vergrößernverkleinern
Daumen hoch für Markus Babbel: VfB-Torwart Jens Lehmann © getty

Der Torwart-Routinier stärkt dem neuen VfB-Teamchef den Rücken und plädiert für eine längere Amtszeit. Die Bundesliga-Splitter.

München - Jens Lehmann hat sich für ein längeres Engagement von Teamchef Markus Babbel beim Bundesligisten VfB Stuttgart ausgesprochen.

"Ich hoffe, dass Markus Babbel auch in der Rückrunde unser Trainer bleibt. Er macht seine Sache sehr gut", sagte der VfB-Keeper der "Sport-Bild".

Babbel hatte vor eineinhalb Wochen Armin Veh beerbt und von der Stuttgarter Vereinsführung zunächst das Vertrauen bis zur Winterpause erhalten.

Unter der Regie des 36-Jährigen stoppten die Schwaben mit einem Remis in Genua und dem 2:0-Heimsieg gegen Schalke zuletzt jedoch ihre sportliche Talfahrt.

Babbel kann daher auf einen Verbleib auf der Trainerbank bis zum Saisonende hoffen.

Eine Entscheidung ist laut Sportdirektor Horst Heldt aber noch nicht gefallen. "Wir schauen jetzt von Spiel zu Spiel", sagte Heldt.

Sport1.de hat weitere Splitter aus der Bundesliga zusammengetragen:

Enke trainiert, dafür Schlaudraff verletzt

Hannover 96 droht möglicherweise ein längerer Ausfall seines Stürmers Jan Schlaudraff. Nach "Bild"-Informationen besteht bei dem Angreifer der Verdacht einer Schambeinentzündung.

Sollte sich die Diagnose bestätigen, würde der mit fünf Saisontreffern bislang erfolgreichste Torschütze der Niedersachsen in der Hinrunde nicht mehr zum Einsatz kommen.

Schlaudraff hatte bereits in den beiden zurückliegenden Punktspielen bei Eintracht Frankfurt und gegen den Karlsruher SC pausieren müssen und klagte zuletzt über Schmerzen im Leisten- und Adduktorenbereich.

Fortschritte macht dagegen Nationaltorhüter Robert Enke, der acht Wochen nach seiner Kahnbein-Operation weiter auf dem Weg der Besserung ist.

Der 31-Jährige darf inzwischen leichte Trainingseinheiten ohne Hand-Schiene machen und könnte bei weiter gutem Heilungsverlauf zur Rückrunden-Vorbereitung in das Mannschaftstraining der 96er zurückkehren.

Valdez-Comeback verschoben

Bei Borussia Dortmund haben sich die Hoffnungen auf ein schnelles Comeback von Nelson Valdez zerschlagen. Auch im Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld wird er daher fehlen.

Der Angreifer laboriert immer noch an einem Muskelfaserriss, den er sich vor gut zwei Wochen beim 4:0 gegen Eintracht Frankfurt zuzog.

Fraglich bleibt der Einsatz von Sebastian Kehl. "Ich möchte in Bielefeld gerne dabei sein, doch ich habe immer noch Schmerzen", sagte der BVB-Kapitän, der mit einer Knochenstauchung und einem Bluterguss im rechten Sprunggelenk zu kämpfen hat.

Cottbus ins Trainingslager nach Zypern

Energie Cottbus wird sich im sonnigen Süden auf die Rückrunde vorbereiten.

Die Brandenburger bestreiten in der Zeit vom 8. bis 18. Januar 2009 ein Trainingslager auf der Urlaubsinsel Zypern und nehmen dort an einem internationalen Turnier teil.

Cottbus trifft bei dem Turnier auf Champions-League-Teilnehmer Anorthosis Famagusta und Alemannia Aachen. In der zweiten Gruppe sind Rapid Wien, der 1. FC Kaiserslautern und der FC St. Pauli vertreten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel