vergrößernverkleinern
Manuel Neuer lief bislang 17 Mal für die deutsche Nationalmannschaft auf © getty

Der FC Bayern treibt seine Planungen voran. Der Petersen-Deal ist demnach ebenso perfekt wie das Mega-Paket für Keeper Neuer.

Von Mathias Frohnapfel

München - Auf Manuel Neuer warten in München finanziell goldene Zeiten.

Der Schalker Keeper soll fürstlich entlohnt werden, wenn er den Vertrag beim FC Bayern unterzeichnet.

Laut übereinstimmenden Medienberichten bietet der FCB dem 25-Jährigen einen schon quasi verabredeten Vier-Jahres-Vertrag.

Sein Jahresgehalt wird auf etwas mehr als sechs Millionen Euro geschätzt, in vier Jahren würde sich daraus ein Verdienst von rund 25 Millionen Euro ergeben 241095(DIASHOW: Die Planspiele des FC Bayern).

Unterdessen ist der Wechsel von Torjäger Nils Petersen von Energie Cottbus zum deutschen Rekordmeister perfekt, wie am Donnerstagabend die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Münchner Klubgremien vermeldete.

Während Petersen mit einer Ablöse von rund 2,7 Millionen Euro finanziell eher ein kleiner Fisch für den Rekordmeister ist, zeigen die Zahlen, die im Moment um Neuer kursieren, dass der Keeper höchste Wertschätzung genießt.

Für diesen Königs-Transfer strecken sich die Roten.

Bei Gesprächen zwischen den Bayern-Verantwortlichen Karl-Heinz Rummenigge, Christian Nerlinger und Karl Hopfner mit Schalke-Manager Horst Heldt und Vorstandsmitglied Peter Peters am Dienstag in Berlin sollen sich die Klubs über einen Wechsel des 25-Jährigen verständigt haben.

Schalker Aufsichtsrat muss Segen geben

"Es war ein sehr sachliches und faires Gespräch. Wir haben nun eine Basis", sagte Vorstandsvorsitzender Rummenigge der Münchner "tz".

Und er gab den Ball an den Verhandlungspartner weiter. "Es liegt jetzt an den Kollegen von Schalke, diese Dinge mit ihrem Aufsichtsrat zu besprechen."

Die Ablöse soll wohl 18 Millionen Euro betragen, hinzu soll eine garantierte Nachzahlung von drei Millionen Euro kommen. Außerdem könnte der Neuer-Deal Schalke weitere vier Millionen Euro an erfolgsabhängigen Prämien bringen.

Um mindestens 46 Millionen Euro muss der FC Bayern also sein sprichwörtlich gewordenes Festgeldkonto für Neuer erleichtern, stimmen all diese Zahlen.

[kaltura id="0_a3ae8cil" class="full_size" title="Neuer Poker Heldt spricht bei SPORT1"]

Rummenigge ließ zu dem Neuer-Poker wissen: "Ich habe immer gesagt, dass es nicht einfach sein wird, einen Preis zu finden, den beide Seiten am Ende akzeptieren. Nach diesem Gespräch bin ich doch vorsichtig optimistisch, dass wir einen Preis gefunden haben."

Schalke-Manager Horst Heldt sagte zu SPORT1: "Die Gespräche waren in Ordnung. Es gibt aber noch keine Entscheidung."

Und er führte aus: "Es geht darum, dass wir den weltbesten Torhüter haben und uns ungern vor seinem Vertragsende von ihm trennen wollen." Bekanntlich läuft Neuers Vertrag bei den "Knappen" noch bis 2012.

Petersen: Nur Unterschrift fehlt

Bei Petersen könnte die Unterschrift ebenfalls in Kürze erfolgen. "Christian Nerlinger hat mit dem Spieler Gespräche geführt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich der Spieler für den FC Bayern entschieden hat", sagte Rummenigge.

Nach dem letzten Saisonspiel der Cottbuser am Sonntag könnte der Transfer bekanntgegeben werden.

Allerdings möchte der Spieler 22-Jährige auch gerne noch ein Perspektiv-Gespräch mit dem künftigen Bayern-Coach Jupp Heynckes führen, das für den kommenden Dienstag angesetzt ist.

"Ich habe noch nichts unterschrieben. Das hat nichts mit Unentschlossenheit zu tun, sondern lediglich mit der Tatsache, dass es noch nicht das avisierte Gespräch gegeben hat. Das wird erst nach Beendigung der Saison stattfinden. Ich jedenfalls kann und werde nichts bestätigen, was nicht amtlich ist", sagte er dem "kicker".

Mit Petersen wäre der Platz im Sturm wieder enger - speziell für Miroslav Klose.

Mit dem Angreifer stehen Verhandlungen über einen neuen Vertrag noch aus. Der Nationalspieler fordert eine Verlängerung um zwei Jahre, die Bayern wollen nur für eines verlängern.

Altintop: Real meldet Interesse an

Bei Mittelfeldspieler Hamit Altintop stehen die Zeichen indes auf Abschied. Rummenigge bestätigte, dass es Interesse von Real Madrid am Türken gebe.

"Die Kollegen aus Madrid haben mich darüber informiert, obwohl sie dazu nicht verpflichtet gewesen wären. Hamit hat diese Saison nur dreimal von Anfang an gespielt", sagte Rummenigge.

"Das ist ihm zu wenig, das verstehen und respektieren wir. Es war Hamits Wunsch, den zum Saisonenden auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern."

Verlassen werden die Bayern zudem Torwart Thomas Kraft (Hertha BSC Berlin), Mehmet Ekici, für den Werder Bremen angeblich fünf Millionen Euro überweist sowie Andreas Ottl, der ebenfalls kurz vor einem Wechsel zur Hertha steht.

Weiterhin Interesse haben die Münchner an Jerome Boateng (Manchester City), Arturo Vidal von Bayer Leverkusen und Marco Reus von Borussia Mönchengladbach 241095(DIASHOW: Die Planspiele des FC Bayern).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel