vergrößernverkleinern
Christian Nerlinger war von 1992 bis 1998 als Spieler beim FC Bayern aktiv © imago

Die FCB-Bosse ziehen einen Strich unter die Saison und holen zum Gegenschlag aus. In den nächsten Tagen wird der Füller gezückt.

Vom FC Bayern berichtet Daniel Rathjen

München - Platz drei, kein Titel.

Für den FC Bayern ist das Resultat der Saison 2010/11 frustrierend (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Nach dem immerhin versöhnlichen 2:1-Abschlusssieg gegen den VfB Stuttgart (Bericht) war bei den Bossen eine Mischung aus Anspannung, Enttäuschung und wieder entfachtem Ehrgeiz zu erkennen (404216 DIASHOW: Der 34. Spieltag).

Gemeinsam arbeiten Präsident Uli Hoeneß, Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor zusammen mit dem künftigen Trainer Jupp Heynckes an der "Mission Wiedergutmachung".

Der 66-jährige Coach ist bereits nach München gereist, um aktiv eingreifen zu können. "Mit Neuer und Boateng laufen die Dinge, die haben wir auf den Weg gebracht. Petersen ist klar", sagte er der "Bild".

"Wir sollten uns alle Gedanken machen, wie wir es nächstes Jahr anders und besser machen können, wie wir eben wieder Bayern München sind, wie man es kennt: Von Anfang an um die Meisterschaft mitspielen", fügte Hoeneß indes an.

Der Rekordmeister holt zum großen Gegenschlag aus und mistet den Kader aus, um ihn dann wieder punktuell zu verstärken.

Gestärkt in die Quali

Personell gestärkt wollen die Münchner dann in zwei K.o.-Spielen (am 16./17. und 23./24. August) noch die Qualifikation Champions League klar machen.

"Die Quali kann sehr schwer werden. Es kann zum Beispiel Manchester City werden. Das ist das Problem", weiß Hoeneß.

Aber schon die optimistischen Worte von Heynckes dürften Mut machen.

Heynckes zuversichtlich

"Bayern hat jetzt eine sehr gute Mannschaft und wird in der neuen Saison eine noch bessere haben und so werden wir die Qualifikation bestehen", versprach der scheidende Leverkusener.

Der Trainer selbst sei jedoch die "Hauptveränderung", wie Nerlinger hervorhob und trat noch leicht gegen Ex-Coach Louis van Gaal nach.

[kaltura id="0_y6tz14pf" class="full_size" title="Gomez Bin unendlich dankbar"]

"Wir hatten einfach im Laufe der Saison zu viele interne Baustellen, das hat sehr viel Kraft und Energie gekostet", blickte er zurück.

Er muss in den kommenden Tagen noch einmal alle Kräfte mobilisieren: Während die Mannschaft zwei Freundschaftsspiele absolviert (Montag gegen eine Paulaner-Auswahl, Donnerstag bei Zenit St. Petersburg) will er die Personalplanungen forcieren.

"Wir werden vor allem im Defensivbereich unsere Augen offen halten", kündigte der Ex-Profi an.

Der Ton wird schärfer, die Gerüchte konkreter - nun sollen auch Unterschriften erfolgen: "Ich werde keine Wasserstandsmeldungen abgeben, sondern nur noch Vollzug melden", sagte Nerlinger.

SPORT1 gibt einen Überblick über mögliche Entscheidungen:

Manuel Neuer:

Zwischen dem Spieler und den Vereinen besteht Einigkeit. Der Transfer ist fix. Nur die Verkündung steht noch aus. "Es liegt jetzt an Schalke, wann diese Entscheidung bekanntgegeben wird", stellte Hoeneß am Samstag unmissverständlich klar.

Vollzugs-Wahrscheinlichkeit: 99 Prozent.

Arturo Vidal:

Der defensive Mittelfeldspieler würde gerne nach München kommen, die Bayern sind ebenfalls interessiert. "Wir sind an Arturo interessiert und werden sehen, was möglich ist", sagte Hoeneß zuletzt. Der Haken: Bayer will den Chilenen nicht ziehen lassen. Und nach SPORT1-Informationen soll Heynckes Völler versprochen haben, Vidal nicht mitzunehmen.

Vollzugs-Wahrscheinlichkeit: 50 Prozent.

Jerome Boateng:

Mit dem Spieler herrscht nach SPORT1-Informationen Einigkeit über einen Vierjahresvertrag. Nun geht es noch um die Ablöse.

Manchester City ist gesprächsbereit, der Poker läuft. 2010 zahlten die "Citizens" zwölf Millionen für den Nationalspieler, der als Innen- und Außenverteidiger eingesetzt werden kann, sein Marktwert nach einer durchwachsenen Saison ist nicht gestiegen. Momentan äußert er sich nicht zu Gerüchten, sondern will sich auf seine Reha konzentrieren.

Vollzugs-Wahrscheinlichkeit: 90 Prozent.

Nils Petersen:

Der Wechsel des Zweitliga-Torjägers aus Cottbus (25 Saisontore) rückt näher. "Ich werde am Donnerstag in München sein, um einige Dinge zu besprechen. Noch ist nichts entschieden", sagte der Stürmer.

Er kann trotz eines Vertrages bis 2014 für eine Ablöse von 2,8 Millionen Euro in die Bundesliga wechseln. Peanuts für Bayern, die viel von dem 22-Jährigen halten.

"Wenn das Gespräch mit Bayern gut läuft und ich das Gefühl habe, dass sie auf mich setzen, dann werde ich das Angebot annehmen. Dann gibt es auch keinen weiteren Gesprächstermin mit einem anderen Klub", sagte Petersen in der "Lausitzer Rundschau".

Vollzugs-Wahrscheinlichkeit: 95 Prozent.

Miroslav Klose:

Beim Nationalstürmer ist alles offen. Er würde gerne bleiben, aber nur mit einem Zweijahresvertrag. Der Verein bietet dem 32-Jährigen offenbar aber nur noch ein Jahr an - noch dazu mit reduzierten Bezügen.

"Es wird in den nächsten Tagen Gespräche geben und dann werden wir sehen, ob wir zusammen kommen", kommentierte Nerlinger. Der FC Valencia soll ebenfalls ernsthaft Interesse haben.

Vollzugs-Wahrscheinlichkeit: 50 Prozent.

Fabio Coentrao:

Der Linksverteidiger von Benfica Lissabon ist ein Juwel und wäre sofort eine Verstärkung. Das Problem: Die festgeschriebene Ablöse für den Blondschopf beträgt 30 Millionen Euro. Und: Der Spieler möchte gar nicht wechseln.

Nerlinger dazu: "Wir hatten Interesse an dem Spieler - das ist richtig. Aber in den letzten Monaten nicht mehr. Alles was kam, war eine Ente. Eine völlige Ente!"

Vollzugs-Wahrscheinlichkeit: 0 Prozent.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel