vergrößernverkleinern
Der 17. Streich: Vedad Ibisevic trifft zum 1:0 gegen Arminia Bielefeld © getty

Hoffenheims Sturm-Wunder Vedad Ibisevic spricht im Sport1.de-Interview über das Duell mit den Bayern und die Herbstmeisterschaft.

Von Matthias Becker

Mannheim - Vedad Ibisevic ist der Shootingstar der Bundesliga-Hinrunde.

Der Bosnier, bis zu Saisonbeginn nur Ergänzungs-Stürmer bei Aufsteiger 1899 Hoffenheim, wandelt auch nach dem 15. Spieltag auf Gerd Müllers Spuren.

Das Führungstor beim 3:0 am Samstag gegen Arminia Bielefeld war schon der 17. Treffer für Ibisevic.

Vergleichbares schaffte bislang nur ein gewisser Peter Meyer 1967/68 für Borussia Mönchengladbach und eben Gerd Müller, der mit 40 Toren in einer Saison (1971/72) weiterhin den Bundesliga-Rekord hält.

Müller sieht seinen Rekord in Gefahr

Und der "Bomber der Nation" traut Ibisevic noch einiges zu. "Wenn er so weiter macht, dann schafft er auch die 40-Tore-Marke", sagte Müller dem DSF.

Der Hoffenheimer Stürmer gefalle ihm sehr gut, so der Welt- und Europameister weiter: "So einen Torinstinkt kann man nicht erlernen. Entweder man hat ihn oder man hat ihn nicht - und Ibisevic hat ihn ohne Frage.

Am Freitag kann der 24 Jahre alte Ibisevic im Bundesliga-Topspiel beim FC Bayern (ab 20 UhrLIVE) weiter auf Rekordjagd gehen.

Doch im Gespräch mit Sport1.de bleibt Ibisevic bescheiden, was die persönlichen Ambitionen betrift.

Zudem spricht er über den Auftritt in der Allianz Arena, die mögliche Herbstmeisterschaft und seine persönliche Zukunftsplanung.

Sport1.de: Herr Ibisevic, Sie haben gegen Bielefeld wieder getroffen, Hoffenheim steht immer noch an der Spitze. Sind Sie im Moment wunschlos glücklich?

Vedad Ibisevic: Wir sind alle glücklich, dass es auch gegen Bielefeld wieder geklappt hat. Es hat sich gelohnt, dass wir auch dieses Spiel so ernst genommen haben wie alle anderen zuvor und viel investiert haben. Wir haben verdient gewonnen.

Sport1.de: Ist die Vorfreude jetzt besonders groß, dass es mit einem positiven Erlebnis im Rücken zum Top-Spiel nach München geht?

Ibisevic: Auf jeden Fall. Wir freuen uns auf das Spiel und wollen da wieder Gas geben und auf jeden Fall versuchen zu gewinnen.

Sport1.de: Uli Hoeneß hat vor kurzem gesagt, von allen Konkurrenten sei Hoffenheim der stärkste. Stimmen Sie ihm zu?

Ibisevic: Das ist seine persönliche Meinung, aber wir spielen auf jeden Fall sehr gut. Doch das müssen wir in jedem Spiel beweisen und wenn wir das am Freitag nicht tun, dann werden wir auch verlieren.

Sport1.de: Die Bayern haben mit ihren "Kollegen" Toni und Klose offensiv sicherlich mehr anzubieten als Bielefeld. Wie können Sie in der Allianz Arena bestehen?

Ibisevic: Wir müssen sehr kompakt bleiben und uns gegenseitig helfen. Die Bayern haben sehr viel Qualität in der Mannschaft, aber wir müssen trotzdem versuchen, unser Spiel durchzusetzen und sehr hart gegen den Ball zu arbeiten.

Sport1.de: Sie sind immer noch drei Punkte vorne, auch bei einer knappen Niederlage gegen die Bayern wären sie weiter Erster. Ist der Mannschaft der Gewinn der Herbstmeisterschaft wichtig?

Ibisevic: Es wäre schon eine schöne Sache, aber es ist halt doch erst die Halbzeit. Es gibt noch die Rückrunde. Erstmal wollen wir am Freitag wieder gut spielen.

Sport1.de: Ist es für Sie persönlich fast schade, dass die Hinrunde zu Ende geht, so wie es bei Ihnen gerade läuft?

Ibisevic: Nein, ich freue mich auf die Winterpause. Wir sind alle ein bisschen müde und brauchen eine Pause. Aber ich glaube und hoffe schon, dass wir dann da weitermachen können, wo wir jetzt stehen.

Sport1.de: Sie werden viel gelobt, unter anderem von früheren Weltklasse-Stürmern wie Rudi Völler und Gerd Müller. Freut Sie diese Anerkennung?

Ibisevic: Natürlich. Wenn solche Leute positive Sachen über mich sagen, ist das auf jeden Fall eine tolle Sache. Ich bin einfach froh, dass die Leute solche eine Meinung von mir haben.

Sport1.de: Ihr Vertrag läuft nächste Saison aus. Mit ihrer Quote machen Sie sich auch für andere Vereine interessant. Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?

Ibisevic: Ich habe bisher in meinem Leben und meiner Karriere gelernt, dass es schwer ist zu sagen, was kommt. Ich werde den Ball flach halten, abwarten und die schöne Zeit mit der Mannschaft nutzen. Dann werden wir sehen, was passiert

Sport1.de: Sie könnten sich also auch vorstellen, länger in Hoffenheim zu bleiben?

Ibisevic: Ich habe noch einen Vertrag bis 2010, freue mich auf die Zeit und fühle mich auch wohl hier.

Sport1.de: Haben Sie denn einen Traumliga, in der Sie gerne mal spielen würden?

Ibisevic: Nein, die habe ich nicht.

Sport1.de: Sie sind im Moment der Torjäger mit der besten Torquote in Europa. Ist Ihnen das wichtig?

Ibisevic: Das ist eine tolle Sache und sehr schön. Das heißt aber nicht, dass ich mich überschätzen werde. Ich werde weiter an mir arbeiten und versuchen, aus dieser positiven Situation möglichst viel mizunehmen.

Sport1.de: Ist es denn intern verboten, über die Meisterschaft zu reden - oder werden schon Scherze in die Richtung gemacht?

Ibisevic: Eigentlich nicht und das ist auch gut so. Wir haben noch fast 20 Spiele und haben in Berlin oder Leverkusen selbst gesehen, was noch fehlt. Wir freuen uns nur aufs nächste Spiel.

Frage: Fahren sie denn als Favorit nach München?

Ibisevic: Natürlich nicht, Bayern ist Favorit.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel