vergrößernverkleinern
Markus Babbel ließ seine aktive Karriere 2007 bei den Schwaben ausklingen © getty

Um Markus Babbel längerfristig als Trainer zu binden, bauen die Schwaben auf eine Sonderregelung des DFB.

München - Bundesligist VfB Stuttgart will Teammanager Markus Babbel offenbar längerfristig binden und hofft in dieser Angelegenheit auf ein Einlenken des DFB.

Der Verband lässt Babbel die Schwaben bis zum Saisonende mit einer Ausnahmegenehmigung coachen, weil dem 36-Jährigen die erforderliche Trainerlizenz fehlt. Im Sommer muss Babbel allerdings die Schulbank drücken - ein weiteres Engagement beim VfB ist damit unvereinbar.

"Wir haben absolutes Verständnis für den DFB und akzeptieren die Entscheidung. Aber man sollte sich auch überlegen, ob sie nicht gegen das Prinzip der freien Berufswahl verstößt", sagte VfB-Manager Horst Heldt am Freitag.

Heldt weist Sammer-Aussage zurück

Das Argument von DFB-Sportdirektor Matthias Sammer, wonach Personen ohne Führerschein auch nicht hinters Steuer dürften, wies Heldt zurück: "Das ist nicht stichhaltig, ein Trainer ohne Trainerschein gefährdet ja niemanden."

Unbeeindruckt von den Diskussionen um seine Person will Babbel seine Mini-Serie von zwei Pflichtspielen ohne Niederlage auch bei Energie Cottbus am Samstag (ab 15 Uhr LIVE) fortsetzen.

Der Ex-Nationalspieler erwartet gleichwohl "eine schwierige Aufgabe. Wir bekommen die drei Punkte da nicht geschenkt. Cottbus hat sich in den vergangenen drei Spielen gefangen".

Gomez fällt aus

Babbel muss in der Lausitz erwartungsgemäß auf den Toptorjäger Mario Gomez verzichten, der an einem Muskelfaserriss in der linken Wade laboriert.

Der Nationalspieler werde spätestens im UEFA-Cup am 18. Dezember gegen Standard Lüttich wieder dabei sein, sagte Babbel.

Neben Gomez fehlen Pavel Pardo (muskuläre Probleme), Ludovic Magnin (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und der Rekonvaleszent Yildiray Bastürk, der noch Trainingsrückstand hat.

Tasci vor Rückkehr

Ein Fragezeichen steht noch hinter Matthieu Delpierre, den eine Entzündung im Hüftmuskelbereich plagt. Serdar Tasci dagegen hat sein leichtes Fieber überwunden und wird spielen.

Den Platz von Gomez im Sturm neben Cacau nimmt Ciprian Marica ein. "Er bringt alles mit, was ein guter Stürmer braucht", meinte Babbel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel