vergrößernverkleinern
Nach der Überreichung der Schale stürmen die Fans in Dortmund den Rasen © getty

Mit verzögerung stürmen die Fans in Dortmund den Rasen - der Start einer Mega-Party. Eine halbe Million Fans werden erwartet.

Dortmund - Die Borussia feiert eine Mega-Party, die "Fußballhauptstadt Dortmund" befindet im schwarz-gelben Ausnahmezustand.

Um exakt 17.42 Uhr hielt Dortmunds Kapitän Roman Weidenfeller die Meisterschale in den Händen. 404216(DIASHOW: Der 34. Spieltag)

Als BVB-Präsident Reinhard Rauball in seiner Funktion als Liga-Boss dem Keeper nach dem 3:1-Sieg gegen Frankfurt (Bericht) die begehrte Trophäe überreichte, geriet das mit 80.720 Zuschauern ausverkaufte Stadion zu einem Tollhaus.

Nach dem obligatorischen Meister-Foto machten sich die Spieler zur Ehrenrunde auf.

"Sie können mir eins glauben, ich werde die nächsten drei Tage nicht schlafen sondern feiern", sagte Kevin Großkreutz zu einem Reporter. Auch Sebastian Kehl kündigte an mindestens zwei, drei Tage feiern zu wollen.

Fans durchbrechen Absperrung

Nach dem Abpfiff sorgten ausgerechnet die eigenen Fans für etwas Unruhe, weil einige, trotz zahlreicher Appelle von Spielern, Trainer und Funktionären während den Rasen stürmen wollten und eine Absperrung hinter dem Tor durchbrachen.

Erst die Spieler, allen voran Mannschaftskapitän Weidenfeller, vermochten mit beschwörenden Worten an die wenigen undisziplinierten Fans ein noch größeres und möglicherweise folgenschweres Chaos zu verhindern.

Die Ordner leisteten aber gute Arbeit und hatten die Anhänger schnell wieder unter Kontrolle. Erst nachdem das Team ausführlich gefeiert hatte, wurde der Großteil des Rasens freigegeben.

"Die kennen sich hier doch alle. Die wollen auch nur feiern, die einen haben halt Gelbe Leibchen an, die anderen Rote. Das ist schon alles Okay", sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp über die anstürmenden Fans.

Empfang mit riesiger Schale

Die Frankfurter Anhänger hielten sich zurück und verliesen ohne große Ausschreitungen das Stadion. "Die Fans haben heute das richtige Zeichen gegeben", sagte SGE-Vereinsboss Heribert Bruchhagen nach dem Spiel bei "sky".

Rund eine viertel Stunde später verschwanden die BVB-Stars in die Kabine.

Vor der Begegnung hatten sich die kompletten rund 25.000 Fans auf der legendäre Südtribüne von ihrer besten Seite gezeigt, ihre neuen "Helden" mit Zig-Tausend gelben und schwarzen Fahnen und einer farbenprächtigen schwarz-gelben Choreografie sowie einer riesigen Meisterschale empfangen.

Etwa 400.000 Fans werden dann am Sonntag beim Auto-Korso der neuen Deutschen Meister die Straßen säumen. "Ich freue mich riesig auf eines der größten Feste in der Geschichte von Borussia Dortmund", sagte BVB-Präsident Reinhard Rauball.

Rauball: "Ein ganz besonderer Moment"

"Das ist natürlich ein ganz besonderer Moment", so Rauball, denn die Ehrung der Mannschaft auf dem Rasen wurde weltweit in 196 Länder übertragen.

400.000 Zuschauer wollten das Saisonfinale im Stadion erleben, die Karten wurden verlost.

Die Kneipen in und um Dortmund herum werden ohnehin aus allen Nähten platzen.

Eine Stadt trägt schwarz-gelb

Die ganze Stadt hat sich bereits geschmückt.

Schwarz-gelbe Banner und Fähnchen überall, ein 700 Quadratmeter großes Mega-Poster am Stadion, Straßenbahnen in den Vereinsfarben und Orteingangsschilder mit dem Aufkleber "Fußballhauptstadt Dortmund" - es gibt in Dortmund derzeit scheinbar nichts, was nicht in der Farbkombination schwarz und gelb umzurüsten ist.

Stoffe in den Klubfarben sind ohnehin in vielen Geschäften ausverkauft, und die Bestellungen der CD mit der Meisterhymne, von den BVB-Profis zusammen mit der Gruppe Krypteria besungen, sorgte selbst beim großen Internet-Shop "Amazon" für den Zusammenbruch des Systems.

Start der BVB-Helden am Borsigplatz

Bereits am Samstagabend werden die Zufahrtsstraßen rund um das Stadion inklusive der B1, eine der Hauptverkehrsadern im Ruhrgebiet, im Bereich des Stadions komplett bis Sonntag gesperrt.

Allein 150.000 Fans werden im Umfeld der großen Bühne an der Westfalenhalle, der Endstation des Auto-Korsos, erwartet.

Der Truck mit den neuen "Helden" von Dortmund wird um 12.09 Uhr am Borsigplatz, der Geburtsstätte des Vereins im Dortmunder Norden, starten und die rund fünf Kilometer bis zur Westfalenhalle zurücklegen, wo sich die Mannschaft den Anhängern präsentieren wird.

Zehn Stunden Programm

Das Bühnenprogramm (9.09 Uhr bis 19.09 Uhr) mit Prominenz aus dem Show-Businesss wie unter anderem Nena, Comedian Atze Schröder, den H-Blockx und der Hermes House Band wird die Stimmung zusätzlich anheizen.

Der "WDR" wird das Spektakel am Sonntag mehr als vier Stunden lang live übertragen.

"Wir übertragen mit der Technik wie bei einem Radrennen und dokumentieren jeden Zentimeter, sind ganz nah an der Mannschaft und den Fans", sagte "WDR"-Sportchef Steffen Simon: "Das wird eine tolle Sendung und eine riesengroße Party, und ich freue mich sehr darauf."

Wie auch die etwa 400.000 BVB-Fans.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel