf reagieren und ob sie dann immer noch so unbekümmert auftreten werden.

Die Spieler müssen ihre hervorragenden Leistungen aus dieser Saison in der kommenden erst einmal bestätigen.

Und was die Verantwortlichen im Verein angeht: Sie haben in diesem Jahr viele sehr gute Entscheidungen getroffen und damit ebenfalls zu diesem Abschneiden beigetragen. Ich hoffe, das werden sie in der kommenden Saison wieder tun.

Es gilt die alte Weisheit: Es ist viel schwerer, sich oben zu halten, als nach oben zu kommen. Für Jürgen Klopp wird die Bestätigung dieser Leistung eine große Herausforderung.

Wie groß, sieht man in diesem Jahr selbst bei einem Verein wie dem FC Bayern. Der ist seit Jahrzehnten bereits an der Spitze der Bundesliga, muss aber jedes Jahr hart dafür kämpfen, um das zu bestätigen.

Eben deshalb, weil er damit aber mehr Erfahrung hat, sehe ich für die nächste Saison wieder den FC Bayern anstelle des BVB als größten Titelkandidaten.

Bis dahin,Euer Huub Stevens

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel