SPORT1-Experte Udo Lattek erklärt, warum er beim Doppelpass aufhört. Eintracht Frankfurt sieht er in der Zweiten Liga.

Hallo Fußball-Freunde,

zunächst ein Wort in eigener Sache: Ich habe mich entschieden, beim Doppelpass aufzuhören.

Ich bin morgens aufgestanden, habe in den Spiegel geguckt, das Gesicht sofort erkannt und gesagt: Jetzt reicht's.

Ich bin mittlerweile 76 Jahre alt, und ich habe als Trainer auch rechtzeitig aufgehört.

Ich wollte es nicht so weit kommen lassen, dass man sagt: Den wollen wir jetzt nicht mehr haben.

Sondern ich wollte immer selber entscheiden, wann es vorbei ist. Ich bin froh eine so schöne lange Zeit bei SPORT1 erlebt zu haben.

Ich verabschiede mich also vom Doppelpass - und Eintracht Frankfurt verabschiedet sich aus der Bundesliga. So wie die Mannschaft derzeit konstruiert ist und spielt, sehe ich keine Hoffnung.

Die Frankfurter gehen einen Weg, den einige andere Vereine auch schon gegangen sind.

Am letzten Spieltag der Hinrunde haben sie Borussia Dortmund geschlagen, die Welt war in allerbester Ordnung, der Blick richtete sich nach oben.

Doch dann waren Spieler verletzt, andere wurden vom Trainer suspendiert. Da kommt alles zusammen.

Jetzt wird es ganz schwer für Christoph Daum, das noch auf die Reihe zu kriegen. Zumal die Mannschaft Daums Vorstellungen nicht umsetzt.

Borussia Mönchengladbach hat im Gegensatz dazu nun beste Chancen, sich noch zu retten.

Ein großes Kompliment an den Trainer Lucien Favre. Das scheint zu passen.

Ganz wichtig ist es in so einer Situation, dass man ein Spiel auch mal knapp gewinnt. Dann ist man sich sicher, dass man hinten gut steht.

Der junge Bursche Marc-André ter Stegen im Tor gibt meinem Ex-Klub die Sicherheit. Die Spieler wissen, dass da hinten einer drin steht, der alles hält, was möglich ist.

Da geht man schon ganz anders auf den Platz, kontert auch viel besser. Die Gladbacher gingen zuletzt ab wie die Feuerwehr.

Mittlerweile haben die Gladbacher so viel Selbstbewusstsein, dass sie auch noch gut spielen.

Es würde mich nicht wundern, wenn sie am letzten Spieltag auch noch Wolfsburg überholen und direkt die Rettung schaffen.

Bis nächste Woche!Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel