vergrößernverkleinern
Peruanisches Feierbiest: Jefferson Farfan tanzt mit dem Pokal © imago

Jefferson Farfan spricht bei SPORT1 über seinen ersten Titel, die vergangene Saison, seine Zukunft und die von Manuel Neuer.

Von Thorsten Mesch

Berlin - Fast drei Jahre lang musste Jefferson Farfan auf seinen ersten Titel mit Schalke 04 warten.

Im DFB-Pokalfinale gegen den MSV Duisburg (Bericht) hat es endlich geklappt.

"Es ist mein erster Titel mit Schalke. Aber ich hoffe, dass noch viele dazukommen", sagt Farfan.

Der Peruaner gab beim 5:0-Sieg drei Torvorlagen war einer der besten Spieler auf dem Platz 407732(DIASHOW: Die Einzelkritik), auch bei den anschließenden Jubelszenen war der 26-Jährige ganz weit vorn 407721(DIASHOW: Die Bilder des Spiels).

Zukunft noch nicht geklärt

Bis 2012 steht der Offensivspieler bei Schalke unter Vertrag. Der Verein würde gern verlängern, Farfan scheint dazu bereit zu sein, will sich aber noch nicht endgültig festlegen.

"Ich habe noch ein Jahr Vertrag auf Schalke. Jetzt muss man sehen, was passieren wird. Bis jetzt weiß ich es noch nicht", erklärt er.

Im SPORT1-Interview spricht Jefferson Farfan über seinen ersten Titel, blickt zurück auf die vergangene Saison, spricht über seine sportliche Zukunft und die von Manuel Neuer.

SPORT1: Herr Farfan, Schalke hat eine Saison hinter sich, die Aufsichtsratschef Clemens Tönnies als "sehr durchwachsen" bezeichnet hat. Ist der Pokalsieg ein versöhnlicher Abschluss?

Jefferson Farfan: Ja. Wir waren im Endspiel klar besser und sind ein verdienter Pokalsieger. Wir wollten unseren Fans den Pokal schenken, und das haben wir geschafft.

SPORT1: Was bedeutet Ihnen persönlich der Pokalsieg?

Farfan: Es ist mein erster Titel mit Schalke. Das erfüllt mich mit großer Freude. Aber ich hoffe, dass noch viele dazukommen.

SPORT1: Sie haben sich nach dem Sieg mit Manuel Neuer und Raul einen Wettstreit geliefert, wer am lautesten und am verrücktesten feiert und dabei auch Ihre Landesfahne gezeigt.

Farfan: Ich habe die peruanische Flagge gezeigt für meine Familie, für mein Kind und für alle in meiner Heimat, die mich immer in meiner Karriere unterstützt haben. Auch in schlechten Zeiten.

SPORT1: Auf Schalke ist eine Menge passiert in den vergangenen Monaten. Wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Saison aus?

Farfan: Wir hatten eine Saison mit vielen Aufs und Abs, dazu noch den Trainerwechsel. In der Bundesliga hatten wir einen sehr schlechten Start, aber in den Pokalspielen waren wir gut und in der Champions League sind wir bis ins Halbfinale gekommen. Wir haben eine sehr starke Mannschaft, wenn wir unser Potenzial ausschöpfen. Das haben wir in Berlin gezeigt und das Jahr mit dem Pokal gekrönt.

SPORT1: Sie selbst haben Ihr Potenzial in vielen Spielen gezeigt, aber im Champions-League-Halbfinale gegen Manchester United blieben Sie einiges schuldig. Wie schätzen Sie Ihre Leistungen ein?

Farfan: Ich bleibe ganz ruhig und arbeite weiter an mir. Ich weiß, was ich kann. Und ich weiß, dass ich viel mehr zeigen kann.

SPORT1: Sie haben gesagt, Sie würden gern noch viele Titel mit Schalke gewinnen. Der Verein würde Ihren Vertrag gern vorzeitig verlängern. Beeinflusst sieht Ihre Zukunftsplanung aus und spielt der Pokalsieg dabei eine Rolle?

Farfan: Einen Titel zu holen ist eine sehr große Motivation. Ich habe noch ein Jahr Vertrag auf Schalke. Jetzt muss man sehen, was passieren wird. Bis jetzt weiß ich es noch nicht.

SPORT1: Unklar ist auch noch die Zukunft von Manuel Neuer. Würden Sie es begrüßen, wenn er doch noch länger auf Schalke bliebe?

Farfan: Es würde mich und die gesamte Mannschaft sehr freuen, wenn Manuel noch bei Schalke bleiben würde. Er hat gezeigt, dass er der beste Torwart der Welt ist. Er ist eine große Persönlichkeit und in unserer Gruppe sehr beliebt. Er ist unser Kapitän und wenn er noch ein Jahr bliebe, wäre Schalke in der nächsten Saison stärker.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel