vergrößernverkleinern
Ivica Olic wechselte 2007 von ZSKA Moskau an die Alster © getty

Der HSV-Stürmer kokettiert mit Angeboten von drei Top-Vereinen. Bei Bayern melden sich zwei Schlüsselspieler für Hoffenheim fit.

München - Die nächste Runde im Poker zwischen dem Hamburger SV und seinem zum Saisonende ablösefreien Stürmer Ivica Olic geht in der Winterpause über die Bühne.

"Eigentlich habe ich gar keine Lust umzuziehen", erklärte der kroatische Nationalspieler (Spielerporträt).

"Aber ich befinde mich in einer guten Situation und habe Angebote von drei Vereinen, die alle die Champions League gewinnen können."

Angeblich sollen der FC Liverpool, Juventus Turin und der FC Valencia Olic, der mit sechs Saisontreffern der beste Torschütze der Hamburger ist, auf dem Wunschzettel haben.

Die Verhandlungen zwischen dem Angreifer und seinem derzeitigen Arbeitgeber ziehen sich bereits seit Monaten hin.

Van Bommel zum HSV?

Offenbar ist der HSV bisher nicht bereit, auf Olic' Forderungen einzugehen. Einen vorzeitigen Wechsel in der Winterpause schloss der Kroate allerdings aus.

Als prominenter Ersatz, wenn auch auf anderer Position, könnte Mark van Bommel zu den Hanseaten kommen.

Sollte der FC Bayern den auslaufenden Vertrag des Kapitäns nicht verlängern, ist laut "Bild" neben Schalke 04 auch der HSV am Holländer interessiert.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus der Bundesliga zusammengefasst.

Gomez erleidet Muskelfaserriss

Nationalstürmer Mario Gomez vom VfB Stuttgart hat sich einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen und fällt vorerst aus.

Bei Energie Cottbus am Samstag wird der Torjäger, der sich die Verletzung bereits beim 2:0-Sieg gegen Schalke 04 am Sonntag zugezogen hatte, definitiv fehlen.

Für sein Mitwirken im Süd-Gipfel eine Woche später gegen Bayern München besteht laut VfB jedoch Hoffnung.

Neben Gomez fehlten im Training auch Pavel Pardo (muskuläre Probleme) und Serdar Tasci (leichtes Fieber), die aber beide zeitnah wieder einsteigen wollen. Matthieu Delpierre absolvierte unterdessen wegen seiner Entzündung im Hüftmuskelbereich nur eine lockere Laufeinheit.

Van Bommel und Demichelis sind fit

Bayern München kann am Freitag im Spitzenspiel gegen Tabellenführer 1899 Hoffenheim (ab 20 Uhr LIVE) wieder auf Kapitän Mark van Bommel und Abwehrchef Martin Demichelis zurückgreifen.

Van Bommel hat seine Erkältung, wegen der er am Samstag beim 2:0 in Leverkusen ausgefallen war, überwunden.

Auch Demichelis meldete sich nach seinen muskulären Problemen in der Wade wieder einsatzfähig, beide absolvierten am Dienstag im Training das volle Programm.

Fragezeichen stehen dagegen noch hinter Tim Borowski (Fußprellung) und Lukas Podolski (Rückenprobleme). Beide fehlten bei der Einheit am Dienstag.

Cottbus testet zwei Spieler und muss zahlen

Bei Energie Cottbus wollen sich zwei Probespieler für einen Vertrag empfehlen. Der Brasilianer Wallace Peres Benevente und der sechsmalige türkische Nationalspieler Fatih Sonkaya trainieren seit Dienstag mit der Mannschaft.

Über eine mögliche Verpflichtung der beiden Defensivspieler soll in den kommenden Tagen entschieden werden.

Wegen des Fehlverhaltens einiger seiner Fans muss Cottbus eine Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro zahlen. Zu dieser Summe verurteilte das DFB-Sportgericht die Lausitzer wegen unsportlichen Verhaltens in zwei Fällen.

Während des DFB-Pokalspiels bei Tennis Borussia Berlin am 9. August 2008 wurde aus dem Cottbuser Zuschauerbereich ein Knallkörper auf die Tartanbahn geworfen. Außerdem wurden im Liga-Heimspiel gegen den Karlsruher SC am 15. November 2008 in der 88. Minute im Cottbuser Fanblock mehrere Feuerwerkskörper abgebrannt.

Energie kann gegen das Urteil des Einzelrichters innerhalb von 24 Stunden eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.

Fan-Verhaftungen irritieren Frankfurt

Der Vorstand von Eintracht Frankfurt hat die Bremer Polizei nach der vorübergehenden Festnahme von 234 Fans am vergangenen Samstag um Aufklärung gebeten.

"In Anbetracht der unverhältnismäßig hohen Zahl an Gewahrsamnahmen haben wir Bremens Polizeipräsident um eine Stellungnahme gebeten", erklärte Vorstandsmitglied Klaus Lötzbeier.

Vor dem 0:5 der Eintracht bei Werder Bremen waren die Frankfurter Anhänger am Samstag bis zu sieben Stunden in Gewahrsam genommen worden.

Drei Personen aus der Frankfurter Ultraszene haben nach einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" zudem Strafanzeige gegen den Einsatzleiter der Bremer Polizei, Hans-Jürgen Pusch, gestellt.

Die Bremer Polizei erklärte in einer Stellungnahme, dass sie mit Hilfe der Festnahmen verhindern wollte, "dass die gewaltbereiten Fans unkontrolliert in die Bremer Innenstadt einsickern".

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel